Wo ist Transkaukasien?

Wo ist Transkaukasien?

Transkaukasien ist eine Region in der Nähe des kaukasischen Gebirges und fungiert als Grenze zwischen Osteuropa und Westasien. Länder in der Region sind Georgien, Armenien und Aserbaidschan. Der südliche Teil des Großen Kaukasus befindet sich ebenfalls in der Region und erstreckt sich von Südwestrussland bis zum Kaspischen Meer im Osten. Die Region erstreckt sich auch bis zur iranischen Grenze, der türkischen Grenze und dem Schwarzen Meer. Das Wort Transkaukasien bedeutet "Gebiet jenseits des Kaukasus" und ist daher ein guter Aussichtspunkt. Dementsprechend bedeutet der Name, dass man kurz vor den Bergen eine gute Sicht auf das Land hat. In der Vergangenheit war die Region ein guter Ausgangspunkt für Eroberungen Zentralasiens durch ausländische Armeen.

Geschichte von Transkaukasien

Die Region Transkaukasien war ein Kriegsschauplatz zwischen Russen und Persern, die zwischen 1804 und 1828 zweimal kämpften. Vor den Kriegen war das Gebiet von Mongolen, Arabern, Türken und Hunnen bewohnt worden. Invasionen alter Königreiche wie des Osmanischen Reiches sowie des Persischen und Russischen Reiches führten dazu, dass verschiedene Kulturen in die Region eingegliedert wurden. Das russische Reich war das letzte, das das Territorium besetzte, nachdem es die Perser und später die von ihnen besiegten osmanischen Türken besiegt hatte. Nach dem Zerfall des russischen Reiches durch die Revolution der Bolschewiki wurde die Region zu einer einzigen, kurzlebigen politischen Region vereinigt.

Wirtschaftliche Aktivitäten in Transkaukasien

Die Region ist berühmt für die Herstellung von Wein. Tatsächlich spekulieren Archäologen, dass die Region der Ursprung des Weins sein könnte, nachdem Studien an Traubenkernen durchgeführt wurden, die nachweisen, dass hier Wein erzeugt wurde. Die Kohlenstoffdatierung der Samen zeigt, dass sie zwischen 7000 und 5500 v. Chr. Zur Herstellung von Wein verwendet wurden. Die Region ist auch heute noch für die Qualität des Weins bekannt. Zum Beispiel erzielt der georgische Wein immer noch hohe Preise und gute Bewertungen im internationalen Vergleich. Auch die Öl- und Gasförderung hat hier Wurzeln geschlagen, insbesondere am Kaspischen Meer und am Schwarzen Meer. Länder in dieser Region profitieren vom Verkauf und der Herstellung von Öl, was erhebliche Einnahmen bringt. Internationale Ölfirmen haben sich niedergelassen, um die Region nach weiteren Öl- und Gasvorkommen zu durchsuchen.

Instabilität in der Region

Die Region war nicht ohne Konflikte. Georgien war in einen erbitterten Streit mit Russland verwickelt, der zur Invasion und Besetzung Abchasiens und Südossetiens führte. Der Streit begann, als sich russischsprachige Menschen in diesen Regionen von Georgien trennen wollten. Russische Truppen marschierten ein, nachdem georgische Truppen versuchten, die Sezessionsbewegungen zu zerschlagen. Obwohl Russland den Krieg gewann, führte dies zu internationalen Sanktionen gegen Russland, und den Regionen (Abchasien und Südossetien) wurde die internationale Anerkennung verweigert.

Berg-Karabach ist eine weitere Region, die zwischen Armenien und Aserbaidschan umstritten ist. Beide Länder führten 2016 einen viertägigen Grenzkrieg. Beide Nationen behaupten, die rohstoffreiche Region sei ihre eigene, und es bestehen immer noch Spannungen.