Wo ist die Maranjab Wüste?

Lage und Beschreibung

Der Maranjab Aran und Bidgol ist eine Wüste im Iran. Die Wüste liegt nördlich der Stadt Aran und Bidgol in der Provinz Isfahan. Die antike Stadt Kashan ist ca. 62 km entfernt. Die Maranjab-Wüste ist im Norden vom Salzsee von Aran und Bidgol umgeben, während der Süden von den Städten Aran und Bidgol begrenzt wird. Der Osten der Wüste wird von der Sanddammwüste und der Westen von der Massileh-Wüste begrenzt.

Die durchschnittliche Höhe der Wüste beträgt ungefähr 2800 Fuß über dem Meeresspiegel, wobei der höchste Punkt ungefähr 2900 Fuß über dem Meeresspiegel liegt. Ein Großteil der Maranjab-Wüste ist voller goldener Sanddünen und Sabuli.

Der Name "Maranjab" soll von niemand anderem als Shah Abbas gewählt worden sein. Die Wüste war Teil der berühmten Seidenstraße, die in früheren Zeiten Europa und China verband. Der Name leitet sich von einem Ramesh-Wort ab, das sich auf die Süßwasserkanäle in der Wüste bezieht.

Lebensraum

Im Gegensatz zu dem, was viele von einer Wüste erwarten, ist diese Wüste tatsächlich reich an Pflanzen und Tieren. Einige der Pflanzen, die in der Wüste gedeihen, umfassen Tamarisken, einige Pflanzen, die auf einer salzigen Bodenzusammensetzung gedeihen, Bogen und andere.

In Bezug auf Tiere ist die Auswahl etwas vielfältiger, da die Wüste im Vergleich zu anderen Wüsten der Welt mehr Nahrung hat. Zu den in der Wüste lebenden Tierarten zählen Sandkatzen, Chamäleons, verschiedene Arten von Eidechsen und Reptilien, Skorpione, Adler, Hyänen, Schakale, Falken, Füchse und viele andere. Einmal wurde ein Paar Geparden gesehen. Anwohner behaupten, dass die Bevölkerung der Geparden auf 21 angewachsen ist.

Tourismus

Für eine Wüste ist Maranjab ziemlich spektakulär und malerisch. Eine Besonderheit, die den Anblick atemberaubend macht, sind die goldenen Sanddünen, die den Eindruck erwecken, wie Wasser zu fließen. Einige der Dünen sind bis zu 230 Fuß hoch. Aus diesem Grund haben einige Leute die Wüste als einen Ozean aus Sand beschrieben. Neben den Sanddünen machen das hügelige Gelände und die Wälder in der Wüste die Wüste noch schöner. All dies hat die Maranjab-Wüste zu einem berühmten Reiseziel für Touristen, Naturliebhaber und Menschen gemacht, die das Fotografieren lieben.

In der Wüste gibt es Jahr für Jahr weitere Funktionen, die dazu dienen, Menschen anzulocken. Zum Beispiel gibt es das Maranjab-Schloss, das entlang der Route steht, durch die die Seidenstraße führte. Ein weiteres Beispiel für ein historisches Merkmal sind die berühmten Dastkan-Brunnen im östlichen Teil des Maranjab. Das Karshahy-Schloss und die Süßwasser-Aquädukte sind ebenfalls sehenswert.

Von den Städten Aran und Bidgol müssen Touristen eine Fahrt von ungefähr einer Stunde aushalten. Trotz holpriger Straßen, sengender Sonne, übermäßigem Wind und allgemeinem Luxus sieht die Wüste jedes Jahr Besucher.