Wo ist die afrikanische Diaspora?

Der Begriff "afrikanische Diaspora" wurde von verschiedenen Politikern, Historikern, Schriftstellern und Ethnographen verwendet, um sich auf alle Nachkommen Afrikas zu beziehen. Einige Wissenschaftler haben es benutzt, um auf die aktuelle Auswanderung aus Afrika hinzuweisen. Die Afrikanische Union definiert die afrikanische Diaspora als Individuen afrikanischer Herkunft, die von ihrem Heimatkontinent (Afrika) entfernt leben. Der Ausdruck "Afrikanische Diaspora" wurde im 19. Jahrhundert geprägt, kam aber erst im 21. Jahrhundert zur Anwendung. Die größte Bevölkerung der afrikanischen Diaspora lebt in den folgenden Nationen.

Länder mit der größten afrikanischen Diasporapopulation

1. Brasilien - 55, 9 Millionen

Brasilien hat schätzungsweise 55, 9 Millionen Menschen afrikanischer Abstammung und ist damit das Land mit der größten afrikanischen Diasporabevölkerung. Die Portugiesen begannen in den 1550er Jahren mit dem Sklavenhandel und schafften es, über fünf Millionen versklavte Menschen aus Mosambik, Kongo, Angola, Nigeria, Benin und Ghana zu handeln. Ungefähr 50% der Gefangenen wurden nach Brasilien gebracht und gezwungen, an den Minen und Zuckerplantagen im Nordosten des Landes zu arbeiten, wozu auch die heutigen Bundesstaaten Bahia und Pernambuco gehören. Der Sklavenhandel war das Fundament der Wirtschaft des Landes, und nachdem er 1888 endete, ließen sich viele Sklaven in Brasilien nieder.

2. Die Vereinigten Staaten - 46, 4 Millionen

Obwohl der transatlantische Sklavenhandel einen Großteil der Sklaven in die USA brachte, wanderten viele Afrikaner freiwillig in die USA aus. Heutzutage wandern immer noch viele Menschen aus verschiedenen afrikanischen Ländern in die Vereinigten Staaten aus. Die Zahl der in Afrika geborenen Amerikaner ist von 1.183.316 im Jahr 2000 auf über 1.676.413 im Jahr 2010 gestiegen. Zu den wichtigsten Herkunftsländern der in den Vereinigten Staaten lebenden in Afrika geborenen Menschen zählen Kenia, Ghana, Ägypten, Äthiopien und Nigeria. Die Vereinigten Staaten haben eine afrikanische Diasporabevölkerung von über 46, 4 Millionen Menschen, was etwa 13, 6% der Gesamtbevölkerung des Landes entspricht.

3. Haiti - 10, 1 Millionen

Afro-Haitianer beziehen sich auf alle Bürger von Haiti afrikanischer Abstammung. Viele sind Nachkommen versklavter Menschen, die einst von den Franzosen nach Haiti gebracht wurden, um auf Plantagen zu arbeiten. Die meisten dieser Menschen kamen aus Westafrika und Zentralafrika, hauptsächlich aus Ghana, Nigeria, Kamerun, Angola, Sierra Leone, Benin und Senegal. Haiti hat über 10, 1 Millionen Afro-Haitianer, was 95% der Bevölkerung des Landes ausmacht.

4. Dominikanische Republik - 9, 2 Millionen

Afro-Dominikaner beziehen sich auf alle Dominikaner afrikanischer Abstammung. Die Zahl der Afro-Dominikaner, deren Vorfahren vom 16. bis zum 19. Jahrhundert aus Zentralafrika und Westafrika kamen, beträgt 9, 2 Millionen. Zur Bevölkerung gehören auch alle anderen Einwanderer aus der französischen und der anglo-karibischen Welt, die im 20. Jahrhundert in die Dominikanische Republik kamen. Die Mehrheit der Einwanderer kommt aus Haiti. Die Afro-Dominikaner sind die bedeutende Minderheit im Land.

5. Kolumbien - 4, 9 Millionen

Die Kolumbianer afrikanischer Abstammung sind als Afro-Kolumbianer bekannt. Mit einer afrikanischen Diaspora-Bevölkerung von etwa 4, 9 Millionen hat Kolumbien die dritthöchste Bevölkerung afrikanischer Diaspora-Mitglieder auf der westlichen Hemisphäre und die fünftgrößte weltweit. Die Afrikaner wurden um 1520 als Sklaven aus verschiedenen westafrikanischen Nationen gebracht, darunter Kamerun, Nigeria und Ghana, um die reduzierte Bevölkerung der amerikanischen Ureinwohner zu ersetzen. Sie mussten auf großen Haciendas, Viehfarmen, Zuckerrohrplantagen und Goldminen arbeiten. Derzeit machen Menschen afrikanischer Abstammung über 10, 6% der Bevölkerung Kolumbiens aus.

Das Wachstum der afrikanischen Diaspora

Die moderne Massenemigration aus Afrika hat eine bedeutende Rolle für das Wachstum der gegenwärtigen afrikanischen Diaspora-Bevölkerung gespielt. Viele Afrikaner sind auf der Suche nach einem besseren Leben ausgewandert, und die meisten von ihnen sind in Industrieländer wie die Vereinigten Staaten gezogen. Von 2000 bis 2005 stieg die Auswanderungsrate auf 440.000 Afrikaner pro Jahr, was die Weltbevölkerung der afrikanischen Diaspora erhöhte. Alleine in den Vereinigten Staaten wurden bis 2010 über 1, 6 Millionen Menschen in Afrika geboren, und die Zahl wächst weiter.

Wo ist die afrikanische Diaspora?

RangLandBevölkerung der afrikanischen Diaspora (Millionen)
1Brasilien55.9
2Vereinigte Staaten46.4
3Haiti10.1
4Dominikanische Republik9.2
5Kolumbien4.9
6Frankreich3.8
7Venezuela3.2
8Jamaika2.8
9Großbritannien2.5
10Mexiko1.4