Wo ist das Tote Meer?

Das Tote Meer ist auch als "Meer des Todes" oder "Salzmeer" bekannt. Das in Westasien gelegene Meer liegt zwischen Jordanien im Osten und Israel und der Westbank im Westen. Es ist ungefähr 304 Meter tief und hat einen Salzgehalt von ungefähr 34, 2%, was es zu einem der salzigsten Gewässer der Welt macht. Das Tote Meer befindet sich in der syro-afrikanischen Kluft, bei der es sich um eine etwa 4.000 Meilen lange Verwerfungslinie über die Erdkruste handelt. Entlang des Toten Meeres kann man den niedrigsten exponierten Punkt des trockenen Landes auf der Erde finden, dessen Höhe und spezifische Position sich ständig ändern, wenn das Wasser aus dem Gebiet verdunstet. Dabei bleibt oft Salz an diesen Ufern zurück.

Historische Rolle

Es wurde geschätzt, dass vor etwa 3, 7 Millionen Jahren das Tote Meer und das Wadi Arabah tatsächlich vom Meerwasser des Mittelmeeres überflutet wurden. Bei den regelmäßigen Überschwemmungen im Toten Meer wurde beobachtet, dass bis zum heutigen Zeitpunkt die ablaufenden Wasserprozesse das Land im heutigen Israel freigelegt haben sollen und eine große Trennung zwischen dem Toten Meer und dem Osten herbeigeführt wurde Element des Mittelmeeres als das Levantinische Meer bekannt. Es wurde auch beobachtet, dass der Lisaner See vor etwa 26.000 Jahren auf einer höheren Ebene entstand, was zu dem feuchteren Klima in der Region des Nahen Ostens führte.

Moderne Bedeutung

Die Region in der Nähe des Toten Meeres hat sich mittlerweile zu einem modernen Reiseziel für Touristen und Gesundheitssuchende entwickelt. Aufgrund des hohen Salzgehalts des Toten Meeres können Besucher dort auf der Wasseroberfläche schwimmen sehen und sie können sogar einheimische Produkte verwenden Schlamm auf ihrem Körper, der reich an "heilenden" Mineralien ist. Das Salzwasser soll auch bei der Behandlung von Krankheiten wie Rhinosinusitis, Arthrose und sogar Psoriasis helfen. Da es sich auf einer sehr niedrigen Höhe befindet, verursachen die schädlichen ultravioletten Strahlen den Sonnenanbetern hier nicht so viel Schaden. In den unmittelbar angrenzenden Gebieten befinden sich mehrere Industriebetriebe, Touristenhotels und Kurorte. An den Ufern des Toten Meeres befinden sich auch zahlreiche Mineralvorkommen, die besonders reich an Kali sind, einem wichtigen Bestandteil von Düngemitteln für die Landwirtschaft.

Lebensraum und Artenvielfalt

Das Tote Meer ist einer der hyper-salzhaltigsten Gewässer der Welt, so dass man in den Gewässern nicht viele Fische oder andere Arten finden kann, außer den Bakterien und bestimmten Pilzen, die dort vorkommen. Zu den in der Region vorkommenden Mikroorganismen zählen Halobacterium volcanii, Sodomense und Dunaliella, wobei letzteres eine Art von Algen ist, sowie viele andere mikroskopisch kleine Arten, die im Salzwasser des Meeres vorkommen. Man kann auch einheimische Tiere aus dem Nahen Osten in den benachbarten Gebirgszügen sehen, darunter Schakale, Füchse und Hasen.

Umweltbedrohungen und territoriale Streitigkeiten

Das Meerwasser ist aufgrund der Ausbeutung des Gebiets für die an seinem Ufer abgelagerten Mineralien einer Schrumpfung ausgesetzt. Sogar das Wasser vom Jordan wird aufgrund menschlicher Nutzung von diesem Gebiet abgezweigt. In der Gegend gibt es auch zahlreiche Dolinen, durch die das Meerwasser die Salzschichten entwässert, wenn sich das Süßwasser in die Gegend bewegt. Die beiden Nationen Israel und Jordanien arbeiten jedoch jeweils an der Wiederherstellung des Wasserspiegels des Toten Meeres.