Wie viele Niederschlagsarten gibt es?

Was ist Niederschlag?

Niederschlag ist ein allgemeiner Begriff, der Wasserdampf beschreibt, der von einem übermäßig gesättigten Himmel auf die Erdoberfläche fällt. Der Niederschlagstyp kann weiter durch seinen Mechanismus oder seine Phase (fest, flüssig oder eine Mischung) definiert werden. Dieser Artikel befasst sich eingehender mit den verschiedenen Arten von Niederschlägen.

Arten von Mechanismen

Orographisch

Orographischer Niederschlag, auch als Erleichterungsniederschlag bekannt, tritt auf, wenn Luft an den Berghängen emporgeschoben wird. Der resultierende Höhengewinn kühlt die Lufttemperatur ab und führt zu Kondensation und Niederschlag. Die Seite des Berges mit dem meisten Wind ist feuchter als die gegenüberliegende Seite.

Cyclonic

Zyklonaler Niederschlag, auch als frontaler Niederschlag bekannt, tritt auf, wenn sehr warme Luft (normalerweise tropisch) mit kühler Luft in Kontakt kommt. Aus diesem Kontakt bilden sich Nimbostratus-Wolken, die zu Niederschlägen führen. Dieser Mechanismus kann entweder als Warmfront auftreten, wenn warme Luft über kalter Luft aufsteigt und leichten Regen erzeugt, oder als Kaltfront, wenn kalte Luft eine warme Luftmasse bewegt und intensiven Regen erzeugt.

Konvektion

Konvektionsniederschlag beschreibt, was passiert, wenn die Erdoberfläche wärmer wird als die sie umgebende feuchte Luft. Infolgedessen bildet sich Kondensation in Form von Cumulonimbus- und Cumulus congestus-Wolken. Der Niederschlag, der fällt, ändert seine Intensität über einen kurzen Zeitraum; Es ist am häufigsten in tropischen Gebieten.

Phasen des Niederschlags

Die Niederschläge fallen in einer Reihe von Phasen von flüssig bis fest und manchmal in einer Mischung aus beiden. Unten sehen Sie einen Blick auf jeden Typ, der von flüssiger zu fester Form übergeht.

Nieseln

Nieselregen ist eine sehr leichte Form des Niederschlags mit Tröpfchen, die einen Durchmesser von etwa 0, 02 Zoll haben. Oft verdunstet Nieselregen, bevor er den Boden erreicht. Die Tröpfchen, die auf dem Boden landen, sammeln sich im Durchschnitt auf weniger als 0, 03 Zoll an.

Regen

Der Regen fällt in größeren Tröpfchen als Nieselregen mit einem Durchmesser von etwa 3 cm und erreicht den Boden mit einer Geschwindigkeit von etwa 32 km / h. Es ist eines der Hauptelemente des Wasserkreislaufs und trägt zum größten Teil zur Süßwasserversorgung der Erde bei. Dies kann auf einen der oben genannten Mechanismen zurückzuführen sein.

Nebelkondensation

Nebel besteht aus winzigen, aber sichtbaren, tief liegenden Wassertröpfchen, die in der Luft schweben. Es entsteht, wenn zwischen Lufttemperatur und Taupunkt, also der Temperatur, bei der Wasserdampf kondensiert, ein Unterschied von 4 ° Fahrenheit besteht. Nebel sammelt sich an umliegenden Pflanzen und Gebäuden und fällt auf den Boden.

Gefrierender Nieselregen

Gefrierender Nieselregen fällt wie Nieselregen, gefriert jedoch beim Aufprall auf Bodenniveau. Es tritt bei Temperaturen zwischen 32 ° Fahrenheit (Einfrieren) und 12 ° Fahrenheit auf. Es kann gefährlich für den Menschen sein, da es auf Straßen und Wegen eine dünne Eisschicht bildet.

Gefrierender Regen

Ähnlich wie bei gefrierendem Nieselregen ist gefrierender Regen Regen, der bei gefrierenden Temperaturen fällt. Diese großen Wassertropfen gefrieren beim Auftreffen auf den Boden oder bodennahe Oberflächen und bilden eine dicke Eiskappe über allem. Gefrierender Regen ist besonders gefährlich für Straßenfahrten und bricht aufgrund des Gewichts der Glasur auch Äste und Stromleitungen.

Regen und Schnee gemischt

Regen und Schnee vermischt, manchmal auch als Snain bezeichnet, ist eine Mischung aus Regen und teilweise geschmolzenem Schnee. Es tritt auf, wenn der Niederschlag von Gefriertemperaturen in hohen Lagen auf Temperaturen über dem Gefrierpunkt in niedrigen Lagen abfällt. Die Schneeflocken verschmelzen in der wärmeren Luft und erzeugen einen weichen und klaren Niederschlag.

Sonnendusche

Eine Sonnendusche tritt in einem Gebiet mit geringer bis keiner Wolkendecke auf, während die Sonne scheint. Im Allgemeinen wurde dieser Niederschlag von einem entfernten Regensturm eingeflößt, obwohl Sonnenschauer auch bei Regenwolken auftreten können, wenn die Sonne tief genug ist, um durch den Himmel zu scheinen. Aufgrund des Sonnenlichts treten bei Sonnenbrausen häufig Regenbogen auf.

Schnee

Schnee besteht aus gefrorenem, kristallinem Wasser, das von Wolken fällt und sich auf dem Boden ansammelt. Die Schneeflocken entstehen, wenn sich unterkühlte Wassertröpfchen (Wasser, das bei Minustemperaturen flüssig bleibt) in Wolken um einen gemeinsamen Kern sammeln, der Staub, Ton oder ein anderes festes Teilchen sein kann. Bei Kontakt mit dem Kern gefriert das unterkühlte Wasser zu einem Schneekristall. Wenn die Gefrierluft gesättigt ist, fällt Schnee. Schnee sammelt sich auf dem Boden und bildet Schneedecken. In Regionen mit ganzjährig eisigen Temperaturen können sich aus diesen Schneedecken Gletscher bilden. In anderen Regionen mit wärmeren Jahreszeiten schmelzen Schneedecken in nahe gelegenen Flüssen, Seen und Grundwasservorräten.

Schneekörner

Schneekörner sind eine feste, gefrorene Form von Niederschlag. Diese winzigen weißen Körner sind normalerweise lang und flach. Schneekörner fallen typischerweise in kleinen Mengen aus Stratuswolken und Nebel.

Schneeregen

Schneeregen, auch als Eispellets bekannt, sind kleine Eisbällchen. Schneeregen bildet sich, wenn eine Schicht wärmerer Luft zwischen 5.000 und 10.000 Fuß über dem Boden zwischen zwei gefrorenen Luftschichten eingeschlossen wird. Die Eispellets bilden sich, wenn Schneeflocken von der oberen, gefrorenen Luftschicht fallen, auf ihrem Weg durch die wärmere Luft schmelzen und dann als Schneeregen in der unteren, gefrorenen Luftschicht wieder einfrieren.

Hagel

Hagel ist ähnlich wie Graupel, obwohl viel größer (zwischen 0, 2 Zoll und 6 Zoll im Durchmesser). Hagel tritt normalerweise während eines Gewitters auf, wenn starker Wind aufwärts weht und große Wassertropfen in gefrorene Wolken drückt. Diese Wassertröpfchen sammeln sich in der Wolke, gefrieren und fallen als große Kugeln aus Eishagel zu Boden.

Schneekugeln

Schneepellets, auch Graupel genannt, entstehen, wenn sich Schneekristalle mit unterkühlten Wassertropfen verbinden. Diese Tröpfchen sind in der Lage, bei Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt einen flüssigen Zustand beizubehalten. Wenn die unterkühlten Tröpfchen mit Schneekristallen in Kontakt kommen, gefrieren die Tröpfchen um die Oberfläche des Schneekristalls. Schneepellets, die einst als weicher Hagel verwechselt wurden, behalten nicht mehr die Form des ursprünglichen Schneekristalls bei, und auf einer signifikanten Anhäufung hat der Boden das Aussehen von weißem, undurchsichtigem Eis.

Eiskristalle

Eiskristalle, auch Diamantstaub genannt, sind gefrorene Wolken auf Bodenniveau. Diese Art von Niederschlag ist insofern interessant, als er bei wolkenlosem Himmel über uns auftritt. Meteorologen bezeichnen diesen Niederschlag als Niederschlag mit klarem Himmel. Eiskristalle kommen am häufigsten an den polaren Extremen der Erde, in der Antarktis und in der Arktis vor. Diamantstaub entsteht, wenn feuchte, warme Luft über gefrierender Bodenluft liegt. Die beiden Schichten vermischen sich und ziehen den Wasserdampf näher an die Gefriertemperaturen in Bodennähe. Wenn die Luftfeuchtigkeit hoch genug ist, gefriert der Wasserdampf und bildet Eiskristalle.