Wie viele Nationalparks gibt es in den USA?

Der National Parks Service, ein Organ des US-Innenministeriums, verwaltet derzeit 59 Nationalparks. Der National Park Service nahm seine Arbeit am 25. August 1916 auf, nachdem Präsident Woodrow Wilson ein Gesetz zur Schaffung der Orgel verabschiedet hatte. Im Laufe der Zeit hat sich die Zuständigkeit der Agentur nicht nur auf Nationalparks, sondern auch auf Denkmäler, Erholungsgebiete und historische Stätten ausgeweitet. Der Dienst hat den Auftrag, das amerikanische natürliche und historische Erbe zu schützen und die Nutzung durch die Öffentlichkeit zu erleichtern.

Einige der bemerkenswertesten und einzigartigsten Nationalparks in den USA

Grand Canyon Nationalpark

Der Grand Canyon National Park befindet sich im US-Bundesstaat Arizona und erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 1.217.403 Hektar. Die herausragende Landschaft des Parks ist die Grand Canyon-Schlucht, die im Laufe der Zeit durch geologische und Erosionsprozesse geformt wurde. Der Grand Canyon ist 1.600 m tief, 446 km lang und 29 km breit und bietet eine spektakuläre Landschaft. Der Park beherbergt eine Reihe von Landschaften, von Wüsten, Ebenen und Hochebenen über Flüsse und Wasserfälle bis hin zu Lavaströmen. Die Topographie des Parks ist rau und von Klippen dominiert und nur über die etablierten Nord- und Südfelgen für die Öffentlichkeit zugänglich. Der Park hat ein Wüstenklima mit heißen Sommern und extremen Wintermonaten. Die Vegetation des Parks besteht aus Ufergemeinden, die hauptsächlich aus Katzenkrallenakazien, Kojoten- und Sickerweidenarten sowie borealen Wäldern aus Fichten, Tannen, Eichen, Mahagoni und Kiefern bestehen. Zu den Wildtieren zählen Berglöwen, Maultierhirsche, Waschbären, Dickhornschafe, Aberts Eichhörnchen und Elche. Der Park wird vom National Park Service verwaltet, der sich an dem 1995 erstellten General Management Plan orientiert.

Big Bend National Park

Der Big Bende National Park erstreckt sich über 801.163 Morgen im Bundesstaat Texas. Der Park erstreckt sich über Höhen zwischen 1.800 und 4.500 Fuß der Chihuahuan-Wüste. Der Park ist auch die Heimat der Chisos-Berge, der Carmen-Berge, der Mariscal-Berge und der Santiago-Berge und des Rio Grande-Flusses. Der Park erhält weniger als 10 Zoll Niederschlag pro Jahr und hat heiße und trockene Sommer mit milden Wintern. Die Berge sind Heimat von Eichen-, Kiefern- und Wacholderwäldern, während Kakteen, Yuccas, Haufengräser, Wüstenweiden und Bluebonnets das Tiefland dominieren. Bemerkenswerte Fauna, die den Park durchstreift, umfaßt Rotwild, Puma, mexikanische Schwarzbären, Gebirgslöwen und grauer Fuchs. Der Big Bend National Park ist durch abnehmende Wassermengen in der Verschmutzung des Rio Grande aufgrund übermäßiger Siphonierung und längerer Dürreperioden bedroht. Luftverschmutzung ist ein weiteres Umweltproblem im Park.

Denali Nationalpark

Der Denali-Nationalpark befindet sich in Alaska und erstreckt sich über eine Fläche von 4.740.912 Hektar. Das herausragende Merkmal des Parks ist der Mount Mckinley (Denali), der mit 20.310 Fuß der höchste Berg Nordamerikas ist. Die Landschaft des Parks ist geprägt von Schnee, Gletschern und Felsen im Hochland, Tundra in den mittleren Lagen und Wäldern im Tiefland. Der Park erstreckt sich über weite Teile der Wildnis Alaskas, von Tälern, Flüssen, Seen bis hin zu Hügeln. Die Denali Park Road ist die einzige Straße, die die Anlage durchquert.

Der Park hat lange Wintermonate, die vom kühlen und feuchten Sommer unterbrochen werden. Die Fauna, die den Park durchstreift, umfasst Grizzlybären, Rotfüchse, Schwarzbären, kanadische Luchse, Kojoten und Biber. Zu den im Park beobachteten Zugvögeln zählen Steinadler, Trällerer, Falken und Steinschmätzer. Die Ranger des Parks orientieren sich an verschiedenen Plänen des National Park Service.

Everglades-Nationalpark

Der Everglades-Nationalpark befindet sich im Bundesstaat Florida und erstreckt sich über eine Fläche von 1.508.538 Hektar. Der Park umfasst mehrere wichtige Gewohnheiten: Mangroven, Süßwassersümpfe, Inseln der Florida Bay, Küstenprärien, Zypressen- und Kiefernwälder sowie Seegras. Diese Lebensräume unterstützen Populationen des Florida-Panthers, der Weißwedelhirsche, Krokodile, Schildkröten, Schlangen, Seekühe und Avifauna wie Pelikane, Tauben, Reiher, Eisvögel, Reiher und Spechte.

Das Klima des Parks bewegt sich zwischen tropischem Monsunklima und tropischem Savannenklima. Die Trockenzeit liegt zwischen Dezember und April und die Temperaturen liegen zwischen 12 und 25 Grad Celsius. Die Regenzeit dauert von Mai bis November, und der jährliche Durchschnittsniederschlag beträgt 60 Zoll. Der Park ist durch eingeführte Pflanzen- und Tierarten, Stadtentwicklung, Wasserkontrolle, Verschmutzung und landwirtschaftliche Expansion bedroht. Die Parkgrenzen wurden seitdem erweitert, um der Stadtentwicklung und dem Verlust von Lebensräumen entgegenzuwirken.

Hawaii Volcanoes National Park

Der Hawaii Volcanoes National Park nimmt eine Fläche von 323.431 Hektar in Hawaii County ein. Der Park beherbergt zwei der aktivsten Vulkane der Welt, Mauna Loa und KĪlaulea. Die Landschaft des Parks ist aufgrund der anhaltenden vulkanischen Aktivität dynamisch. Vulkanlandschaften prägen den Park, von Kratern bis zu Lavaströmen. Der Park beherbergt Populationen von Fledermäusen, Insekten, Raupen und Avifauna, einschließlich der Hawaii-Kriechpflanze, Honigkuchen, Falken, Gänse und Monarchen. Gefahren für den Park sind fremde Pflanzen- und Tierarten sowie der Verlust von Lebensräumen. Der National Park Service beteiligt sich an Restaurierungsprogrammen für gefährdete Arten und an der Beseitigung invasiver Arten.

Hot Springs Nationalpark

Der Hot Springs National Park befindet sich im Bundesstaat Arkansas und erstreckt sich über eine Fläche von 5.550 Morgen. Der Park beherbergt 47 heiße Quellen und ein Netzwerk von Badehäusern. Die Quellen entladen fast 700.000 Gallonen täglich in ein Reservoirsystem, das das Wasser zu kommerziellen Bällen und Springbrunnen leitet. Die Quelle der Quellen liegt im Hot Springs Mountain im Park. Die Topographie der Region besteht aus sedimentären und magmatischen Gesteinen. Der Park hat Wälder, die von Eichen, Kiefern und Hickory dominiert werden. Die Fauna, die die Region durchstreift, umfasst Kojoten, Waschbären, Weißwedelhirsche, Ratten, Graufuchs und Wiesel. Der größte Teil der Parkfläche liegt in der Nähe von städtischen Gebieten und ist durch Luftverschmutzung, invasive Pflanzen und Tiere sowie Tourismusdruck bedroht.

Redwood-Nationalpark

Der Redwood National Park erstreckt sich über eine Fläche von 112.512 Hektar im Bundesstaat Kalifornien. Der Park bietet Lebensraum für einige der höchsten Mammutbäume der Welt sowie für Eichen-, Tannen- und Fichtenwälder. Die Bäume tragen ein Unterholz aus Farnen, Brombeeren, Lachsbeeren und Azaleen. Die Nachhaltigkeit der einheimischen Vegetation wird durch invasive gebietsfremde Pflanzenarten ständig gefährdet. Die Lebensräume des Parks reichen von Küste, Prärie, Wäldern, Flüssen und Hügeln.

Bemerkenswerte Tierwelt umfasst die Steller Seelöwen, Schwarzbären, Hirsche, Elche, Seehunde, Kojoten und Pumas. Im Park herrscht ein gemäßigtes ozeanisches Regenwaldklima mit jährlichen Niederschlägen zwischen 64 und 310 cm. Das Management des Parks setzt kontrollierte Brände als Maßnahme gegen exotische Pflanzenarten ein.

Großer Sanddünen-Nationalpark

Der Great Sand Dunes National Park und das Reservat befinden sich im US-Bundesstaat Colorado und nehmen eine Fläche von 42.984 Morgen ein. Der Park beherbergt zahlreiche Sanddünen, darunter einige der höchsten in Nordamerika. Die Sanddünen verschieben sich ständig aufgrund der Windmuster im San Luis Valley. Die Dünen befinden sich am Fuße des Sangre de Cristo-Gebirges und im Park befinden sich auch alpine Seen und Feuchtgebiete.

Der Park hat ein Wüstenklima mit kalten Nächten im Winter und einem Jahresniederschlag von durchschnittlich 280 mm. Kiefern-, Wacholder-, Espen- und Tannenarten dominieren die Wälder. Zu den Tieren im Park zählen Puma, Bison, Dickhornschaf, Elch und Dachs. Die Ökologie des Parks wurde durch Luftverschmutzung und längere Dürreperioden beeinträchtigt.

Andere Nationalparks in den USA

Zu den Nationalparks im Bundesstaat Utah zählen Arches, Bryce Canyon, Canyonlands, Capitol Reef und Zion. In Alaska gibt es die amerikanischen Nationalparks Wrangell-St. Elias, Lake Clark, Kobuk-Tal, Kenai-Fjorde, Katmai, Glacier Bay und Tore der Arktis. Die Nationalparks Yosemite, Sequoia, Pinnacles, Lassen Volcanic, Kings Canyon, Joshua Tree und Channel Islands befinden sich im Bundesstaat Kalifornien. Andere US-Nationalparks umfassen Acadia (Maine); Amerikanisch-Samoa in Amerikanisch-Samoa; Badlands (South Dakota) unter vielen anderen.

Wie viele Nationalparks gibt es in den USA?

Nationalparks der Vereinigten Staaten ( Bundesstaat (en) oder Territorium )Bereich
Acadia (Maine)47.390 Morgen
Amerikanisch-Samoa (Amerikanisch-Samoa)9.000 Morgen
Bögen (Utah)76.519 Morgen
Badlands (South Dakota)242.756 Morgen
Big Bend (Texas)801.163 Morgen
Biscayne (Florida)172.924 Morgen
Schwarzer Canyon des Gunnison (Colorado)32.950 Morgen
Bryce Canyon (Utah)35.835 Morgen
Canyonlands (Utah)337.598 Morgen
Kapitolriff (Utah)241.904 Morgen
Carlsbad Caverns (New Mexico)46.766 Morgen
Kanalinseln (Kalifornien)249.561 Morgen
Congaree (South Carolina)26.546 Morgen
Crater Lake (Oregon)183.224 Morgen
Cuyahoga Valley (Ohio)32.950 Morgen
Death Valley (Kalifornien und Nevada)3.372.402 Morgen
Denali (Alaska)4.740.912 Morgen
Trockene Tortugas (Florida)64.701 Morgen
Everglades (Florida)1.508.538 Morgen
Tore der Arktis (Alaska)7, 523, 898 Morgen
Gletscher (Montana)1.013.572 Morgen
Glacier Bay (Alaska)3, 224, 840 Morgen
Grand Canyon (Arizona)1, 217, 403 acres
Grand Teton (Wyoming)309.995 Morgen
Großes Becken (Nevada)77.180 Morgen
Große Sanddünen (Colorado)42.984 Morgen
Great Smoky Mountains (Tennessee und North Carolina)521.490 Morgen
Guadalupe Mountains (Texas)86.416 Morgen
Haleakalā (Hawaii)29.094 Morgen
Hawaii Vulkane (Hawaii)323.431 Morgen
Heiße Quellen (Arkansas)5, 550 Morgen
Isle Royale (Michigan)571.790 Morgen
Joshua Tree (Kalifornien)789.745 Morgen
Katmai (Alaska)3.674.530 Morgen
Kenai Fjorde (Alaska)669.983 Morgen
Kings Canyon (Kalifornien)461.901 Morgen
Kobuk Valley (Alaska)1, 750, 717 Morgen
Lake Clark (Alaska)2, 619, 733 Morgen
Lassen Volcanic (Kalifornien)106, 372 acres
Mammuthöhle (Kentucky)52.830 Morgen
Mesa Verde (Colorado)52.122 Morgen
Mount Rainier (Washington)235.625 Morgen
North Cascades (Washington)504.781 Morgen
Olympic (Washington)922.651 Morgen
Versteinerter Wald (Arizona)93.533 Morgen
Pinnacles (Kalifornien)26.606 Morgen
Redwood (Kalifornien)112.512 Morgen
Rocky Mountain (Colorado)265.828 Morgen
Saguaro (Arizona)91.440 Morgen
Sequoia (Kalifornien)404.051 Morgen
Shenandoah (Virginia)199.045 Morgen
Theodore Roosevelt70, 446.89 acres
Jungferninseln (Amerikanische Jungferninseln)14.689 Morgen
Voyageurs (Minnesota)218.200 Morgen
Windhöhle (South Dakota)28.295 Morgen
Wrangell – St. Elias (Alaska)8, 323, 148 Morgen
Yellowstone (Wyoming, Montana und Idaho)2, 219, 791 acres
Yosemite (Kalifornien)761.266 Morgen
Zion (Utah)146.598 Morgen