Wie viele Länder der Welt spielen Cricket?

Der International Cricket Council (ICC) ist das Leitungsgremium des Cricket-Sports, der 1909 unter dem Namen Imperial Cricket Conference von Vertretern aus drei Ländern gegründet wurde, darunter Australien, England und Südafrika. Dem ICC gehören insgesamt 104 Mitglieder an, von denen 12 Vollmitglieder an den Testspielen teilnehmen und die anderen 94 assoziierte Mitglieder sind.

Ordentliche Mitglieder

Südafrika, Simbabwe, Westindien, Afghanistan, Bangladesch, Indien, Pakistan, Sri Lanka, Australien, Neuseeland, England und Irland sind die zwölf ordentlichen Mitglieder des IStGH. Australien, England und Südafrika sind seit 1909 Vollmitglieder, gefolgt von Neuseeland, Westindien und Indien im Jahr 1926 und Pakistan (1952), Sri Lanka (1981), Simbabwe (1992), Bangladesch (2000)., Afghanistan (2017) und Irland (2017).

Gründungsmitglieder

Südafrika

Südafrika gehörte zu den drei Gründungsmitgliedern des ICC. Die Cricket-Nationalmannschaft ist im Volksmund als Protease bekannt und ist Vollmitglied des ICC. Sie hat den Status T20 International, One Day International und Test. Ab 2018 hatte das südafrikanische Cricket-Team 420 Testspiele gespielt, 157 gewonnen und 139, 91 T20-Spiele verloren, 54 gewonnen und 36 verloren und 586 ODIs 361 gewonnen und 203 verloren.

England

England ist ein weiteres Gründungsmitglied, das seit 1909 Teil des ICC ist. Das englische Cricket-Team vertritt sowohl England als auch Wales. Das Team vertrat auch Schottland bis 1992. England hat alle drei internationalen Turnierstatus mit den folgenden Ergebnissen im Laufe der Jahre: 999 Testspiele mit 357 Siegen und 297 Niederlagen, 709 ODI-Spiele mit 351 Siegen und 100 T20-Spiele mit 47 Siegen .

Australien

Australien ist das dritte Gründungsmitglied von ICC und die älteste Test-Cricket-Geschichte, ein Titel, den es mit England teilt, gegen das es 1877 das erste Test-Match bestritt ODIs mit 556 Siegen und 313 Niederlagen und 96 T20s mit 49 Siegen und 44 Niederlagen.

Westindische Inseln

Das Cricket-Team der Westindischen Inseln, im Volksmund Windies genannt, ist ein Team, das die Karibikregion mit Spielern aus rund 15 Ländern der Region repräsentiert, die auch Mitglieder des ICC sind. Im Laufe der Jahre hat das Cricket-Team von Westindische Inseln bedeutende Auszeichnungen erhalten, darunter den zweimal gewonnenen ICC Cricket World Cup, die T20 und die ICC Champions Trophy.

Neuseeland

Neuseeland, bekannt als die Black Caps, gehört zu den 12 ordentlichen Mitgliedern des ICC. Sie nahmen 1930 an ihrem ersten Test Match gegen England teil. Sie haben bis 1956, als sie Westindische Inseln besiegten, kein einziges Testmatch gewonnen. Neuseeland hat 426 Testspiele mit 92 Siegen und 170 Niederlagen bestritten. Es schrieb Geschichte im Jahr 2015, als es sein erstes Halbfinale eines großen Turniers erreichte und Südafrika bei der ICC Cricket World Cup besiegte.

Indien

Am bekanntesten als The Men in Blue, war Indien das sechste Team, dem der Teststatus verliehen wurde. Indien gehörte in den ersten Testjahren zu den schwächsten Mannschaften. Sie besitzen nur 35 ihrer ersten 196 Testspiele. Indien gewann jedoch in den 1970er Jahren an Bedeutung und stieg allmählich in der Welt des Cricket auf, um in dieser Zeit der Beste zu werden.