Wie viele Arten von Alligatoren leben heute auf der Welt?

Arten von Alligatoren

Alligator ist das Krokodil-Reptil der Familie der Alligatoridae und der Gattung Alligator. Die zwei Arten von Alligatoren, die derzeit auf der Welt leben, sind die chinesischen und amerikanischen Alligatoren

Geschichte und Beschreibung

Der Alligator erschien vor 37 Millionen Jahren zum ersten Mal. Die frühen Siedler und spanischen Entdecker im US-Bundesstaat Florida erforschten das Reptil und nannten es den Alligator. Der spanische Name ist el Lagarto.

Der erwachsene amerikanische Alligator wiegt über 350 Kilogramm bei einer Länge von rund vier Metern. Andererseits ist der chinesische Alligator viel leichter und kürzer. Das ungefähre Gewicht beträgt 50 Kilogramm und die Länge 2 Meter. Die Farbe der erwachsenen Alligatoren ist olivbraun oder rein dunkel, aber die jungen haben gelbe oder weiße Flecken auf ihrem Körper. Es gibt kein absolutes Maß für die durchschnittliche Lebensdauer des Alligators, seit die Muja, ein Exemplar im Belgrader Zoo, 80 Jahre alt ist.

Lebensraum

Die amerikanischen Alligatoren besetzen die südöstliche Region der Vereinigten Staaten. Der Alligator dominiert Florida und Louisiana sowie einige Teile von Südgeorgien, Coastal Carolina in Texas City und den südlichen Mississippi. Die Süßwasserumgebungen wie Süßwasserseen, Flüsse, Feuchtgebiete und sogar Sümpfe bieten den Lebensraum, der dem amerikanischen Alligator förderlich ist.

Der chinesische Alligator hingegen lebt hauptsächlich im Jangtse-Tal und in den angrenzenden Provinzen. Der Zoo hält mehr von diesen Alligatoren wegen ihrer spärlichen Population.

Das Verhalten von Alligatoren

Der Alligator breitet sich aus, während er sich auf dem Land bewegt. Kleinere Alligatoren bleiben oft in einer großen Anzahl von Gruppen. Die Verantwortung der Erwachsenen liegt in der Verteidigung ihres Territoriums. Ihre Hauptbeute sind kleine Tiere, die sie leicht töten und fressen können, aber manchmal töten sie große Tiere, indem sie sie in Wasser ertrinken lassen. Alligatoren haben Angst vor Menschen und schwimmen oft davon, falls sich Menschen ihnen nähern.

Reproduktion der Alligatoren

Die Reifezeit eines Alligators beträgt ungefähr 1, 8 Meter und die Paarungszeit ist oft am Ende der Frühlingssaison. Die weiblichen Alligatoren bauen das Nest im Sommer an einem Punkt, an dem die zerfallende Vegetation die für die Inkubation der Eier erforderliche Wärme liefert. Die Temperatur von 30 Grad Celsius im Nest erzeugt weibliche, während die Temperatur von 34 Grad Celsius männliche Alligatoren erzeugt.

Diät der Alligatoren

Junge Alligatoren ernähren sich häufig von Insekten, Fischen, Schnecken und Würmern. Die ausgewachsenen Alligatoren ernähren sich von größeren Beutetieren wie Schildkröten und Säugetieren wie Bisamratten und Hirschen. Alligatoren greifen Menschen nur an, wenn sie als Selbstverteidigung, nicht aber als Beute provoziert werden.

Der Mensch züchtet die Alligatoren hauptsächlich zu kommerziellen Zwecken. Sie werden für Fleisch und die Haut aufbewahrt. Die verarbeitende Industrie verwendet die Haut zur Herstellung von Schuhen, Handtaschen und Gürteln. Die Alligatoren haben sowohl den internationalen als auch den Ökotourismus gefördert. Touristen aus der ganzen Welt reisen, um diese Alligatoren zu sehen.

Der Belgrader Zoo in Serbien hält diese Arten von Alligatoren, weil sie fast ausgestorben sind. Die Alligatoren sind sehr wichtig für die Leder- und Fleischproduktion.