Wie stark ist der Meeresspiegel seit 1997 angestiegen?

Der mittlere Meeresspiegel, allgemein als „Meeresspiegel“ bezeichnet, ist der mittlere Meeresspiegel, von dem aus eine Höhe gemessen werden kann. Der Meeresspiegel wird von mehreren Faktoren beeinflusst und variiert stark über die geologische Zeitskala. Die Messung des mittleren Meeresspiegels kann Aufschluss über die Auswirkungen des Klimawandels geben. Der Anstieg des Meeresspiegels ist ein Hinweis auf den Fortschritt der globalen Erwärmung. Der Begriff „über dem Meeresspiegel“ wird häufig bei der Messung der Höhe eines Gebiets verwendet. Es bezieht sich auf den oben genannten mittleren Meeresspiegel.

Wie wird der Meeresspiegel gemessen?

Die Bestimmung des mittleren Meeresspiegels ist eine herausfordernde Aufgabe, wenn man die verschiedenen Faktoren berücksichtigt, die den Meeresspiegel beeinflussen. Das Meer ist immer in ständiger Bewegung, beeinflusst von verschiedenen Faktoren wie Gezeiten, Temperaturen, Sturmfluten und Wind. Vor der Erfindung der Satellitensysteme wurde der mittlere Meeresspiegel unter Verwendung des Gezeitenmessgeräts gemessen, das die Höhe des Wassers um einen festen Punkt an Land maß. Eine Änderung des mittleren Meeresspiegels kann durch tatsächliche Änderungen des Meeresspiegels oder Änderungen des Landes, auf dem der Gezeitenmesser verwendet wird, beeinflusst werden. Die Gezeitenanzeige spiegelt einen kurzfristigen Einfluss der Faktoren wider, die den Meeresspiegel beeinflussen und eine größere Fehlerquote verursachen. Satellite misst seit dem Start im Jahr 1992 den Meeresspiegel genau. Die Schätzungen des Meeresspiegels zeigen, dass der Meeresspiegel seit dem 20. Jahrhundert zwischen 0, 5 mm und 0, 3 mm pro Jahr angestiegen ist.

Der alarmierende Anstieg des globalen Meeresspiegels

Der Anstieg des Meeresspiegels ist die Zunahme der Wassermenge in den Ozeanen auf der ganzen Welt, die zu einem Anstieg des mittleren Meeresspiegels führt. Der Meeresspiegel beschleunigte sich im 20. Jahrhundert schneller als in früheren Jahrhunderten. Der mittlere Meeresspiegel steigt, wenn der Satellit und der Gezeitenmesser verwendet werden. Die mittlere Lufttemperatur steigt im Verhältnis zur globalen Erwärmung, was das Eisvolumen auf der Erde verringert. Der Anstieg des Meeresspiegels ist eine Herausforderung für die Küstengemeinden und die umliegenden Ökosysteme. Der Meeresspiegel stieg zwischen 1998 und 2015 gegenüber 1997 um 60, 8 mm. Die Pegel stiegen zwischen 1997 und 1998 nur um 5, 2 mm und zwischen 2000 und 2002 um 6, 8 mm. Der höchste Anstieg des Meeresspiegels war zwischen 2008 und 2010 zu verzeichnen, als sich die Pegel um 9, 8 mm erhöhten. Der Anstieg des Meeresspiegels ist auf die Schmelzwasserereignisse zurückzuführen.

Eine bevorstehende Katastrophe?

Der steigende Meeresspiegel ist eine der größten Bedrohungen des Klimawandels. Die tief liegenden Länder sind von Überflutung bedroht und zwingen die Mehrheit zur Abwanderung. Die Küstenstädte und Häfen sind überschwemmungsgefährdet. Das Potenzial für einen weiteren Anstieg des Meeres ist enorm, wenn man bedenkt, dass die Eiskappe eine große Menge Süßwasser enthält. Wenn die grönländische Eisdecke abschmelzen würde, würde der Meeresspiegel um etwa sechs Meter ansteigen, was eine sehr bedeutende Menge ist. Der zukünftige Anstieg des Meeresspiegels hängt von mehreren Faktoren ab, einschließlich der Menge der emittierten Treibhausgase, die die Geschwindigkeit der globalen Erwärmung bestimmen, und der Menge des schmelzenden Eises, die auch von der Menge der globalen Erwärmung abhängt.

Wie stark ist der Meeresspiegel seit 1997 angestiegen?

JahrKumulativer Meeresspiegelanstieg seit 1997 (in mm)
19985.2
200012.3
200219.1
200425.2
200631.7
200832.5
201042.3
201246
201454, 7
201560, 8