Wie sind die Hawaii-Inseln entstanden?

Die Hawaii-Inseln liegen im Nordpazifik und erstrecken sich über 2.400 Kilometer. Die südlichste Region ist die Insel Hawaii, während der nördliche Teil das Kure-Atoll ist. Die Inseln bestehen aus acht Hauptinseln, vielen Atollen, mehreren kleinen Inseln sowie Seamounts. Diese Inseln entspringen der Seamount-Kette Hawaiian-Emperor, einem riesigen Berg, der unter dem Meer liegt.

Bildung der Hawaii-Inseln

Die Hawaii-Inseln erlebten Vulkanausbrüche, die zur Entstehung der Inselreihe führten. Magma, das unterirdisch ist, stieg auf, bis es auf dem Meeresboden ausbrach. Wenn dieses Magma die Oberfläche erreicht, wird es als Lava bezeichnet, die sich beim Kontakt mit dem Meerwasser verfestigt und verhärtet. Infolgedessen bildet sich ein Vulkan, der sich unter Wasser befindet. Im Laufe der Zeit kam es zu einer Reihe von Ausbrüchen und die Lava häufte sich auf dem bereits gebildeten Unterwasservulkan an, was zur Bildung der Insel führte. Als sich die tektonische Platte, auf der die Insel liegt, einige Zentimeter von ihr entfernt befand, gab sie Raum für einen weiteren Ausbruch. Die Inseln haben sich von dem Hotspot entfernt und sind auf einer Inselspur zurückgeblieben. Es wird angenommen, dass die Hawaii-Inseln, die derzeit an der Spitze ihres Brennpunkts liegen, vor etwa 4, 5 Millionen Jahren entstanden sind.

Jede der Inseln besteht aus Primärvulkanen. Auf der Big Island zum Beispiel gibt es fünf Hauptvulkane: Hualalai, Kilauea, Kohala, Mama Kea und Mauna Loa. Einige von ihnen sind immer noch aktive Vulkane, wobei Mauna Loa der größte aktive Vulkan der Welt ist. Lava fließt immer noch aus einigen dieser primären Vulkane, wobei die Kilauea-Produktion die größte Menge an Lava darstellt.

Die Hawaii-Inseln sind nicht gleich alt, wobei die am weitesten vom Hot Spot entfernte Insel die älteste ist. Dieser Trend ist auch auf die Beschaffenheit der Inselformation auf dem Meeresboden zurückzuführen. Der Meeresboden, auf dem die Hawaii-Inseln liegen, wird als Pacific Plate bezeichnet. Die Pazifikplatte ist in ständiger Bewegung über der Erdschicht Asthenosphäre. Diese Platte bewegt sich in nordwestlicher Richtung. Wenn die Platte nur wenige Zentimeter entfernt ist, entsteht Platz für die Bildung eines weiteren Brennpunkts und damit eines weiteren Vulkanausbruchs, der zur Bildung einer weiteren Insel führt. Mit der Zeit kühlt die Lava ab, der Vulkanausbruch hört auf und Faktoren wie Erosion führen dazu, dass die älteren Inseln später ins Meer abtauchen.

Andere Theorien

Abgesehen von dem obigen Vulkanprozess wurden einige Theorien zur Entstehung der Hawaii-Inseln formuliert. Eine davon ist die Theorie, die besagt, dass die Hawaii-Inseln durch den Einschlag eines Asteroiden entstanden sind, der auf das Meer gefallen ist. Dabei löste der Asteroid vulkanische Aktivität aus, die zum Austreten von Magma und damit zur Bildung der Inseln führte. Eine solche Theorie ist jedoch nicht allgemein anerkannt, da es nicht genügend Beweise gibt, um sie zu stützen.

Bedeutung der Hawaii-Inseln

Geologen und Forscher haben festgestellt, dass die Hawaii-Inseln aufgrund der häufigen Erdbeben und Tsunamis in der Region für ihre Studien nützlich sind. Außerdem ist es zu einer Touristenattraktion geworden, wo die Besucher von der Reihe der Inseln verwirrt sind. Die sonnigen Strände und attraktiven Orte innerhalb der Inseln haben viele Menschen dazu gebracht, die Region zum Spaß zu besuchen.