Welche Tiere leben in der Wüste Gobi?

Die Wüste Gobi ist eine riesige Wüste, die Teile der Südmongolei und Nordchinas überspannt. Das Wort "Gobi" bedeutet in der mongolischen Sprache "sehr groß und trocken". Felsvorsprünge und karge Kiesebenen prägen die Landschaft der Wüste Gobi. Die Sommertemperaturen in der Wüste steigen auf bis zu 40 ° C und im Winter sinken die Temperaturen möglicherweise auf bis zu -40 ° C. Die Wüste von Gobi war einst Heimat von Dinosauriern und beherbergt heute mehrere Dinosaurierfossilien, die für Paläontologen von großem Wert sind.

Obwohl die Wüste Gobi mit einer Fläche von 1.300.000 Quadratkilometern die größte Wüste Asiens ist und ein raues Klima aufweist, beherbergt sie immer noch eine erhebliche Artenvielfalt. Die Tiere, die derzeit in der Wüste Gobi leben, sind für das extreme Wüstenklima gut gerüstet. Einige der ikonischen Arten, die in der Wüste Gobi leben, sind der Schneeleopard, die Schwarzschwanzgazelle, die Gobi-Viper, die Springmaus, der Gobi-Bär, der Gobi-Steinbock, das wilde Trampeltier und vieles mehr. Hier listen wir die in der Wüste Gobi lebenden Tiere auf.

10. Springmaus -

Die Springmäuse hüpfen Wüstennagetiere, die in Teilen Nordafrikas und Asiens leben und auch in der Wüste Gobi vorkommen. Die Springmaus bewohnt am liebsten heiße Wüstenhabitate. Diese Tiere sind schnelle Läufer und können bei einer Verfolgungsgeschwindigkeit von bis zu 24 km / h rennen. Jerboas haben auch einen starken Gehörsinn. Diese Tiere fressen Pflanzen, Käfer, Insekten usw.

9. Gobi Pit Viper -

Die Gobi-Grubenotter ( G. i. Stejnegeri ) ist eine giftige Unterart der zentralasiatischen Grubenotter Gloydius intermedius. Die Gobi-Grubenotter kann an den Rändern der Gobi-Wüste gesichtet werden. Das Verbreitungsgebiet dieser Schlange erstreckt sich vom Südosten der Inneren Mongolei bis nach China.

8. Wildes Trampeltier -

Ein weiteres Kulttier der Wüste Gobi ist das wilde Trampeltier ( Camelus ferus ). Diese Kamele sind große Huftiere mit geraden Zehen, die in der zentralasiatischen Steppe leben und sich durch einen doppelten Buckel auszeichnen. Es wurde angenommen, dass diese Kamele von den heimischen Kamelen abstammen, die entkommen sind, um wilde Populationen zu etablieren. Jüngste wissenschaftliche Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass wild lebende Trampeltiere lange vor der Domestikation als separate Arten auseinander gingen. Heute haben diese Wildtiere in den wilden, abgelegenen Teilen der Wüste Gobi und Taklamakan eine sehr eingeschränkte Verbreitung. Diese Kamele wandern in Gruppen von 2 bis 15 oder mehr Mitgliedern über weite Strecken. Die wilden Trampeltiere sind heute eine vom Aussterben bedrohte Art, und nur noch etwa 1.400 Individuen leben in freier Wildbahn. Jagen, Wildern, Wolfsangriffe, Hybridisierung mit einheimischen Kamelen sind die Faktoren, die das Verschwinden der baktrischen Kamele katalysieren.

7. Steinadler -

Der Steinadler ( Aquila chrysaetos ) ist einer der bemerkenswertesten Vögel, die man am Himmel über der Wüste Gobi beobachten kann. Der Raubvogel baut Nester in großer Höhe in der Wüste und ernährt sich von Nagetieren und anderen kleinen Säugetieren, Reptilien usw., die in der Wüste leben.

6. Mongolian Wild Ass -

Der mongolische Wildesel ( Equus hemionus hemionus ) kommt in Nordchina und der Mongolei vor. Das Tier ist ein Pflanzenfresser, der von der spärlichen Vegetation im trockenen Lebensraum der Wüste Gobi leben kann. Der mongolische Wildesel wurde von der IUCN im Jahr 2015 als eine vom Aussterben bedrohte Art eingestuft, und es wird geschätzt, dass etwa 23.000 erwachsene Individuen in freier Wildbahn leben. Wilderei und der Wettbewerb um Futter durch Weidetiere sind die beiden größten Bedrohungen für die mongolische Wildeselpopulation.

5. Gobi Ibex -

Der Gobi-Steinbock ist eine Wildziegenart, die in den Bergen der Wüste Gobi im Süden und Südwesten der Mongolei lebt. Der Gobi-Steinbock ist eng verwandt mit dem Altai-Steinbock, ist jedoch aufgrund der Vegetationsknappheit in seinem trockenen Lebensraum kleiner. Die Länge des Steinbocks variiert zwischen 4, 3 Fuß und 5, 5 Fuß, und die Körperfarbe ist hellbraun. Die Hörner dieses Steinbocks sind kürzer und schlanker als die seines Gegenstücks, des Altai-Steinbocks. Leider wird das Tier zum Vergnügen gejagt und organisierte Jagden des Gobi-Steinbocks werden von der in der Region tätigen Trophäenjagdindustrie organisiert.

4. Marmorierter Iltis -

Der marmorierte Iltis ( Vormela peregusna ) ist ein kleines Säugetier, das im trockenen, halbtrockenen und grasbewachsenen Lebensraum Westchinas und Südosteuropas, einschließlich der Wüste Gobi, vorkommt. Die Katzen können sich leicht an verschiedenste Lebensräume anpassen und auch in offenen Wüsten überleben. Die Tiere ernähren sich von Nagetieren, Insekten und Vögeln in ihrem Lebensraum. Der marmorierte Iltis wird aufgrund einer um 30% verringerten Population dieser Art aufgrund einer abnehmenden Beutebasis und der Zerstörung des Lebensraums als gefährdete Art eingestuft.

3. Schwarzschwanz-Gazelle -

Die Schwarzschwanzgazelle oder die Kropfgazelle ( Gazella subgutturosa ) ist ein Tier, das in der Wüste Gobi lebt und auch in Teilen von Aserbaidschan, Georgien, Irak, Iran, Pakistan, Afghanistan und der Türkei vorkommt. In seinem Verbreitungsgebiet bewohnt die Kropfgazelle Kalksteinplateaus und Kiesebenen und wandert saisonal auf der Suche nach Nahrung.

2. Gobi Bär -

Der Gobi-Bär ( Ursus arctos gobiensis ) ist eine Braunbär-Unterart, die in der Wüstenregion Gobi in der Mongolei vorkommt. Es ist die seltenste Unterart des Bären und wird als vom Aussterben bedroht eingestuft. Gobi-Bären sind Allesfresser und fressen Wurzeln, Beeren, Pflanzen und gelegentlich große Säugetiere. Erwachsene Gobi-Bären wiegen zwischen 96, 0 und 138, 0 kg und weibliche zwischen 51, 0 und 78, 0 kg.

1. Schneeleopard -

Der Schneeleopard ( Panthera uncia ) ist das größte Raubtier in der Wüste Gobi. Das Tier ist in vielen Teilen Zentral- und Südasiens verbreitet und kommt auch in den Gebirgszügen der Wüste Gobi wie der Tian Shan-Kette vor. Der Gobi-Steinbock ist die Hauptbeute des Schneeleoparden. Männliche Schneeleoparden erreichen eine Länge von 1, 3 Metern und wiegen etwa 57 kg. Weibliche Leoparden sind jedoch relativ klein. Die Tiere sind stark gefährdet und weniger als 500 Tiere leben in der Wüste Gobi. Die Jagd durch Menschen und Mensch-Tier-Konflikte hat den Bevölkerungsrückgang dieser Leoparden ausgelöst.