Welche Staaten grenzen an Alabama?

Alabama ist ein US-amerikanischer Bundesstaat im Südosten des Landes und erstreckt sich über eine Fläche von rund 52.419 Quadratkilometern. Alabama ist der 24. bevölkerungsreichste Staat des Landes und der 30. größte in Bezug auf die Landfläche. Der Staat hat auch die größten Binnenwasserstraßen als jeder andere Staat mit insgesamt 1.500 Meilen langen Binnenwasserstraßen und trägt den Spitznamen Yellowhammer, der sich vom Namen des Staatsvogels ableitet. Andere Spitznamen von Alabama sind der Cotton State und das Heart of Dixie. Die älteste Stadt in Alabama ist Mobile, die 1702 von einem französischen Kolonialisten gegründet wurde und als Hauptstadt von Französisch-Louisiana diente. Menschliche Gesellschaften leben seit langem innerhalb der Grenzen von Alabama. Archäologische Beweise belegen, dass indianische Gemeinschaften vor mindestens 12.000 Jahren in dieses Gebiet gezogen sind. Trotz der langen Geschichte menschlicher Besiedlung in der Region wurden die heutigen Staatsgrenzen hauptsächlich von Ereignissen beeinflusst, die vom 17. bis zum 19. Jahrhundert stattfanden. Alabama grenzt an die Bundesstaaten Mississippi, Georgia, Tennessee und Florida.

Die Alabama-Mississippi-Grenze

Die Grenze zwischen Alabama und Mississippi liegt in der westlichen Region von Alabama. Die Grenze zwischen den beiden Staaten ist auf verschiedene Faktoren zurückzuführen, wie zum Beispiel auf indianische Traditionen, ungenaue Karten und einen Vertrag zwischen den amerikanischen Ureinwohnern von Choctaw und den Briten, der 1765 unterzeichnet wurde. George Johnstone, der zu dieser Zeit der Gouverneur von war West Florida hat den Vertrag mit den Anführern des Choctaw-Stammes ausgehandelt. Der Vertrag definiert die Grenze zwischen den Siedlungen der amerikanischen Ureinwohner und den britischen Siedlungen. Die Grenze zwischen den Siedlungen wurde später als einer der wichtigsten Bezugspunkte für die Festlegung der Grenze zwischen Alabama und Mississippi verwendet. Die nordwestliche Ecke von Washington County wurde als ein Punkt identifiziert, an dem die Grenze zu Choctaw einen alten Pfad überquerte, der von indianischen Stämmen genutzt wurde, als sie Mobile verließen. Nach der Gründung des Staates Mississippi und des Territoriums von Alabama durch den Kongress im Jahr 1817 wurde die nordwestliche Ecke als wichtiger Bezugspunkt für die Schaffung der Grenze verwendet. Einige Einwohner von Mississippi bestritten heftig die anfängliche Grenze, da sie sie von ihren Familien und Geschäftsinteressen auf der anderen Seite der Pascagoula-Bucht entfremdete. Der Kongress korrigierte das Problem 1819, nachdem Alabama als Staat anerkannt wurde.

Die Grenze zwischen Alabama und Georgia

Alabama und Georgia sind durch eine Grenze am östlichen Rand von Alabama getrennt. Ein großer Teil der Grenze zwischen Alabama und Georgia folgt dem Weg des Chattahoochee River. Die Grenze führt ihre Geschichte bis in die Kolonialzeit zurück, nachdem die Briten die Kontrolle über das gesamte Land in der Region erlangt hatten. George Johnstone war auch maßgeblich an der Bestimmung des Ortes der Grenze zwischen Alabama und Georgia beteiligt. Mitte des 19. Jahrhunderts gerieten Alabama und Georgien in einen Grenzstreit. Die Führer der Alabaman wollten eine Klärung der genauen Position der Grenze, weil sie behaupteten, dass die Position der Hochwassermarke im Land westlich des Chattahoochee von der Geographie der Region beeinflusst wurde. Die Führer von Alabaman forderten, dass das umstrittene Territorium an Alabama übergeben werden sollte. Auf der anderen Seite behaupteten die georgischen Führer, dass das umstrittene Gebiet unter ihrer Kontrolle stehen sollte. 1855 legten die Führer von Alabaman dem Obersten Gerichtshof ihren Fall vor und drei Jahre später reichten die georgischen Führer ihre Antwort ein. Im Jahr 1860 entschied der Oberste Gerichtshof, dass die Grenze zwischen den beiden Staaten durch die durchschnittliche Hochwassermarke am Westufer des Chattahoochee markiert werden soll. Der Oberste Gerichtshof gab Georgia und Alabama auch das Recht, den Chattahoochee River zu befahren.

Die Grenze zwischen Alabama und Tennessee

Die Grenze zwischen Alabama und Tennessee befindet sich am nördlichen Rand von Alabama. An der Grenze zu Tennessee befinden sich mehrere Grafschaften von Alabaman, darunter Lauderdale, Madison und Jackson. Die Tennessean Grafschaften, die entlang der Grenze gelegen sind, schließen Shelby, Fayette und Lawrence ein. Eine der einzigartigen Städte an der Grenze der beiden Staaten ist Ardmore. Die Stadt liegt in vier Grafschaften, zwei in Tennessee und zwei in Alabama. Ardmore ist unerlässlich, da es für erste Tests des Apollo-Raumschiffs verwendet wurde. Die Stadt war auch die Heimat der Saturn IB Rocket.

Die Grenze zwischen Alabama und Florida

Florida und Alabama sind durch eine Grenze getrennt, die am südlichen Rand von Alabama liegt. Die Geschichte der Grenze zwischen Alabama und Florida reicht bis ins späte 18. Jahrhundert nach der Unterzeichnung des Pariser Vertrages zurück. Entlang der Grenze zu Florida befinden sich mehrere Alabaman-Grafschaften wie Genf, Covington und Houston. Zu den Grafschaften in Florida, die an der Grenze zu Alabama liegen, gehören Holmes, Jackson und Okaloosa. Entlang der Grenze gibt es mehrere bedeutende Städte wie Dothan und Pensacola. Dothan ist eine der wichtigsten Städte Alabamas, da es der Sitz des Houston County ist. Im Jahr 2010 lebten in der Stadt schätzungsweise 65.496 Menschen. Dothan ist eine der historischsten Städte der Region, da es im späten 19. Jahrhundert zu Unruhen kam. Eine neue Steuer hatte die Unruhen verursacht, die auf die Wagen der Stadt erhoben wurden. Pensacola ist eine der wichtigsten Städte Floridas, da es die westlichste Stadt im Florida Panhandle ist. Pensacola ist auch einer der wichtigsten Seehäfen der Region. Im Jahr 2010 lebten schätzungsweise 56.255 Menschen in der Stadt. Die Stadt ist nach der Gemeinde Pensacola benannt, einer indianischen Gemeinde, die vor der Ankunft der Europäer in der Gegend lebte.

Die Wirtschaft von Alabama

Der Bundesstaat Alabama hat eine diversifizierte Wirtschaft, und einige seiner wirtschaftlichen Triebkräfte sind Bildung, Luft- und Raumfahrt, Bankwesen, Gesundheitswesen und Industrien wie die Stahlproduktion, die Automobilherstellung, die Gewinnung von Mineralien und die Fabrikation. Die Tier- und Pflanzenproduktion spielt ebenfalls eine bedeutende Rolle im Staat, und im Jahr 2006 wurden sie auf 1, 5 Milliarden US-Dollar geschätzt. Im Jahr 2008 belief sich das Brutto-Staatsprodukt auf 170 Milliarden US-Dollar oder ein Pro-Kopf-BIP von 29.411 US-Dollar. Das Bruttoinlandsprodukt von Alabama stieg 2012 gegenüber dem Vorjahr um 1, 2%.