Welche Sprachen werden in Mosambik gesprochen?

Mosambik ist ein mehrsprachiger Staat, in dem neben Portugiesisch auch zahlreiche Bantusprachen gesprochen werden. Ethnologue identifiziert insgesamt 43 Sprachen, die in Mosambik verwendet werden. Die meisten Mosambikaner sprechen mehr als eine Sprache fließend. In zahlreichen Muttersprachen des Landes gelten Leihbedingungen portugiesischer Herkunft.

Portugiesisch: Die Amtssprache in Mosambik

Über 50% der mosambikanischen Bevölkerung spricht Portugiesisch. Von 1498 bis 1975 hieß die Region, die heute Mosambiks Territorium ist, Portugiesisches Mosambik. Der langfristige Gebrauch von Portugiesisch hat Mosambik dazu gebracht, die Sprache zu behalten, nachdem es die Selbstherrschaft erlangt hatte. Der Gebrauch der Sprache ist besonders in den städtischen Regionen sichtbar, in denen 80% der Einwohner des städtischen Mosambik Portugiesisch sprechen. Die besser ausgebildeten Mosambikaner sprechen fließend die Sprache. Die in Mosambik verwendeten Sprachvarianten machen das einzigartige mosambikanische Portugiesisch aus. Portugiesisch ermöglicht Mosambikanern, ungeachtet ihrer ethnischen Zugehörigkeit, zu kommunizieren, und viele Mosambikaner, die Portugiesisch sprechen, sprechen es mit Akzenten der verschiedenen afrikanischen Sprachen des Landes.

In Mosambik gesprochene Bantusprachen

Die überwiegende Mehrheit der mosambikanischen indigenen Sprachen wird als Bantusprache anerkannt. Die beliebteste dieser Sprachen ist die Makhuwa-Sprache, die von vier Millionen Makua-Menschen verwendet wird. Diese Menschen leben in der Region nördlich des Sambesi, genauer gesagt in der Provinz Nampula, deren Bevölkerungsstruktur rein ethnisch geprägt ist. Makhuwa gehört zu den Sprachen der Niger-Kongo-Familie. Der Central Makhuwa Dialekt hat ungefähr 3 Millionen Sprecher, während Chirima und Meeto 1, 5 Millionen bzw. 1, 3 Millionen Benutzer haben. Tsonga ist eine weitere bekannte Bantusprache in Mosambik. Tsonga enthält Leihwörter aus Portugiesisch, isiZulu, Englisch und Afrikaans. Tsonga ist in der Tsonga-Ethnie beheimatet und mit Ronga und Tswa verständlich. Sena wird in den mosambikanischen Provinzen Manica, Tete, Sambezia und Sofala verwendet. Es gibt über 1 Million Sena-Sprecher, einschließlich derer, die es als Zweitsprache verwenden. Die Sena-Dialekte von Podzo und Rue sind unterschiedlich. Die Ndau-Sprache hat 1, 4 Millionen Sprecher in Zentralmosambik sowie im Südosten von Simbabwe. Die Hauptvarianten von Ndau in Mosambik heißen Danda und Shanga. Ndau genießt im benachbarten Simbabwe Rechtsstatus. Lomwe ist eine weitere indigene Sprache Mosambiks mit über einer Million Sprechern. Die Ronga-Sprache ist meist südlich von Maputo zu hören und hat ungefähr 650.000 Sprecher. In Rongas Alphabet wird das von portugiesischen Siedlern und methodistischen Missionaren eingeführte Tsonga verwendet. Andere mosambikanische Muttersprachen sind Zulu, Chopi, Makonde, Kimwani, Chuwabu und Ronga. Mosambik gehört zu den afrikanischen Staaten, die Suaheli verwenden.

Mosambikanische Gebärdensprache

In Mosambiks Gehörlosengemeinschaft wird die mosambikanische Gebärdensprache als Hauptsprache verwendet. Diese Sprache basiert weder auf der portugiesischen Gebärdensprache noch auf der amerikanischen Gebärdensprache und ihr Ursprung ist nicht bekannt. Die Sprache wird als "dialektal unterschiedlich" angesehen und wird hauptsächlich in Nampula, Maputo und Beira verwendet.