Welche lateinamerikanischen Länder trinken am meisten Alkohol?

Ein alkoholisches Getränk oder Getränk enthält Ethanol, das durch Fermentation von Früchten, Getreide oder anderen Zuckerquellen hergestellt wird. Kulturell hatte das Trinken von Alkohol schon immer eine wichtige soziale Funktion wie Feiern und Binden. Während Alkohol in den meisten Ländern legal ist, gibt es Gesetze und Vorschriften, die alle Vorgänge mit Alkohol regeln. Diese Vorschriften sind vorhanden, um die negativen Auswirkungen von Alkohol wie Euphorie, Bewusstlosigkeit und verminderte Hemmungen zu mildern.

Lateinamerikanische Länder, die am meisten Alkohol trinken

Diese Daten zeigen den Pro-Kopf-Alkoholkonsum pro Jahr in Litern für lateinamerikanische Länder im Jahr 2015. Darüber hinaus zeigen diese Daten den Alkoholkonsum für Menschen mit einem Alter von mindestens 15 Jahren. Argentinien hatte 2015 mit 9, 1 Litern den höchsten Verbrauch, dicht gefolgt von Chile mit 9, 0 Litern auf dem zweiten Platz. An dritter Stelle liegen Peru und Brasilien mit einem Verbrauch von jeweils 8, 9 Litern. Guyana schließt die Top Five mit einem Verbrauch von 8, 7 Litern ab. Panama und Trinidad und Tobago liegen mit einem Verbrauch von jeweils 7, 9 Litern an letzter Stelle.

Obwohl Argentinien auf dieser Liste die Nummer eins ist, berichtet die Weltgesundheitsorganisation, dass der Alkoholkonsum des Landes seit 1961 zurückgegangen ist. Dieser Rückgang ist nach wie vor zu beobachten, obwohl der Alkoholkonsum bei Frauen und Jugendlichen in letzter Zeit um 10% zugenommen hat 13, 5% bzw. 18, 4%. Besonders besorgniserregend ist der starke Anstieg des Alkoholkonsums bei Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren, der für jüngere Generationen mit zunehmender Anfälligkeit für Krankheiten wie Diabetes ein höheres Risiko darstellt. Mögliche Lösungen für dieses Problem sind die Erhöhung der Steuern auf alkoholische Getränke, um die Getränke für jüngere Menschen unzugänglich zu machen.

In Peru ist die Situation mehr oder weniger ähnlich wie in Argentinien. Tatsächlich ist Peru noch einen Schritt weiter gegangen und hat beschlossen, nicht nur auf alkoholische Getränke, sondern auch auf Zigaretten, zuckerhaltige Getränke und umweltschädliche Autos eine Steuer zu erheben. Diese Dinge, die zu Krankheiten wie Krebs und Fettleibigkeit führen, kosten die peruanische Regierung jedes Jahr etwa 24 Milliarden US-Dollar (etwa 11% des Bruttoinlandsprodukts oder des BIP). Im Vergleich dazu gibt die Regierung nur 3, 7% des BIP für die Gesundheitsversorgung aus, was deutlich zeigt, dass der Gesundheitssektor überfordert ist.

Spezielle Frühlingsgesetze für Panama

In Panama, dem letzten Land auf diesem Tisch, hat die Regierung einige interessante Gesetze verabschiedet, um die steigende Zahl der trinkenden Jugendlichen einzudämmen. Am 1. März 2018 hat die Regierung durch die zuständige Behörde offiziell die Spring Break-Gesetze erlassen, um die Menge an verantwortungslosem Trinken am Strand zu kontrollieren. Eines der neun Gesetze besagt, dass der Strand, an dem im Frühjahr in der Regel viele Jugendliche trinken, eine alkoholfreie Zone ist. Andere Gesetze beinhalten das Verbot von Open-House-Partys, den Verkauf von Alkohol im März bis 2 Uhr morgens und das Verbot von Alkohol auf gewerblichen Parkplätzen. Einige Gesetze sind nur im März in Kraft, andere sollen das ganze Jahr über durchgesetzt werden.

Welche lateinamerikanischen Länder trinken am meisten Alkohol?

RangLateinamerikanisches LandPro-Kopf-Alkoholkonsum pro Jahr (in Litern reinen Alkohols)
1Argentinien9.1
2Chile9.0
3Peru8.9
4Brasilien8.9
5Guyana8.7
6Belize8.2
7Grenada8.1
8Suriname8.0
9Trinidad und Tobago7.9
10Panama7.9