Welche Länder grenzen an den Oman?

Das Sultanat Oman ist eine arabische Nation auf der Arabischen Halbinsel, die eine Landfläche von 119.500 Quadratmeilen einnimmt. Die beiden Länder, mit denen Oman eine Landgrenze teilt, sind die Vereinigten Arabischen Emirate und der Jemen, wobei sich die Vereinigten Arabischen Emirate nördlich von Oman und der Jemen südlich des Sultanats befinden. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts hatte die internationale Grenze des Oman mit Unsicherheitsrisiken zu kämpfen, insbesondere mit der Grenze zum Jemen. Infolgedessen weist ein großer Teil der Grenze Grenzzäune oder Grenzmauern auf, an denen illegale grenzüberschreitende Aktivitäten stattfinden.

Jemen: Grenze

Der Jemen liegt südlich von Oman und ist eines der beiden Länder, mit denen Oman eine Landgrenze teilt. Die Grenze zwischen den beiden Ländern ist 187 Meilen lang. Der Dreipunkt zwischen Saudi-Arabien, Oman und Jemen ist der Beginn der Grenze, von der aus die Grenze nach Süden bis zum Arabischen Meer verläuft. Die Grenze wurde 1992 nach dem Zusammenschluss von Nordjemen und Südjemen abgegrenzt und nach der Unterzeichnung des Abkommens durch die beiden Länder (Oman und Jemen) formalisiert. Das Abkommen sah die Verbringung von Menschen und Tieren über die Grenze, die Nutzung von Wasserquellen an der Grenze und das Weiderecht vor. Als Geste des guten Willens gewährte Oman der jemenitischen Regierung ein Darlehen in Höhe von 21 Mio. USD für den Bau einer Straße, die die beiden Länder verbinden würde.

Die Straße wurde in den 2000er Jahren fertiggestellt und trug maßgeblich zur Förderung des internationalen Handels zwischen den beiden Ländern sowie des legalen grenzüberschreitenden Personenverkehrs bei. Oman gründete 1999 nahe der Grenze das Wirtschaftszentrum Al Mazyouna, um den wachsenden bilateralen Handel zwischen beiden Ländern zu nutzen. In der Nähe der Grenze befinden sich mehrere sensible internationale Einrichtungen, darunter die Royal Air Force des Luftwaffenstützpunkts Oman. Die Airbase befindet sich etwa 80 km von der internationalen Grenze entfernt und ist eine der größten im Oman. Die Royal Air Force des Luftwaffenstützpunkts Oman wird von den Vereinigten Staaten aufgrund eines diplomatischen Abkommens zwischen den beiden Ländern seit vielen Jahren eingesetzt. An der Grenze lebende jemenitische und omanische Staatsbürger haben durch Ehen tiefe Beziehungen zu beiden Seiten der Grenze. Viele Menschen, die in der Provinz Al Mahrah im Jemen leben, haben die Staatsbürgerschaft von Oman als Beweis für die tiefe Verbundenheit über die Grenze hinweg.

Jemen: Grenzunsicherheit

Die AQAP (Abkürzung für Al-Qaida auf der Arabischen Halbinsel) ist die bedeutendste Sicherheitsbedrohung entlang der internationalen Grenze zwischen Jemen und Oman. Der Jemen kämpft seit Jahren gegen die Terroristengruppe, und die Auswirkungen des anhaltenden Krieges gegen die Gruppe sind auf das benachbarte Oman übergegangen. Im Gegensatz zum Rest des Landes ist die Provinz Al Mahrah relativ friedlich und fungiert daher als Puffer, der Oman vor den gewalttätigen Extremisten der AQAP schützt. Tausende Menschen flohen vor dem durch den jemenitischen Krieg verursachten Gemetzel nach Al Mahrah, wo Oman humanitäre Hilfe in Form von medizinischer Versorgung, Nahrungsmitteln und Zelten entsandte. Es gab jedoch Bedenken, dass die AQAP-Kämpfer als Flüchtlinge getarnt in den Oman eindringen könnten, da sie vor einer Militäroffensive der jemenitischen Regierung fliehen. Um Abhilfe zu schaffen, hat Oman ein umstrittenes Projekt in Angriff genommen, bei dem entlang des porösen nördlichen Teils der Grenze eine Mauer errichtet wird, die das omanische Gouvernorat Dhohar und die Provinz Al Mahrah von Jemen abgrenzt.

Die VAE: Grenze

Die VAE sind das andere Land, mit dem der Oman eine Landgrenze teilt. Das Land liegt nördlich von Oman. Die internationale Grenze zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und dem Oman beginnt an der Dreipunktverbindung der beiden Länder mit Saudi-Arabien und erstreckt sich nach Norden bis zum Golf von Oman. Die beiden angrenzenden Länder haben 1999 ein Abkommen über die Abgrenzung der Grenze unterzeichnet. Vor kurzem behaupteten die VAE, der Drogen- und Menschenhandel habe über die Grenze zugenommen. Um den illegalen grenzüberschreitenden Aktivitäten entgegenzuwirken, beschlossen die VAE, einen Grenzzaun über die Länge der internationalen Grenze zu errichten. Es wird erwartet, dass der Grenzzaun die Tourismusbranche in Oman beeinträchtigt. Solche Auswirkungen sind bereits in Kithnah und Wadi Madbah zu spüren. Die Grenzstädte Buraimi (in Oman) und Al-Ain (in den VAE) sind traditionelle Partnerstädte, wobei die beiden Städte enge Beziehungen haben. Al Ain und Buraimi haben viele Jahre lang informelle grenzüberschreitende Aktivitäten erlebt, da die internationale Grenze zwischen den beiden Städten unsichtbar war. Der Bau des Grenzzauns hat jedoch die grenzüberschreitenden Aktivitäten zwischen den beiden Grenzstädten eingeschränkt.

Die Madha-Exklave

Oman hat auch Landgebiet innerhalb der VAE in Form einer Exklave, die als Madha bekannt ist. Die Exklave erstreckt sich über eine Fläche von 29 Quadratmeilen und ist Teil des Gouvernements Musandam. Die Exklave liegt im Emirat Sharjah der Vereinigten Arabischen Emirate und hat ca. 3.000 Einwohner. Interessanterweise befindet sich in der Madha-Exklave eine Gegenexklave namens Nahwa, die Teil der VAE ist. In Madha ist die wirtschaftliche und infrastrukturelle Entwicklung gering. Das einzige Gebiet mit erheblicher Entwicklung ist New Madha, in dem auch die Mehrheit der Bevölkerung der Exklaven lebt.