Was war die große Melasseflut von Boston?

Boston erlitt am 15. Januar 1919 eine der seltsamsten Katastrophen der Geschichte, als die Flut der Großen Melasse das North End der Stadt durchbohrte. Die Auswirkungen waren mehrere Monate lang zu spüren. Melasse ist eine süße Zutat, die verschiedene Verwendungszwecke hat, einschließlich der Herstellung von Alkohol. Die Purity Distilling Company hat in North End, Boston, einen großen Melassetank gebaut, um die Alkoholfabrik zu beliefern. Der Panzer war 50 Fuß hoch und faßte über 2 Millionen Gallonen. Es war fast voll am Tag der Katastrophe dank der Infusion von 2, 3 Millionen Gallonen Melasse aus Puerto Rico.

Die Natur der Flut

Die Flut der großen Melasse ereignete sich am 25. Januar 1919 um 12.40 Uhr. Der kühle Nachmittag wurde durch Geräusche von zerbrechlichem Metallmaterial unterbrochen. Bevor die Bewohner registrieren konnten, was geschah, riss der 50-Fuß-Melassebehälter auf und löste eine Melassewelle aus, die auf ihrem Höhepunkt 25 Fuß hoch war. Die klebrige Flüssigkeitswelle bewegte sich mit einer Geschwindigkeit von 35 Meilen pro Stunde und fegte alles auf ihrem Weg. Die Welle beschädigte die benachbarten Boston Elevated Railways-Strukturen und zerstörte das nahe gelegene Gebäude. Einige der Blöcke waren bis zu einer Höhe von 2 Fuß überflutet. Die Melasse kühlte und verdickte sich schneller, als sie sich durch die Stadt Boston bewegte und die Rettungsbemühungen behinderte. Die Melasseflut hat auch Menschen, Lastwagen und Tiere mitgerissen. Das Feuerwehrhaus von Engine 32 wurde niedergerissen und die zweite Etage in die erste umgewandelt. Über 150 Menschen wurden verletzt, 21 Menschen und mehrere Pferde kamen bei der Flut ums Leben. Der Gesamtschaden in der Stadt Boston wurde auf etwa 100 Millionen US-Dollar geschätzt.

Ursache der großen Melasseflut

Die Ursache der großen Melasseflut wurde ursprünglich den Anarchisten von der US Industrial Alcohol Company vorgeworfen. Das Unternehmen behauptete, sein Alkohol sei von der Regierung für seine Munition verwendet worden und der Anarchist habe möglicherweise eine Rolle bei der Zerstörung des Panzers gespielt. Eine andere Theorie besagte, dass der Inhalt des Tanks fermentiert sein könnte, was zu einer Explosion führte, die die Flut verursachte. Die Fermentation kann Kohlendioxid erzeugt haben, das die Temperatur über den Zeitraum erhöht hat. Untersuchungen ergaben jedoch, dass die eigentliche Explosion durch den schlechten Bau der Anlage verursacht wurde. Der Panzer wurde in Eile gebaut, um das Verbot in den USA zu umgehen, das einen Tag nach der Katastrophe ratifiziert wurde. Die notwendigen Sicherheitstests wurden beim Bau des Tanks ignoriert. Der für die Konstruktion verwendete Stahl war dünner als die erforderliche Dicke, und der Tank war seit seiner Herstellung undicht. Arthur Jell, der den Bau des Panzers beaufsichtigte, war weder Ingenieur noch Architekt und konnte den Bauplan nicht lesen.

Der Rettungsaufwand und die Folgen

Die Polizei und die Feuerwehrleute wurden innerhalb weniger Minuten zum Unfallort mobilisiert. Ungefähr 116 Kadetten waren die ersten, die die Szene erreichten. Sie bemühten sich, durch die dicke Melasse zu waten, die Überlebende zupfte. Die Krankenschwestern des Roten Kreuzes und mehrere Ärzte bauten provisorische Krankenhäuser in den nahe gelegenen Gebäuden, um die Verletzten zu versorgen. Die Suche und Rettung dauerte vier Tage, wobei die über Melasse glasierten Toten es schwierig machten, sie wiederzuerkennen. Ein Leichnam des Opfers, Cesar Nicolo, wurde vier Monate nach dem Vorfall gefunden. Die Bewohner waren in einen Rechtsstreit mit der US IA verwickelt, bei dem die Firma jedem Opfer 7.000 US-Dollar zahlte. Der Ort, an dem die Anlage errichtet wurde, ist derzeit ein Erholungskomplex mit dem Namen Langone Park.