Was sind die wichtigsten natürlichen Ressourcen des Niger?

Niger ist eine Nation im westlichen Teil des afrikanischen Kontinents und erstreckt sich über eine Fläche von rund 800.000 Quadratkilometern. Damit ist Niger das größte Land Westafrikas. Die Sahara-Wüste bedeckt mehr als 80% des Landes und die Bevölkerung des Landes beträgt 21 Millionen Menschen. Trotz der enormen natürlichen Ressourcen des Landes gilt es als Entwicklungsland. Im Jahr 2018 wurde sein BIP mit 9, 869 Mrd. USD als das 136. höchste der Welt eingestuft. Das nigerianische Pro-Kopf-BIP wurde mit 510 US-Dollar als das 179. höchste eingestuft. Zu den wichtigsten natürlichen Ressourcen Niger gehören unter anderem Ackerland, Öl und Wälder.

Natürliche Ressourcen

Ackerland

Im Jahr 2016 schätzte die nigerianische Regierung, dass Ackerland etwa 13, 26% der Gesamtfläche des Landes ausmacht. Die Daten zeigten auch, dass die Größe des Ackerlandes in Niger von 2013 bis 2015 relativ konstant geblieben war. Einige der landwirtschaftlich produktivsten Gebiete in Niger befinden sich in der südlichen Region des Landes und es fallen mehr Niederschläge als im Rest des Landes. Im Norden Niger wird Landwirtschaft hauptsächlich in der Nähe von Oasen betrieben. Die Landwirtschaft ist für die nigerianische Wirtschaft von entscheidender Bedeutung und trug 2017 44, 3% zum BIP des Landes bei. Das nigerianische Arbeitsministerium schätzte, dass in der Landwirtschaft 2016 etwa 87% der Arbeitskräfte des Landes beschäftigt waren. Einige der wichtigsten in Niger angebauten Kulturen sind Hirse, Sorghum und Reis. Die meisten Ernten in Niger werden für den lokalen Verbrauch angebaut. Einige der Pflanzen wie Zwiebeln und Kuherbsen werden jedoch für den Export angebaut. Der nigerianische Agrarsektor sieht sich mehreren Herausforderungen wie Dürre und Bodendegradation gegenüber. Die nigerianische Regierung hat viel in die Verbesserung des Agrarsektors des Landes investiert. Die nigerianischen Landwirte wurden gebeten, eine Tropfbewässerung durchzuführen, um Wasser zu sparen. Die nigerianische Regierung hat sich auch mit ausländischen Organisationen wie der FAO zusammengetan, um die Landwirtschaft des Landes zu verbessern und die Ernährungssicherheit zu gewährleisten.

Vieh

Die Tierhaltung ist eine der wichtigsten Wirtschaftszweige in Niger. Einige der häufigsten Tiere im Land sind Kamele, Schafe und Ziegen. Die nigerianische Regierung schätzt, dass der Viehbestand jedes Jahr etwa 14% seines BIP erwirtschaftet. Es wird angenommen, dass der Viehzuchtsektor 29% der Gesamtbevölkerung Niger beherbergt. Tiere und tierische Produkte gehören zu den wichtigsten Exportgütern Nigerias und werden in Länder wie Nigeria und Ghana exportiert. Der Viehzuchtsektor in Niger sieht sich erheblichen Herausforderungen wie Dürren, Schädlingen und Krankheiten gegenüber. Eine der schwersten Dürren in der Geschichte des Niger begann in den 1960er Jahren und dauerte bis in die späten 1980er Jahre. In dieser Zeit verloren die Viehhalter in Niger eine beträchtliche Anzahl ihrer Tiere.

Wälder

Nach Angaben der nigerianischen Regierung bedeckten die Wälder rund 4.410 Quadratkilometer, was etwa 0, 9% der gesamten Landfläche entsprach. Ungefähr 18, 3% der Wälder des Landes sind als Primärwälder eingestuft. In den achtziger Jahren ergriff die nigerianische Regierung mehrere Maßnahmen, um die Waldbedeckung des Landes zu erhöhen. Einer der wichtigsten Ansätze der Regierung war die Gründung von Forstgenossenschaften. Die Maßnahmen blieben relativ erfolglos und das Land verlor von 1990 bis 2010 38, 1% seiner Waldfläche. Die Regierung initiierte ein weiteres Projekt, das zunächst im Dorf Tchida getestet wurde. Die nigerianische Regierung plante, die arabischen Kaugummibäume auf eine Fläche von etwa 0, 46 Quadratmeilen zu vergrößern.

Öl

Niger hat bedeutende Ölreserven innerhalb seiner Grenzen. Das erste Ölfeld, das in Niger entdeckt wurde, war das Tintouma-Feld, das 1975 identifiziert wurde. Die Entdeckung von Öl in Niger zog mehrere Unternehmen an, nach Öl im Land zu suchen. Ein weiteres wichtiges Ölfeld in Niger ist das Agadem-Feld, auf dem seit 2011 Öl gefördert wird. Im Jahr 2013 wurde geschätzt, dass das Feld mindestens 1 Milliarde Barrel Öl enthalten könnte. Der größte Teil des in Niger gewonnenen Öls wird in der Soraz-Raffinerie verarbeitet.

Mineralien

Niger hat eine Vielzahl von Mineralien, die für die Wirtschaft des Landes eine wichtige Rolle spielen, darunter Uran, Kohle und Gold. Niger's Mineralien werden hauptsächlich an andere Nationen verkauft, wobei die Regierung schätzt, dass sie ungefähr 40% der Exporte des Landes ausmachen. Die nigerianische Regierung schätzte, dass der Mineralsektor 3% zum BIP des Landes beitrug. Mehrere große Organisationen haben stark in den nigerianischen Mineralsektor investiert. Der nigerianische Mineraliensektor sieht sich mehreren Herausforderungen gegenüber, wie der Beschäftigung von Kindern in Bergwerken und schwankenden Mineralienpreisen auf dem internationalen Markt. Einem Bericht der US-Regierung zufolge arbeiteten mehr als 40% der Kinder unter 14 Jahren in Minen. Etwa 5% der Kinder waren an gefährlichen Aktivitäten beteiligt. Die nigerianische Regierung hat mehrere Anstrengungen unternommen, um Kinderarbeit aus den Minen des Landes zu verbannen. Die Bemühungen waren relativ erfolglos, und 2014 berichtete die US-Regierung, dass Kinder immer noch in nigerianischen Minen arbeiteten.

Uran

In den späten 1950er Jahren entdeckte ein französisches Unternehmen erstmals die Uranreserven des Niger in Azelik. Zu dieser Zeit suchte das Unternehmen nach Kupfer. Nachdem die Azelik-Reservate entdeckt worden waren, wurde in Madaouela, Imouraren und Tassa mehr Uran entdeckt. Die nigerianische Regierung glaubte, dass die Imouraren, die größte Mine, mehr als 100 Millionen Tonnen des Minerals enthielten. Die nigerianische Regierung ist ein größerer Anteilseigner einiger der Unternehmen, die in Niger Uran abbauen. Die Uranproduktion von Niger lag 2012 bei rund 4.821 Tonnen.

Kohle

In den späten 1960er Jahren wurden im Niger riesige Kohlevorkommen entdeckt, die zu den wichtigsten natürlichen Ressourcen zählen. In Niger gibt es mehrere Kohlengruben, von denen eine die größte in Anou Araren ist. Als die Kohlenreserven des Niger entdeckt wurden, plante die Regierung, sie als Brennstoffquelle für die Stromversorgung der Uranminen des Landes zu nutzen. 1981 wurde ein Kraftwerk zur Nutzung der Kohle des Landes errichtet. Die Regierung ging davon aus, dass die Anlage im Jahr 2011 etwa 86% der gesamten im Land produzierten Kohle verbrauchte.

Herausforderungen für die Wirtschaft

Mehrere Finanzorganisationen haben die Herausforderungen ermittelt, denen sich die nigerianische Wirtschaft gegenübersieht, wie beispielsweise Arbeitslosigkeit und hohe Armutsraten. Die nigerianische Regierung ging davon aus, dass 2014 mehr als 40% der Bevölkerung des Landes unter der Armutsgrenze lebten. Die nigerianische Regierung hat verschiedene Maßnahmen zur Umstrukturierung der nigerianischen Wirtschaft ergriffen. Die nigerianische Regierung hat versucht, das nigerianische Bildungssystem im Land zu verbessern, um die Korruptionsrate im Land zu senken.