Was sind die größten Branchen in Tansania?

Tansania ist ein Land in Ostafrika, das in erster Linie von der Landwirtschaft abhängig ist, die fast die Hälfte der Erwerbsbevölkerung des Landes ausmacht. Die Wirtschaft des Landes ist die zwölftgrößte in Afrika und die zweitgrößte in der ostafrikanischen Gemeinschaft. Ungefähr 34% der Bürger des Landes leben unterhalb der Armutsgrenze und das Land hat sich ab 1985 von der Kommandowirtschaft hin zu einer marktorientierten Wirtschaft entwickelt. Das BIP Tansanias ist seit Verabschiedung der Wirtschaftsreformen gestiegen Das Pro-Kopf-BIP ist bis vor kurzem, als die Zahlen zu steigen begannen, erheblich gesunken und ist nun dreimal so hoch wie vor dem Übergang im Jahr 2007.

Ab 1996 konzentrierte sich das Land auf die Liberalisierung der Wirtschaft und förderte sowohl inländische als auch ausländische private Investitionen. Einige der von der Regierung ergriffenen Maßnahmen umfassen den Abbau der sozialistischen oder der Ujamaa-Wirtschaftskontrolle und die Förderung einer aktiven Beteiligung des Privatsektors. Zu den weiteren Maßnahmen der Regierung gehörten die Verringerung des Haushaltsdefizits und die Verbesserung der Währungskontrollen, die Aufhebung der Preiskontrollen und die Lockerung der Beschränkungen für die Vermarktung landwirtschaftlicher Kulturpflanzen. Weitere Maßnahmen sind die Zinsfreigabe und die Initiierung eines strukturierten Finanzsektors. Einige der wichtigsten Industriezweige des Landes umfassen unter anderem Landwirtschaft, Bergbau und verarbeitende Industrie.

Landwirtschaft

Die Wirtschaft Tansanias ist stark von der Landwirtschaft abhängig, die rund 24, 5% des BIP des Landes ausmacht und 85% aller Exporte des Landes ausmacht. Die Landwirtschaft beschäftigt auch ungefähr die Hälfte aller Beschäftigten des Landes. Im Jahr 2012 wuchs die Landwirtschaft um 4, 3%, was weniger als die Hälfte des projizierten Wachstums ausmacht, basierend auf den Millenniums-Entwicklungszielen, die ein Wachstum von 10, 8% anstrebten. Nur 16, 4% der Landesfläche sind landwirtschaftlich nutzbar und rund 2, 4% sind Dauerkulturen. Die Abhängigkeit des Landes von der Landwirtschaft macht die Wirtschaft sehr anfällig für schwankende Rohstoffpreise und Wetterschocks. Rund 76% der Bevölkerung des Landes betreiben Subsistenzlandwirtschaft. Land ist ein wesentlicher Vermögenswert des Landes, da es die Ernährungssicherheit gewährleistet und einige der wichtigsten landwirtschaftlichen Kulturpflanzen des Landes Bananen, Kartoffeln, Maniok, Bohnen, Weizen, Reis, Hirse, Sorghum und Mais sind. Die wichtigsten Ernten des Landes sind Tabak, Baumwolle, Tee, Cashewnüsse, Sisal und Kaffee. Zu einer Zeit war Tansania der weltweit größte Produzent von Sisal. Effiziente Landwirtschaft war die größte Herausforderung im Land. Die Mehrheit der Landwirte verfügt nicht über ausreichende finanzielle Mittel. Daher ist die Landwirtschaft im Land auf Subsistenzlandwirtschaft angewiesen und die Betriebsgröße mit einer durchschnittlichen Grundstücksgröße von etwa 2, 5 Hektar konstant gering.

Herstellung

Da die tansanische Wirtschaft in erster Linie eine Agrarwirtschaft ist, konzentriert sich das verarbeitende Gewerbe hauptsächlich auf die Verarbeitung landwirtschaftlicher Güter. Die Produktion im Land besteht zu 24% aus Holzverarbeitung, zu 10% aus Textil- und Bekleidungsindustrie, zu 25% aus Chemikalien, zu 25% aus Lederwaren, Kunststoffen, Papierwaren sowie aus Verlag und Druck. Zu den für den Export hergestellten Waren des Landes zählen verarbeiteter Kaffee, Baumwollgarn, Kunststoffwaren, Weizenmehl, Sisalprodukte, Tabak, Textilien und Bekleidung sowie Zement. Die Produktion im Land hat in den letzten Jahren zugenommen und ist von 497, 25 Mio. USD im Jahr 2010 auf 21, 4 Mrd. USD im Jahr 2015 gestiegen, was 25% des gesamten Exportwerts des Landes ausmachte. Die Industrie des Landes trägt ca. 25% zum BIP bei und verzeichnete in den letzten fünf Jahren ein jährliches Wachstum von ca. 8%.

Die tansanische Regierung hat die Idee der Industrialisierung als Hauptkatalysator für die Ankurbelung der Wirtschaft und die Schaffung eines nachhaltigen Wachstums bei gleichzeitiger Verringerung der Armut konzipiert. Das Land verabschiedete 1996 die Politik der nachhaltigen industriellen Entwicklung, die darauf abzielt, direkt in produktive Aktivitäten zu investieren und gleichzeitig den Privatsektor zur Führung zu ermutigen. Die Politik zielt darauf ab, das Land bis 2025 zu einer semi-industrialisierten Nation zu machen. Damit das Land das Niveau einer semi-industrialisierten Nation erreichen kann, muss der Beitrag des verarbeitenden Gewerbes zum nationalen BIP bis 2025 mindestens 40% betragen. und es wird erwartet, dass ausländische Direktinvestitionen das Kapital für das industrielle Wachstum liefern würden. Im Jahr 2002 entwickelte das Land sein System der Exportverarbeitungszonen (EPZ), um exportorientierte Investitionen in bestimmten ausgewiesenen Bereichen mit dem Ziel eines wettbewerbsfähigen exportgetriebenen Wirtschaftswachstums zu etablieren. Die EPZs schaffen das erforderliche Umfeld, um den Export von Produkten zu fördern, bei denen lokale Materialien wie Lederwaren, Textilien und Bekleidung, Agrarverarbeitung und die lapidare Industrie verwendet werden.

Bergbau

Der Bergbau ist eine der Hauptindustrien des Landes und trug 2013 3, 3% zum BIP des Landes bei. Ein erheblicher Teil der Exporteinnahmen stammt aus Gold, auf das 39% aller 2013 exportierten Mineralien entfielen. Tansania exportiert auch bedeutende Mengen von Edelsteinen, die Dazu gehören Tansanit und Diamanten. Das Land fördert auch Kohle, die 2012 auf 106.000 Tonnen geschätzt wurde und alle im Land verwendet wurden. Andere Mineralien, die aus Tansania gefördert und exportiert werden, sind Gips, Pozzolana, Kaolinit, Salzkupfer, Silbererz, Phosphat, Bauxit, Graphit und Zinn. Der Goldabbau im Land begann 1894 in der Kolonialzeit, als Gold in der Nähe des Viktoriasees entdeckt wurde. Sekenke war die erste Goldmine im Land, die 1909 mit dem Abbau begann. Zwischen 1930 und dem Zweiten Weltkrieg gab es einen Aufschwung des Goldabbaus. In den 1990er Jahren begannen ausländische Unternehmen mit der Investition und Exploration von Goldvorkommen im Land und führten zur Eröffnung neuer Minen wie der Golden Pride-Mine, die 1999 ihren Betrieb aufnahm, und der Buzwagi-Mine, die 2009 ihren Betrieb aufnahm. 2012 wurde Nickel mit den geschätzten Reserven entdeckt bei 290.000 Tonnen. Das Unternehmen, das sich mit dem Abbau von Nickel befasst, ist die Ngwena Company, eine Tochtergesellschaft des australischen Unternehmens IMX Resources.

Erdgas

Tansania hat Erdgas entdeckt, das sich auf schätzungsweise 25 bis 30 Billionen Kubikfuß beläuft, und der Wert des 2013 geförderten Gases wurde auf 52, 2 Millionen US-Dollar geschätzt. Die kommerzielle Förderung von Gas begann im Jahr 2004 auf dem Feld Songo Songo Island vor dem Indischen Ozean, 30 Jahre nachdem es erstmals entdeckt wurde. Die wahrscheinlichen Reserven des Gases werden auf 1, 1 Billionen Kubikfuß geschätzt und es wird durch eine Pipeline in die Stadt Dar es Salaam transportiert. Mnazi Bay, ein weiteres Gasfeld, produziert ungefähr 1/7 der Produktion von Songo Songo Island ab 2013. Das Feld soll eine mögliche Reserve von ungefähr 2, 2 Billionen Kubikfuß haben. Fast das gesamte Gas wird im Kraftwerk Mtwara zur Stromerzeugung verwendet.