Was sind die acht biogeografischen Bereiche?

Der Begriff biogeografisches Gebiet bezieht sich auf ein Gebiet, das relativ ähnliche lebende Organismen enthält. In den meisten Fällen sind die Organismen, die in diesen biogeografischen Bereichen leben, von den übrigen Organismen auf der ganzen Welt isoliert und haben daher unterschiedliche Evolutionsprozesse durchlaufen. Mit anderen Worten, jeder Bereich entspricht einer bestimmten Evolutionsgeschichte. Die biogeografischen Bereiche sind weiter in Ökoregionen unterteilt, die wiederum in Biome unterteilt sind. In diesem Artikel werden die 8 biogeografischen Gebiete näher betrachtet: Antarktis, Ozeanien, Indo-Malaya, Australasien, Neotropis, Afrotropis, Nearktis und Paläarktis.

Biogeografisches Reich der Antarktis

Das biogeografische Gebiet der Antarktis umfasst eine Gesamtfläche von 0, 12 Millionen Quadratkilometern und ist damit das kleinste aller Gebiete. Die biogeografische Region der Antarktis liegt im Südpolarmeer und umfasst das Gebiet um den Südpol, einschließlich der Antarktis, der Inseln über der antarktischen tektonischen Platte, des Eises im Wasser und des Ozeans. All diese verschiedenen Komponenten machen 20% der südlichen Hemisphäre aus. Aufgrund der Gefriertemperaturen ist hier tatsächlich knapp 1% der Antarktis exponiertem Land ausgesetzt. In diesem Reich leben Pflanzenarten wie Flechten, Moose, antarktisches Haargras und Mikrofungis. Zusätzlich können hier je nach Jahreszeit einige Tierarten vorkommen. Diese Tierarten umfassen: Pinguine, Wale, Tintenfische, Albatrosse, Robben und Antarktis-Sturmvögel.

Ozeanien Biogeographisches Reich

Das biogeografische Gebiet Ozeanien umfasst eine Gesamtfläche von 0, 39 Millionen Quadratkilometern und ist damit das zweitkleinste aller Gebiete. Die biogeografische Region Ozeanien befindet sich im Pazifischen Ozean, in einer Region, die als asiatisch-pazifischer Raum bezeichnet wird. Es besteht aus einer Reihe von Inseln, darunter der US-Bundesstaat Hawaii, ein Teil Japans, die Juan Fernandez-Inseln, die Kokosinseln und die Campbell-Inseln (um nur einige zu nennen). Obwohl Ozeanien eine größere Fläche als die Antarktis einnimmt, besitzt es die kleinste Landfläche aller biogeografischen Gebiete der Erde. Es hat eine ständige menschliche Bevölkerung von über 40 Millionen Menschen. Geografisch ist Ozeanien für seine großen Mengen an Korallenriffen bekannt, von denen das Great Barrier Reef das bekannteste ist. Aufgrund der isolierten Natur der Inseln in diesem Reich hat jeder Ort eine sehr einzigartige Pflanzen- und Tierwelt.

Indo-malaiisches biogeografisches Reich

Das biogeografische Gebiet Indo-Malays erstreckt sich über den südlichen Teil Ostasiens, den größten Teil Südasiens und das Gebiet Südostasiens. Es umfasst eine Gesamtfläche von 2, 9 Millionen Quadratkilometern, einschließlich des indischen Subkontinents, Teilen von Südchina, Indonesien und den Philippinen (sowie anderen Orten). Dieses Reich ist hauptsächlich von tropischen und subtropischen Wäldern bedeckt, die weiter in drei Bioregionen unterteilt wurden: Indochina, Indischer Subkontinent, Munda-Schelf und die Philippinen. Das biogeografische Gebiet Indo-Malayas beheimatet eine Reihe von endemischen Arten, sowohl Pflanzen als auch Tiere. Einige Beispiele für endemische Arten, die hier zu finden sind, sind: Feen-Drosseln, Gibbons, Spitzmäuse, Kittis Langnasenfledermaus und philippinische Kletterpflanzen. Andere große Säugetiere, die im indomalayischen Reich zu finden sind, sind Leopard, Tiger, Orang-Utang, indisches Nashorn, asiatischer Elefant und Wasserbüffel.

Australasian Biogeographic Realm

Das australasiatische biogeografische Reich umfasst eine Gesamtfläche von 2, 9 Millionen Quadratkilometern und ist damit so groß wie das indo-malaiische Reich. Es umfasst Neuguinea, Neuseeland, Tasmanien, Australien und die östliche Region des indonesischen Archipels. Australien gilt als das ökologisch vielfältigste Land in diesem Reich, da es aus Wüste, Regenwald, Grasland und Bergen besteht. Das australasiatische Reich liegt zwischen dem antarktischen und dem indo-malaiischen Reich. Es ist durch die Wallace-Linie vom asiatischen Raum getrennt. Aufgrund dieser Lage sind einige der Pflanzen- und Tierarten dieses Reiches auch im indomalyanischen und im antarktischen Reich anzutreffen. Die Forscher glauben, dass dies daran liegt, dass alle drei Bereiche einst den Gondwana-Superkontinent bildeten. Tatsächlich waren Neuguinea, Tasmanien und Australien noch lange nach der Auflösung von Gondwana miteinander verbunden und sind heute nur noch durch relativ flache Gewässer getrennt.

Neotropical Biogeographic Realm

Das neotropische biogeografische Gebiet umfasst eine Gesamtfläche von 7, 3 Millionen Quadratkilometern und besteht aus den tropischen Regionen Amerikas. Es umfasst ganz Südamerika, Mittelamerika, die Karibik, die Halbinsel Yucatan in Mexiko, die südliche Region des US-Bundesstaates Florida und einen kleinen Teil der Südspitze des US-Bundesstaates Texas. Die Pflanzen- und Tierarten dieses Reiches unterscheiden sich von denen in Nordamerika, weshalb die beiden Regionen getrennt voneinander charakterisiert werden. Dieser Artenunterschied trat auf, weil die beiden Bereiche bis vor 2 bis 3 Millionen Jahren physisch getrennt waren. Interessanterweise ist im neotropischen biogeografischen Bereich mehr tropischer Regenwald bedeckt als in jedem anderen Bereich. Es ist weiter in 8 ökologische Regionen unterteilt.

Afrotropical Biogeographic Realm

Das afrotropische Reich umfasst eine Gesamtfläche von 8, 5 Millionen Quadratkilometern und besteht aus dem Südwesten Pakistans, dem Süden des Iran, den südlichen Regionen der Arabischen Halbinsel, dem Gebiet südlich der Sahara in Afrika, der Insel Madagaskar und den Inseln in der westliche Teil des Indischen Ozeans. Der Großteil dieses Reiches hat ein tropisches Klima, obwohl es in ökologischen Lebensräumen vielfältig ist, einschließlich: Wüsten, Hochland, Savannen und Wälder (Küsten-, Berg- und Tiefland). Hier leben über 200 endemische Fischarten, 12 endemische Pflanzenfamilien, 7 endemische Vogelfamilien und 3 endemische Säugetierfamilien. Zusätzlich sind im afrotropischen Raum 2 Gorilla- und 2 Schimpansenarten beheimatet, die zusammen mit dem Menschen zur Gattung Hominidae gehören.

Nearctic Biogeographic Realm

Das biogeografische Gebiet der Nearktis umfasst eine Gesamtfläche von 8, 8 Millionen Quadratkilometern und ist damit das zweitgrößte aller Gebiete. Es umfasst die USA (einschließlich des größten Teils von Texas und Nordflorida), Kanada, Grönland und die Hochlandregionen von Mexiko. Dieses Reich ist weiter unterteilt in 4 ökologische Regionen, einschließlich: Ost-, West-, Südwest- (einschließlich des nördlichen Teils von Mexiko) und des kanadischen Schildes. Jede dieser Regionen hat unterschiedliche Lebensräume, in denen eine Vielzahl von Pflanzen- und Tierarten vorkommt. Zu den Tierfamilien, die ihren Ursprung in diesem Bereich haben und dort weiterhin gedeihen, gehören: Eckzähne (Hunde, Wölfe, Kojoten), Pferde (Pferde und Esel) und Antilopen. Einige der Tierfamilien, die hier ihren Ursprung haben, sind inzwischen ausgestorben, obwohl ihre Verwandten im neotropischen Bereich leben.

Paläarktisches biogeografisches Reich

Das paläarktische biogeografische Gebiet umfasst eine Gesamtfläche von 20, 9 Millionen Quadratmetern und ist damit das größte aller Gebiete. Es besteht aus dem Gebiet nördlich der Sahara in Afrika, dem Gebiet nördlich des Himalaya-Gebirges in Asien, der nördlichen Region der Arabischen Halbinsel und dem gesamten Gebiet Europas. Es ist weiter unterteilt in 7 Ökoregionen, die boreale Wälder, mediterranes Klima, Küstenwüsten, Flussgebiete und bergiges Gelände enthalten. In der Paläarktis leben mehrere endemische Tierfamilien, darunter rote Pandas, mausähnliche Hamster und Akzentvögel.