Was ist Tidal Locking?

Die dunkle Seite des Mondes

Haben Sie jemals bemerkt, dass Sie Tag für Tag die gleiche Seite des Mondes sehen, wenn Sie in den Himmel schauen? Haben Sie sich jemals über die mysteriöse andere Seite des Mondes gewundert? Aufgrund eines Phänomens, das als Tidal Lock bekannt ist, werden wir von der Erde aus diese andere Seite niemals sehen.

Was verursacht Tidal Locking?

Wenn ein Mond eine beträchtliche Masse hat, wie der Erdmond, tritt eine sogenannte Gezeitenkraft auf. Die Gezeitenkraft bezieht sich auf die ungleichmäßige Anziehungskraft zwischen zwei Objekten. Hier werden auch Ebbe und Flut geboren, je nachdem, welcher Ozean zu einem bestimmten Zeitpunkt dem Mond am nächsten ist. Im Laufe der Geschichte hat die starke Anziehungskraft des Mondes durch die Erde die Rotation des Mondes verschoben, was schließlich zu übereinstimmenden Bahnmustern führte. Diese gleichmäßige Rotation ist genau das, was gemeint ist, wenn gesagt wird, dass der Mond gezeitenhaft mit der Erde verbunden ist.

In einfachen Worten, aufgrund jahrelanger Verschiebungen, die durch die unausgeglichene Schwerkraft verursacht werden, kopiert der Mond beim Drehen der Erde seine exakte Drehung und macht es unmöglich, die andere Seite des Mondes jemals zu sehen, außer von einem Raumschiff aus.

Andere Beispiele für Tidal Locking

Tidal Locking ist kein einzigartiges Konzept für die Erde und ihren Mond. Tatsächlich ist zwischen Sternen eine Gezeitenblockierung üblich. 2016 wurde ein "erdähnlicher" Planet entdeckt, den Wissenschaftler Proxima b nennen. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass sich eine Umlaufbahn um einen Stern befindet, der tidal verriegelt ist, was die Wahrscheinlichkeit des Lebens auf diesem Planeten verringert. Andere Planeten im Sonnensystem sollen an ihre einzelnen Monde gebunden sein, auch wenn der Planet mehrere Monde besitzt. Pluto ist in einem Fall der gegenseitigen Verriegelung an seinen Mond Charon gebunden, wobei beide Objekte immer nur eine Gesichtsseite sehen. Dies ist anders als die Beziehung der Erde im Mond, da nur die Erde keine der Seiten des Mondes sieht, nicht umgekehrt.

Auswirkungen von Tidal Locking

Es ist möglich, dass sich die Länge eines Tages auf der Erde erheblich verlängern könnte, wenn eine vollständige Gezeitenblockierung stattfinden würde. Tatsächlich prognostizieren Wissenschaftler, dass die Tage bis zu einem Jahr dauern könnten, was dazu führen könnte, dass die Hälfte der Erde aufgrund der ungleichmäßigen Sonnenlichtverteilung gefriert. Glücklicherweise würde diese Möglichkeit nur in sehr ferner Zukunft bestehen.