Was ist ein Soda See?

Ein Sodasee ist ein See mit einem pH-Wert von mehr als dem üblichen Wert von 6 oder 7, üblicherweise zwischen 9 und 11. Eine hohe Carbonatkonzentration, insbesondere Natriumcarbonat, ist für die Alkalität des Wassers verantwortlich. Ein Sodasee kann auch eine hohe Konzentration an Natriumchlorid und anderen Salzen enthalten, die ihn zu einem Salz- oder Hypersalzsee machen. Sodaseen sind im Vergleich zu Süßwasserseen hochproduktive Ökosysteme mit einer globalen Primärproduktionsrate von über 10 Gramm Kohlenstoff pro Quadratmeter und Tag. Sodaseen sind daher aufgrund der Verfügbarkeit von gelöstem Kohlendioxid die produktivste aquatische Umwelt der Erde. Sodaseen kommen auf natürliche Weise sowohl in ariden als auch in semiariden Gebieten vor.

Geologie und Biodiversität der Sodaseen

Geologie und Entstehung von Soda Lakes

Geologische, klimatische und geografische Anforderungen sind erforderlich, damit ein See alkalisch wird. Eine Topographie, die den Abfluss von Wasser aus dem See begrenzt, ist erforderlich. Ein endorheisches Becken entsteht, wenn das Wasser ohne Abfluss begrenzt wird. Der pH-Wert des Wassers in der Senke steigt durch die Verdunstung des Sees an, was ein geeignetes Klima wie das Wüstenklima erfordert, um Zufluss und Verdunstung auszugleichen. Die Geschwindigkeit, mit der sich Karbonatsalz im Seewasser löst, hängt von der Ökologie der Umgebung ab. Die relative Abwesenheit von Magnesium und Kalzium ist bei der Bildung des Sodasees kritisch, da Magnesium oder Kalzium sich wahrscheinlich schnell auflösen und das Karbonation verdrängen, wodurch der pH-Wert des Seewassers neutralisiert wird.

Artenvielfalt der Sodaseen

Sodaseen sind von einer reichen Vielfalt mikrobieller Lebewesen bewohnt, die sie zu einem produktiven Ökosystem machen. Sodaseen sind ein dauerhafter und saisonaler Lebensraum für Algen, die in vielen Seen sichtbar sind. Die Farben der Algen variieren zwischen den Seen je nach ihrer Lebensform. Sodaseen werden von Prokaryonten wie Bakterien und Archaeen dominiert, insbesondere in Seen mit höherer Alkalität. Mehrzellige Organismen wie Salzgarnelen und Fische sind in vielen, wenn nicht den meisten Sodaseen zu finden. Die Mikroorganismen in Sodaseen sind eine gute Nahrungsquelle für einige Tiere, einschließlich Flamingos und anderer Vögel. Sodaseen beherbergen auch einzigartige Arten, die an die Alkalibedingungen angepasst sind. Diese an die hohe Alkalinität angepassten Organismen werden als Halogenalkaliphile bezeichnet. Viele endemische mikrobielle Arten kommen in Sodaseen vor, die nur in einzelnen Seen vorkommen.

Beispiele für Soda Lakes

In Afrika und Asien gibt es die meisten Sodaseen, da auf beiden Kontinenten riesige Wüstenbedingungen herrschen, die sich perfekt für die Bildung von Sodaseen eignen. Die meisten Sodaseen in Afrika befinden sich in Ostafrika, insbesondere in Kenia, Tansania und Äthiopien. Einige der Sodaseen in Afrika umfassen das Wadi El Natrun, den Basaka-See, den Turkana-See, den Natron-See und den Ngami-See. Der Natron-See in Tansania ist einer der herausragendsten Sodaseen in Afrika, da der pH-Wert des Wassers immer etwa 12 beträgt. Der See ist ein regelmäßiger Nährboden für die Mehrheit der 2, 5 Millionen weniger Flamingos in Ostafrika. Indien und China haben die höchste Anzahl an Sodaseen in Asien. Zu den Sodaseen in Asien gehören der Van-See, der Tso Kar-Salzsee, der Pangong-Salzsee und der Zabuye-See. Der Qinghai See in China ist der größte Sodasee und auch der größte See in China mit einem PH-Wert von 9, 3. Etwa 23 Flüsse und Bäche münden in den Qinghai-See, wobei der größte Teil des Baches Süßwasser führt.

Liste der Soda-Seen

RangName des SeesOrtpH
1Lake TurkanaKenia10.5
2Lake NakuruKenia9.2
3NatronseeTansania10.5
4Lake BogoriaKenia10.5
5See VanTruthahn9.8
6Lonar LakeIndien10.5
7Qinghai SeeChina9.3
8See ZabuyeChina10
9Neusiedler SeeÖsterreich-Ungarn9.3
10MonoseeVereinigte Staaten9.8