Was ist ein Antipode in der Geographie?

In der Geographie ist der Antipode eines Ortes der Punkt auf der Erdoberfläche, der ihm diametral gegenüberliegt. Ein Antipodenpaar sind zwei Punkte, die sich auf der Erdoberfläche gegenüberliegen und durch eine gerade Linie verbunden sind, die durch den Erdmittelpunkt verläuft. Die Antipodenpunkte können mit einer großen Kreisentfernung von etwa 20.000 Kilometern so weit wie möglich voneinander entfernt sein.

Eigenschaften von Antipoden

Die Breitengrade der Antipoden haben vergleichbare Werte, obwohl sich einer im Norden und der andere im Süden befindet. Wenn es in einem Antipoden Mittag ist, ist es in dem anderen Mitternacht, während der kürzeste Tag mit dem längsten Tag im gegenüberliegenden Antipoden zusammenfällt. Mittsommer korrespondiert mit Wintermitte am anderen Punkt. Alle diese Korrelationen treten jedoch außer in den Tropen und trotz der asymmetrisch geformten Zeitzonen und der Sommerzeit auf. Sonnenuntergang und Sonnenaufgang stimmen aufgrund der Brechung des Sonnenlichts nicht an antipodalen Punkten überein.

Beispiele für Antipoden

Australien und Neuseeland können als Antipoden bezeichnet werden, wobei die Einwohner als Antipoden bezeichnet werden. In Irland und Großbritannien befinden sich die Antipoden geografisch im Pazifik im südlichen Teil Neuseelands. Aus den Antipoden entstand der Begriff Antipodeninsel Neuseelands, der ungefähre Antipode Londons. Die Antipoden Australiens befinden sich im Nordatlantik, während einige Regionen in Marokko, Portugal und Spanien Antipoden Neuseelands sind. Ungefähr 15% des Territoriallandes sind antipodal zu einem anderen Land mit einer ungefähren Repräsentation von ungefähr 4, 4% der Erdoberfläche. Der malaiische Archipel ist die größte antipodale Landmasse. Die beiden größten antipodalen Gebiete, in denen die Menschheit lebt, befinden sich in Ostasien und Südamerika, hauptsächlich in den östlichen Regionen Chinas und in den nördlichen Teilen Argentiniens bzw. Chiles. Die Insel Borneo ist die größte Landmasse mit Antipoden, die sich vollständig an Land im Amazonas-Regenwald befindet, während das australische Festland die größte Landmasse ist, deren Antipoden vollständig im Wasser zu finden sind.

Die historische Bedeutung von Antipoden

Die Idee der Existenz von Antipoden stammt aus der Zeit von Pomponius Mela, einem römischen Geographen und dem ersten seiner Art. Mela glaubte, dass die Erde aus zwei bewohnbaren Zonen bestand, nämlich dem Süden und dem Norden, aber sie konnten sich aufgrund der unerträglichen Hitze am Äquator nicht kontaktieren. Der Begriff Antipoden wurde jedoch im frühen Mittelalter aufgrund der weit verbreiteten Enzyklopädie von Saint Isidore eingeführt. Laufende Diskussionen über Menschen und Orte, die sich gegenüberstehen, haben dazu beigetragen, die Form der Erde besser zu verstehen. Durch Diskussionen und mittelalterliche Auseinandersetzungen darüber, wie die Erde geformt ist, entstand die Idee, dass die Erde kugelförmig ist. Es gibt viele historische Entdeckungen, die aufgrund der Entdeckung von Antipoden gemacht wurden, z.

Transport zwischen Antipodenpunkten

Während ein direkter Transport von einem Antipodenpunkt zum anderen fast unmöglich ist, gibt es keine direkten Flüge zwischen den Antipodenregionen der Erde oder irgendetwas in der Nähe davon. Der Singapore Airlines-Flug 21 zwischen Newark, New Jersey und Singapur war der längste Nonstop-Flug mit 15.344 Kilometern, wurde jedoch ab November 2013 eingestellt. Der Flug dauerte ungefähr 18, 5 Stunden und war damit die am weitesten entfernte Strecke zwischen zwei Antipodenpunkten.