Was ist die Londoner U-Bahn-Mücke?

Obwohl diese Mücke, die in die Gattung Culex eingeordnet ist, weltweit verbreitet ist, wurde ihre Präsenz im U-Bahn-System der Londoner U-Bahn erst im Zweiten Weltkrieg zur Zeit des Blitzes bemerkenswert. Die im 19. Jahrhundert erbaute Londoner U-Bahn hatte eine unbeabsichtigte Auswirkung auf die Entwicklung der Mückenarten. Eine mögliche Erklärung dafür ist, dass die Tunnel nach dem Bau von der Oberfläche abgeschottet worden waren und eine Population von Mücken gefangen hatten. Diese physikalische Barriere erleichterte die spezifische Entwicklung der Art.

Den Ursprüngen der Londoner U-Bahn-Mücke auf der Spur

Die Mücke wurde erstmals im Zweiten Weltkrieg im Untergrund gemeldet, als die Tunnel der U-Bahn zu Luftschutzbunkern wurden. Im Verlauf des Krieges suchten schätzungsweise 180.000 Menschen Zuflucht im Untergrund. Dort waren Angriffe von kleinen Schädlingen wie Fliegen, Läusen und Flöhen so häufig, dass Mücken keine besondere Beachtung fanden. Erst etwa 50 Jahre später wurde eine umfassende Studie über die Insekten von Kate Byrne und Richard Nichols durchgeführt. Die Mücke wurde erstmals im 18. Jahrhundert in Ägypten entdeckt. Von hier aus wurde vermutet, dass es sich durch koloniale Passagen und Handel verbreitete.

Das Leben der Londoner U-Bahn-Mücke

Die Mücke im Londoner Untergrund wird als Culex molestus bezeichnet und ist eine genetische Variante der oberflächenbewohnenden Culex pipiens . Während sich der Culex pipiens hauptsächlich von Vögeln ernährt, ernährt sich der C. molestus von menschlichem Blut, hauptsächlich von Menschen und Ratten. Die erstere Art überwintert im Winter, die letztere nicht, da der Untergrund keine Jahreszeiten hat. Der Culex pipiens paart sich in einem Gebiet mit viel Platz und erzeugt große Schwärme zum Paaren und Züchten. Der C. molestus benötigt dagegen nicht viel Platz, um sich zu paaren. Damit die Culex pipiens Eier legen können, ist eine Blutmahlzeit erforderlich, ein Faktor, den der Culex molestus nicht benötigt. Die Londoner U-Bahn-Mücke hat sich so deutlich entwickelt, dass sie sich nicht mit anderen Mückenarten kreuzen kann.

Verteilung der London Underground Mosquito

Die Londoner U-Bahn-Mücke ist nicht nur im Londoner System zu finden, sondern bevorzugt unterirdische Konstruktionen, die von Kellern bis zu Wassersystemen reichen. Die New Yorker U-Bahn hat auch die Art registriert. Es hat sich auch in solchen geschlossenen Systemen niedergelassen, einschließlich Klärgruben, Höhlen und Abwasserkanälen in Westeuropa, insbesondere in gemäßigten Ländern wie Portugal und Spanien. Die Mücke hat sich bis nach Australien, Afrika und Asien ausgebreitet.

Den Test der Zeit überleben

Diese Mückenart hat weltweit Interesse geweckt. Menschen werden seit langem für das Aussterben einiger Arten verantwortlich gemacht, da sie eine Reihe von schädlichen Aktivitäten für die Umwelt durchführen. In diesem Fall wurde den Menschen jedoch die Bildung einer neuen Art zugeschrieben. Als das unterirdische System gebaut wurde, diente es hauptsächlich Transportzwecken. Das System stellte einen neuen unterirdischen Lebensraum dar, der eine Umgebung für das Gedeihen der Arten schuf. Durch die Konstruktion des Systems agierten Menschen als Agenten der natürlichen Auslese im Kontext einer dynamischen Umgebung. Die Londoner U-Bahn-Mücke wurde entwickelt, um mit den vom Menschen verursachten Umweltveränderungen Schritt zu halten. Da weltweit immer wieder ähnliche Systeme gebaut werden, ist die Art gut angepasst, um ihr Überleben zu sichern.