Was ist die Bedeutung einer Fischtreppe?

Was ist eine Fischtreppe?

Fischleitern befinden sich entlang wichtiger Fischwanderwege. Diese Strukturen befinden sich neben künstlichen oder natürlichen Hindernissen in Gewässern, in der Regel Flüssen. Staudämme, Wasserfälle und Schleusen sind Beispiele für Hindernisse, die die Migration von Fischen behindern. Die Fischtreppe (auch als Fischtreppe, Fischpass oder Fischweg bekannt) hilft den Fischen beim Überqueren dieser schwierigen Hindernisse, indem sie eine alternative Route bereitstellt. Das Hauptmerkmal von Fischleitern ist das Design, das aus kleinen, flachen Stufen besteht, über die Fische springen können. Diese Stufen klettern nach und nach über das Hindernis und ermöglichen es den Fischen, das offene Wasser auf der anderen Seite zu erreichen. Das Wasser, das über Fischleitern läuft, muss so gesteuert werden, dass es die Aufmerksamkeit der Fische auf sich zieht, aber nicht zu stark ist, als dass Fische dagegen schwimmen könnten.

Fischtreppen In Der Geschichte

Fischleitern können bis in das 17. Jahrhundert in Frankreich zurückverfolgt werden. Die ersten Fischleitern wurden mit Trauben von Ästen gebaut, die es den Fischen ermöglichten, schwierige Wasserkanäle zu überqueren. 1837 patentierte Richard McFarlan die erste Fischtreppe. Seine Version wurde verwendet, um Fischen bei der Überquerung des Damms in seiner mit Wasser betriebenen Holzmühle in New Brunswick, Kanada, zu helfen. Die Idee reiste 1852 über den Atlantik nach Irland, als eine Fischtreppe gebaut wurde, um die Lachswanderung dort zu fördern, wo die Fischerei erfolglos geblieben war.

Die Verwendung von Fischtreppen breitete sich weiter aus, und 1880 wurde in Rhode Island die erste Fischtreppe der USA gebaut. Es wurde ursprünglich entlang des hölzernen Staudamms Pawtuxet Falls gebaut, aber später abgerissen, als der Staat 1924 das Holz durch Beton ersetzte. Mit der fortschreitenden Industrialisierung in Nordamerika und Europa nahm die Anzahl der Schleusen und Dämme weiter zu und trug dazu bei ein wachsender Bedarf an Fischleitern.

Fischtreppenmodelle

Im Laufe der Jahre wurden verschiedene Fischleitermodelle verwendet. Dazu gehören die folgenden:

Baffle Fishway

Prallfischwege manipulieren die Wasserströmung, damit Fische um Hindernisse herum schwimmen können.

Rock-Ramp Fishway

Auf der Felsrampe werden große Felsen und Baumstämme verwendet, um zwischen den Stufen kleine Wasserbecken zu bilden. Dadurch können Fische von einem Becken zum nächsten springen, ohne gegen eine starke Strömung anzukämpfen.

Fisch-Aufzug

Ein Fischaufzug beginnt mit einem Sammelbereich am unteren Rand des Hindernisses. Sobald der Sammelbereich voll ist, werden die Fische in einen Trichter (wie eine Aufzugskabine) gefüllt, der sie hoch und über das Hindernis trägt.

Pool und Wehr

Das Pool- und Wehrmodell ähnelt dem Rock-Ramp-Fischweg. Anstelle von Steinen und Baumstämmen werden bei diesem Modell jedoch Miniaturdämme und Wasserbecken aus Zement hergestellt. Dadurch können Fische von Becken zu Becken springen und das Hindernis überqueren.

Fisch-Siphon

Der Fischsiphon verlässt die Hauptwasserstraße und verläuft parallel zum Fluss. Sobald es das Hindernis umgeht, mündet es auf der anderen Seite wieder in die Wasserstraße.

Vertikalschlitz Fischpassage

Der vertikale Schlitzfischdurchgang ist wie das Pool- und Wehrsystem. Anstatt jedoch von Becken zu Becken zu springen, enthält dieses Design einen Schlitz, durch den Fische zum nächsten Schritt schwimmen können.

Auswirkungen auf die Fischmigration

Analysen von Fischleitern ergaben unterschiedliche Wirkungsgrade. Es gibt Hinweise darauf, dass einige Fischarten diese Strukturen nicht nutzen können. Zum Beispiel zeigen Untersuchungen, dass nur 3% der amerikanischen Schatten in der Lage sind, Fischleitern zu überqueren, 97% sind nicht in der Lage, Laichgebiete zu erreichen. Zusätzlich wird angenommen, dass einige Fische durch die elektrischen Ströme beeinflusst werden, die durch Metallstangen in Beton-Fischleitern fließen. Dies gilt insbesondere für Paddelfische mit empfindlichen Organen für das elektrische Feld.

Ohne Fischleitern würde jedoch verhindert, dass viel mehr Fische ihre Brut- und Futtergründe erreichen. Da menschliches Handeln die Tierwelt oft negativ beeinflusst, ist es wichtig, solche Strukturen zu haben, um unerwünschte Folgen zu verringern.