Was bedeutet eine Drosselstelle?

Was ist ein Chokepoint?

Streitkräfte setzen militärische Strategien um, um ein militärisches Ziel zu verfolgen, beispielsweise einen Gegner zu erobern, einen Feind zu überwinden und Zugang zu einem Gebiet zu erhalten. Militärstrategien werden als Kunst der Generäle bezeichnet, weil sie sich mit der Planung und Durchführung von Kampagnen befassen. Eine der konventionellen militärischen Strategien ist die Verwendung der Drosselstelle. Eine Drosselstelle ist ein Merkmal an Land oder auf See, einschließlich Tal, Defile und Meerenge, durch das eine militärische Kraft hindurchtreten muss. Die Drosselstelle ist manchmal erheblich eng, was die Wirksamkeit der Streitkräfte erheblich verringert. Eine Drosselstelle ermöglicht es einer zahlenmäßig unterlegenen Armee, einen Gegner mit einer großen Armee anzugreifen und zu besiegen, wenn sie die überlegene Zahl nicht zum Tragen bringen kann.

Was bedeutet eine Drosselstelle?

Überall auf der Welt sind Meerengen verstreut, insbesondere in der Nähe der Landmassen, die den Durchgang von Schiffen auf enge Passagen beschränken. Die Meerenge fungiert als Chokepoint und bietet eine mögliche Kontrolle über die Kommunikation auf den Seewegen. Viele Chokepoints befinden sich in der Nähe von politisch instabilen Nationen, was das Navigationsrisiko erhöht und den Zugang und die Nutzung beeinträchtigt. Während die Streitkräfte in ihren Einsatzgebieten navigieren, müssen sie diese Drosselstellen durchlaufen, um Zugang zum Abschnittsbereich ihrer Gegner zu erhalten. Die Drosselstelle ermöglicht es den Kräften, Mobilität und betriebliche Flexibilität zu erreichen. Chokepoints spielen eine wichtige Rolle in der Weltwirtschaft und beim Transport von Gütern über die Ozeane. 20% des Öls werden weltweit durch die Straße von Hormuz transportiert. Die Engpässe auf den Atlantischen Ozeanen sind für die Royal Navy von großer Bedeutung.

Historische Beispiele für Drosselstellen

Drosselstellen wurden von König Leonidas I. während der Invasion in der Schlacht um die Stamford Bridge verwendet. Die Engpässe in der Karibik zogen die Piraten im 17. Jahrhundert an, als die spanischen Schiffe, die Amerika verließen, eine Passage benötigten, um einen starken und vorherrschenden Wind zu sammeln, der sie nach Spanien drängen würde. Kritische Engpässe wurden von den Briten historisch identifiziert, um ihre fortdauernde Kolonisierung zu verteidigen. Beispiele für diese Drosselstellen sind die Straße von Hormuz, die eine der wichtigsten Passagen ist, da sie den Großteil des laufenden Handels zwischen Europa und Pazifik-Asien unterstützt. Die Drosselstelle an der Straße von Bab el-Mandeb ist eine wichtige Verbindung zwischen dem Roten Meer und dem Indischen Ozean, die den Zugang zum Suezkanal kontrolliert. Die Straße von Malakka, eine strategische Verbindung zwischen Malaysia und Indonesien, ist der wichtigste Schifffahrtskanal zwischen dem Indischen Ozean und dem Pazifischen Ozean.

Drosselstellen der Royal Navy

Die Größe der britischen Royal Navy hat in den letzten zwei Jahrhunderten zugenommen. Die Royal Navy kontrollierte aufgrund ihrer Größe die meisten Ozeane und Meere. Das britische Empire betrachtete Choke Points als wichtig für die Kontrolle des Handels innerhalb und zwischen seinen Kolonien sowie für seine Verteidigung. Die Drosselstellen spielen nach wie vor eine wichtige Rolle bei den Aktivitäten der Royal Navy. Die Briten haben drei große Engpässe, darunter den Ärmelkanal, die GIUK-Lücke und die Straße von Gibraltar. Die Drosselstellen bieten Schutz, indem sie den Zugang der Nordeuropäer zum offenen Atlantik einschränken und gewährleisten, dass die Briten die strategische Kontrolle über die Festung von Gibraltar haben.