US-Bundesstaaten nach Gini-Koeffizient

US-Bundesstaaten nach Gini-Koeffizient

Der Gini-Koeffizient misst die Ungleichheit der Vermögensverteilung oder der Einkommensungleichheit in einem bestimmten Bereich. Während ein perfektes Szenario die Gleichheit der Einkommensverteilung wäre, ist dies in den meisten Regionen der Welt normalerweise nicht der Fall. Es gibt immer Einkommensunterschiede zwischen verschiedenen Haushalten sowie zwischen Städten, Ländern und Regionen. In Amerika verdienen ungefähr 25% der Arbeiter unterhalb der Armutsgrenze. Die Top-10-Verdiener des Landes nehmen 50% des gesamten Einkommens mit nach Hause, während die Top-1-Verdiener 20% des gesamten Einkommens mit nach Hause nehmen. Die Reichen werden immer reicher, während die Armen weiterhin stagnieren oder wirtschaftlich kaum Fortschritte machen.

Interpretation von Gini-Koeffizientenwerten

Die Gini-Koeffizientenwerte reichen von null bis eins. Eine Zahl von Null auf dem Gini-Koeffizienten steht für die Gleichheit des Einkommens innerhalb der Gesellschaft, wobei jede Person in der Gesellschaft das gleiche Einkommen hat. Ein Gini-Koeffizient von 1 steht für maximale Ungleichheit unter den Einkommensempfängern. Unter einer großen Gruppe von Menschen hat nur eine einzige Person das gesamte Einkommen, während die anderen keine haben. Ein Gini-Koeffizientenwert von mehr als eins kann auch in einigen Fällen auftreten, in denen jemand einen negativen Beitrag leistet oder ein negatives Einkommen hat. Ein niedriger Gini-Koeffizienten-Score ist mit einem fairen Einkommen verbunden, während der höhere Score eine Verschiebung und Ungleichheit der Einnahmen darstellt. Der Gini-Koeffizient für das verfügbare Einkommen misst die Einkommensungleichheit nach Berücksichtigung der Auswirkungen von Steuern und Sozialausgaben.

Einkommensungleichheiten in den USA

Einkommensunterschiede und Ungleichheiten sind in den USA genauso verbreitet wie in anderen Ländern der Welt. Ein Bericht, in dem die Einkommensungleichheit in den 50 US-Bundesstaaten hervorgehoben wird, wurde mit den Daten zusammengestellt, die im Rahmen der vom US Census Bureau durchgeführten Umfrage der amerikanischen Gemeinschaft erhoben wurden. Das US Census Bureau begann 1967 mit der Zusammenstellung des Einkommens für Haushalte. Die USA weisen das höchste Einkommensgefälle unter den westlichen Industrienationen auf. Jeder Staat des Landes leidet unter einer Einkommensungleichheit, die das Vermögen der Reichen erhöht und den Rest der Arbeiter zurücklässt. Dem Bericht zufolge weist Utah mit einem Gini-Koeffizienten von 0, 419 die flachste Einkommensverteilung auf. Es folgen Alaska, Wyoming und New Hampshire mit Werten von 0, 422, 0, 423 bzw. 0, 425. Der District of Columbia und New York weisen mit einem Gini-Koeffizienten von 0, 532 bzw. 0, 499 die höchsten Einkommensunterschiede zwischen den Lohnempfängern in allen Einkommenskategorien auf. Andere Bundesstaaten, die ebenfalls große Unterschiede aufweisen, sind Connecticut, Massachusetts und Louisiana. Die Einkommensungleichheit ist in den letzten vier Jahrzehnten in allen Bundesstaaten der USA erheblich gestiegen. Der freie Markt und der Kapitalismus sowie weniger progressive Ausgaben für die sozialen Dienste tragen zu den Einkommensunterschieden bei

Ursachen der Einkommensungleichheit in den USA

Gewerkschaftsbildung und Tarifverhandlungen sind in fast allen Bundesstaaten der USA sehr gering. Billige Arbeitskräfte in China und unfaire Wechselkurse tragen ebenfalls zum Einkommensgefälle in den meisten Staaten bei. Die staatliche Steuerpolitik hat den Anlegern mehr Vorteile gebracht als den Niedrigverdienern. Die Technologie hat auch zu Ungleichheit geführt und gleichzeitig viele Arbeitnehmer ersetzt. Politische Entscheidungen und kulturelle Kräfte haben zu einem Druck auf Löhne und Einkommen geführt.

US-Bundesstaaten nach Gini-Koeffizient

RangZustandGini-Koeffizient
1Utah0, 419
2Alaska0, 422
3Wyoming0, 423
4New Hampshire0, 425
5Iowa0, 427
6Wisconsin0, 430
7Nebraska0, 432
8Hawaii0, 433
9Idaho0, 433
10Norddakota0, 433
11Montana0, 435
12Maine0, 437
13Delaware0, 440
14Indiana0, 440
fünfzehnMinnesota0, 440
16Washington0, 441
17Süddakota0, 442
18Maryland0, 443
19Vermont0, 444
20Kansas0, 445
21Nevada0, 448
22Oregon0, 449
23Michigan0, 451
24West Virginia0, 451
25Ohio0, 452
26Oklahoma0, 454
27Arizona0, 455
28Missouri0, 455
29Colorado0, 457
30Arkansas0, 458
31Virginia0, 459
32Pennsylvania0, 461
33South Carolina0, 461
34New Jersey0, 464
35New-Mexiko0, 464
36North Carolina0, 464
37Illinois0, 465
38Kentucky0, 466
39Rhode Island0, 467
40Georgia0, 468
41Mississippi0, 468
42Tennessee0, 468
43Texas0, 469
44Kalifornien0, 471
45Alabama0, 472
46Florida0, 474
47Louisiana0, 475
48Massachusetts0, 475
49Connecticut0, 486
50New York0, 499
51District of Columbia0, 532