US-Bundesstaaten nach Armutsrate

Was ist Armut?

Armut wird gewöhnlich als Mangel an Geld oder materiellem Besitz definiert, um sicher zu leben. Die US-Regierung misst Armut anhand von Armutsschwellen. Diese Schwellen werden als der Punkt bestimmt, an dem ein Haushalt nicht mehr über ein ausreichendes Vorsteuereinkommen verfügt, um seinen Nahrungsmittelbedarf und andere Grundbedürfnisse zu decken.

Armut in den USA

Die meisten Menschen auf der Welt betrachten die Vereinigten Staaten als ein wohlhabendes Land. Während dies auf nationaler Ebene zutreffen mag, leben viele Menschen im Land derzeit in Armut. Tatsächlich lebten 2015 13, 5% der Bevölkerung in Armut. Im Jahr 2016 stieg dieser Wert auf 14, 8%. Kinder und Senioren scheinen mit 14% der älteren Bevölkerung und 18% der in Armut lebenden Kinder am stärksten betroffen zu sein. Aktuelle Statistiken zeigen, dass die Mehrheit der Menschen für mindestens ein Jahr ihres Lebens zwischen 25 und 75 Jahren in Armut leben wird. Darüber hinaus ist Armut in ländlichen Gebieten und Innenstädten häufiger anzutreffen als in den Vororten des Landes.

Armut ist ein soziales und wirtschaftliches Problem, das sich in den USA nicht zu verbessern scheint. Zum Beispiel hat sich die Zahl der Menschen, die in extremer Armut leben, von 1996 bis 2011 verdoppelt, und zwar um weniger als 2 USD pro Tag. Die Situation ist so ausgeprägt, dass der Internationale Währungsfonds im Juni 2016 eine Warnung an die US-Regierung herausgab. Diese Warnung empfahl dies Die Regierung bekämpft die Armut im ganzen Land, indem sie den Mindestlohn anhebt und bezahlten Mutterschaftsurlaub vorschreibt, um Frauen Anreize für den Beitritt zur Erwerbsbevölkerung zu bieten. Dieser Artikel befasst sich mit der Armutsrate auf staatlicher Ebene.

US-Bundesstaaten nach Armutsrate

Mississippi

Mississippi hat mit 21, 9% die höchste Armutsquote des Landes. Die Armutsgrenze ist definiert als ein Jahresgehalt von 24.250 USD für eine Haushaltsgröße von 4. Dieser Staat hat eine Bevölkerungsgröße von fast 2, 9 Millionen, von denen 637.128 Personen an oder unter der Armutsgrenze leben. Kinder sind in Mississippi am stärksten von Armut betroffen. 31, 1% der Bevölkerung unter 18 Jahren sind in dieser Statistik enthalten. Es folgen 23, 5% der Frauen im erwerbsfähigen Alter (zwischen 18 und 64 Jahren), die in Armut leben. Zu den Faktoren, die zur Armut in Mississippi beitragen, gehören: eine Arbeitslosenquote von 6, 5%, 22, 4% der Bevölkerung, die die High School nicht rechtzeitig oder nie beendet hat, und 20% der Jugendlichen zwischen 18 und 24 Jahren, die weder studieren noch arbeiten.

New-Mexiko

New Mexico hat mit 20, 6% die zweithöchste Armutsquote. Dieser Staat hat eine Bevölkerungsgröße von 2.044.431, von denen 417.834 Personen an oder unter der Armutsgrenze leben. Wie in Mississippi sind auch in der Statistik Kinder mit 28, 5% am stärksten von Armut betroffen. Ungefähr 20, 6% der Frauen im erwerbsfähigen Alter leben ebenfalls in Armut. Weitere Faktoren in Bezug auf die Armut in New Mexico sind: eine Arbeitslosenquote von 6, 6%, 31, 5% der Bevölkerung, die die Highschool nicht rechtzeitig oder nie beendet hat, und 17% der Jugendlichen zwischen 18 und 24 Jahren, die weder studieren noch arbeiten.

Louisiana

Auf dem dritten Platz liegt Louisiana mit einer Armutsquote von 19, 9%. Dieser Staat hat eine Bevölkerung von etwas mehr als 5, 4 Millionen, von denen 889.946 Einwohner in Armut leben. Auch hier sind Kinder überproportional betroffen, 28, 1% der Bevölkerung unter 18 Jahren gelten als arm. Es folgen 20, 7% der Frauen im erwerbsfähigen Alter. Andere Armutsstatistiken beinhalten: eine Arbeitslosenquote von 6, 3%, 25, 4% der Bevölkerung, die die High School nicht rechtzeitig oder nie abgeschlossen hat, und 20% der Jugendlichen zwischen 18 und 24 Jahren, die weder studieren noch arbeiten.

Die unten veröffentlichte Tabelle enthält eine vollständige Liste der Armutsquote pro US-Bundesstaat.

US-Bundesstaaten nach Armutsrate

RangUS-BundesstaatArmutsquote (nach Haushaltseinkommen)
1Mississippi21, 9%
2New-Mexiko20, 6%
3Louisiana19, 9%
4Alabama19, 2%
5Kentucky19, 0%
6Arkansas18, 7%
7Georgia18, 4%
8District of Columbia18, 4%
9West Virginia18, 3%
10Tennessee18, 2%
11Arizona18, 2%
12South Carolina17, 9%
13Texas17, 2%
14North Carolina17, 2%
fünfzehnOklahoma16, 6%
16Florida16, 6%
17Oregon16, 4%
18Kalifornien16, 4%
19Michigan16, 2%
20New York15, 9%
21Ohio15, 8%
22Missouri15, 5%
23Nevada15, 4%
24Montana15, 2%
25Indiana15, 2%
26Vereinigte Staaten (Land insgesamt)14, 8%
27Rhode Island14, 8%
28Idaho14, 8%
29Illinois14, 3%
30Süddakota14, 1%
31Maine14, 0%
32Pennsylvania13, 6%
33Kansas13, 5%
34Wisconsin13, 2%
35Washington13, 2%
36Delaware13, 0%
37Nebraska12, 3%
38Iowa12, 3%
39Vermont12, 2%
40Colorado12, 1%
41Virginia11, 8%
42Utah11, 8%
43Massachusetts11, 7%
44Hawaii11, 5%
45Minnesota11, 4%
46Alaska11, 4%
47Norddakota11, 1%
48New Jersey11, 1%
49Connecticut10, 8%
50Wyoming10, 6%
51Maryland10, 4%
52New Hampshire9, 2%