Tiere mit den längsten Schwänzen

Ein Tierschwanz befindet sich auf der Rückseite des Tiertorsos und ist eine flexible Verlängerung seines Körpers. Schwänze kommen in allen Tierklassen vor, sowohl bei Wirbeltieren als auch bei Wirbellosen. Diese Anhänge dienen einer Reihe von Zwecken, einschließlich: Gleichgewicht, Mobilisierung, Kommunikation und Schutz vor Schädlingen. Die Schwanzlänge kann auf verschiedene Arten gemessen werden, wobei zwei Methoden am häufigsten angewendet werden: als genaue Länge und als Prozentsatz der gesamten Körperlänge des Tieres. In diesem Artikel wird genauer untersucht, welche Tiere die längsten Schwänze aufweisen, basierend auf dem Verhältnis von Schwanz zu Oberkörperlänge.

Vögel mit den längsten Schwänzen

Im Gegensatz zu anderen Tierschwänzen sind Vogelschwänze eigentlich keine Verlängerung des Körpers, sondern extra lange Federn. Diese Schwanzfedern dienen zur Flugnavigation. Der Preis für den längsten Schwanz im Vogelreich geht an den männlichen Langschwanz-Witwenvogel, der in ganz Afrika zu finden ist. Diese Art hat eine beeindruckende Schwanzlänge mit 6 bis 8 Federn, die 20 Zoll lang sind oder das Vierfache ihrer Körperlänge. Neben dem leicht zu erkennenden langen Schwanz ist der männliche langschwänzige Witwenvogel auch an den weißen und roten Schultern zu erkennen, die sich von der ansonsten durchgehend schwarzen Farbe abheben. Eine der Funktionen dieses langen Schwanzes ist es, die Weibchen während der Paarungszeit anzulocken.

Fisch mit den längsten Schwänzen

Der längste Schwanz, der in den Tiefen des Ozeans gefunden wird, gehört zur Familie der Peitschenschwanzrochen, die in warmen bis tropischen Gewässern auf der ganzen Welt vom Pazifik bis zum Mittelmeer leben. Diese Tiere haben einen großen, flachen Körper, der im Durchschnitt 6, 6 Fuß breit ist, obwohl einige Arten viel kleiner sind. Sein Schwanz kann bis zu dreimal so lang wie sein Körper sein und eine Gesamtlänge von etwa 20 Fuß erreichen. Bei diesem Tier dient sein Schwanz zur Verteidigung. Wenn ein Peitschenschwanz-Stachelrochen bedroht ist, kann er seinen Gegner mit den giftigen Widerhaken nahe der Schwanzbasis angreifen. Die einzige Ausnahme bildet der Stachelschweinestrahl, der keinen giftigen Stich aufweist.

Säugetiere mit den längsten Schwänzen

Der längste Schwanz im Säugetierreich gehört einem überraschend kleinen Nagetier: der Langohr-Springmaus. Dieses Tier kann mit einer Schwanzlänge zwischen 5, 9 und 6, 4 Zoll eine Länge zwischen 2, 8 und 3, 5 Zoll erreichen oder ungefähr das Doppelte seiner Körpergröße erreichen. Es bewohnt Gebiete im Nordwesten Chinas sowie die südlichsten Gebiete der Mongolei. Trotz seines langen Schwanzes ist der langohrige Springmaus in erster Linie an seinen großen Ohren und Hinterbeinen zu erkennen. Es ist ein nachtaktives Säugetier, das mithilfe von Geräuschen Insekten ortet, die seine Hauptnahrungsquelle sind. Seine kräftigen Hinterbeine ermöglichen es ihm, hoch in die Luft zu springen, um diese Insekten zu fangen.

Reptilien mit längsten Schwänzen

Die asiatische Graseidechse hat den längsten Schwanz sowohl in der Reptilien- als auch in der Tierwelt. Sein Schwanz misst ungefähr 10 Zoll, was der dreifachen Länge seines Körpers entspricht. Diese Eidechse, auch als Langschwanz-Graseidechse bekannt, lebt in mehreren Ländern Südostasiens und ernährt sich hauptsächlich von Insekten. Die asiatische Graseidechse ist in einer Reihe von Oberkörperfarben wie Braun, Hellbraun und Grün mit langen, dunklen Streifen erhältlich.