Sieben afrikanische Geierarten am Rande des Aussterbens

Ein Geier ist eine fleischfressende, fressende Vogelart. Sie jagen nicht, sondern suchen nach Kadavern, die entweder leicht zu zerreißen sind oder bereits von größeren Aasfressern auseinandergerissen wurden. Geier sehen einzigartig aus und haben normalerweise einen federfreien oder fast federfreien Kopf und einen großen, hakenförmigen Schnabel. Die Arten in Afrika werden als Altweltgeier bezeichnet und es gibt 11 Arten auf dem Kontinent. Davon sind sechs gefährdet. Dieser Artikel befasst sich mit diesen Geiern und den Gründen, aus denen sie vom Aussterben bedroht sind.

Bedrohte afrikanische Geier

Weißkopfgeier

Der erste Vogel auf der Liste ist der Weißkopfgeier, der von der Internationalen Union zur Erhaltung der Natur (IUCN) als vom Aussterben bedroht eingestuft wird. Der Weißkopfgeier lebt in ganz Afrika südlich der Sahara in offenen Grünlandgebieten. Diese Geierart verzeichnete in den letzten Jahren einen starken Rückgang aufgrund des Verlusts des Lebensraums, der sich auch auf ihre Beute auswirkt und den Geier mit einer geringeren Futterverfügbarkeit zurücklässt. Indirekt haben die Einheimischen Schakale vergiftet, was dazu führte, dass die Geier vergiftetes Fleisch aßen. Jüngsten Schätzungen zufolge gibt es weltweit noch rund 5.500 Weißkopfgeier.

Weißrückengeier

Der Weißrückengeier wird auch von der IUCN als stark gefährdet eingestuft und hat nur noch 270.000 Exemplare. Es gilt immer noch als der am weitesten verbreitete Geier in Afrika. Es ist der rasche Bevölkerungsverlust, der dazu geführt hat, dass es auf die Liste der vom Aussterben bedrohten Menschen gesetzt wurde. Dieser Rückgang ist auf die Zerstörung von Lebensräumen und die lokale Nutzung des Bodens für Landwirtschaft und Viehzucht zurückzuführen. Die Bevölkerung wird voraussichtlich weiter schrumpfen.

Kapuzengeier

Zu den früheren Geiern gehört der Kapuzengeier, dessen IUCN-Klassifizierung als vom Aussterben bedroht eingestuft ist. Diese Art lebt in der Nähe menschlicher Siedlungen, kommt aber auch in Grünland, bewaldeten Savannen und Wüsten vor. Die Bevölkerung ist in den letzten Jahren aufgrund von Vergiftungen und Verlust des Lebensraums extrem schnell zurückgegangen. Der Kapuzengeier wird auch für seinen Wert in der traditionellen Medizinpraxis gewildert.

Ruppells Geier

Ruppells Geier ist der nächste auf der Liste der vom Aussterben bedrohten Geier aus Gründen, die den zuvor erwähnten Geiern sehr ähnlich sind. Einheimische jagen sie für den Handel, sie konsumieren vergiftete Kadaver und haben die Zerstörung von Lebensräumen erlebt. Wilderei ist auch ein Problem, und es wird angenommen, dass sie getötet werden, damit Elefanten- und Nashorn-Wilderer nicht entdeckt werden, wenn der Geier versucht, sich von ihren Kadavern zu ernähren. Sie haben einen Bevölkerungsrückgang von 97% erlitten.

Lappet-Faced Geier

Wenn man die vom Aussterben bedrohte Klassifikation verlässt, steht der Geier mit dem Gesicht des Lappets ebenfalls auf der Liste als gefährdet. Die IUCN schätzt, dass es in Afrika noch rund 8.000 Geier mit Lappet-Gesicht und möglicherweise 500 im Nahen Osten gibt. Dieser Vogel bevorzugt trockene Gebiete wie Savannen, Wüsten und offene Berghänge. Durch das Züchten entsteht ein einzelnes Ei, das eine Herausforderung für die Vergrößerung der Population darstellt. Sie sind auch vom Verlust des Lebensraums und von Vergiftungen betroffen. Ihre Bevölkerung nimmt rapide ab.

Kapgeier

Der Kapgeier ist der letzte auf der Liste der fast ausgestorbenen afrikanischen Geier. Es gibt auch überall eine rückläufige Population, mit Ausnahme von Südafrika, wo die kleinen Taschen dieses Vogels größer geworden sind. Stromleitungen sind einer gefährlichen Bedrohung für den Kapgeier ausgesetzt, und die Bemühungen zur Erhaltung sind noch nicht abgeschlossen.

Wichtige Rolle der Geier

Geier sind ein wesentlicher Bestandteil gesunder Ökosysteme, und ihr Rückgang wird drastische Auswirkungen auf andere Pflanzen- und Tierarten haben. Die Menschen werden dem schädlichen Ergebnis einer verschwindenden Geierpopulation nicht entkommen. Geier werden als Teil einer natürlichen Müllabfuhrmannschaft betrachtet. Indem sie totes und verrottetes Tierfleisch essen, tragen sie dazu bei, die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern. Ein Beispiel hierfür ist, dass verwilderte Hunde von den Schlachtkörpern angezogen werden, was zu einer Zunahme der Tollwutfälle führt. Diese Vögel sind zwar nicht sehr beliebt, aber genauso wichtig wie jedes andere Stück ihres Ökosystems. Wenn die Regierungen nicht zusammenarbeiten, um ihre Bevölkerung zu schützen, könnten die Menschen bald in einer Welt ohne Geier leben.

Die sieben afrikanischen Geier am Rande des Aussterbens

RangSpeziesStatus der Roten Liste der IUCN
1WeißkopfgeierKritisch gefährdet
2WeißrückengeierKritisch gefährdet
3KapuzengeierKritisch gefährdet
4Ruppells GeierKritisch gefährdet
5Lappet-Faced GeierGefährdet
6KapgeierGefährdet