Religiöse Überzeugungen in Bolivien

Bolivien, das offiziell als der Plurinational State of Bolivia bekannt ist, ist ein Land in der westlichen Region von Mittelsüdamerika. Das Land ist das größte Binnenland Amerikas und wird von mehreren südamerikanischen Ländern begrenzt, darunter Brasilien, Chile, Peru, Paraguay und Argentinien. Bolivien hat eine multiethnische Bevölkerung von etwa 11 Millionen Menschen. Die Verfassung Boliviens unterstützt die Religionsfreiheit und die Unabhängigkeit der Regierung von der Religion. Wie in weiten Teilen Südamerikas erlebt die meist katholische Nation einen geringen Kirchenbesuch und eine zunehmende Säkularisierung, aber der Katholizismus dominiert immer noch.

Religiöse Überzeugungen in Bolivien

Römisch-katholisches Christentum

In Bolivien hat die römisch-katholische Kirche weiterhin dominiert, da der Großteil der Bevölkerung dieser Überzeugung folgt. In der Vergangenheit wurde der Katholizismus als Staatsreligion anerkannt, was sich jedoch änderte und Bolivien ist jetzt ein säkularer Staat. Der Katholizismus in Bolivien hat seine Wurzeln in der Zeit, als die Spanier Lateinamerika eroberten. Während der Kolonialzeit waren die meisten Geistlichen europäischer Herkunft. Die katholische Kirche und die spanische Krone schlossen ein Abkommen, das als Patronato Real bekannt war und dem spanischen Thron zusammen mit seinen Kolonialbehörden die Macht über die kirchlichen Angelegenheiten verlieh, was die Kirche äußerst wohlhabend machte. Die Kirche und die bolivianische Regierung unterhielten eine enge und gegenseitige Beziehung und beteiligten sich an den Geschäften des jeweils anderen, wodurch die katholische Kirche einen starken Einfluss erhielt. Nach der Unabhängigkeit begann sich das Verhältnis zwischen Bolivien und der katholischen Kirche zu verschlechtern, insbesondere im Jahr 1826, als Präsident Antonio José de Sucre Alcalá die Kontrolle über die Zehnten-Sammlung übernahm, das Land der Kirche zurücknahm und alle Klöster mit weniger als 12 Anführern schloss zur Schwächung der Kirche. 1906 kündigte die bolivianische Regierung religiöse Toleranz an und die Erlaubnis, andere nicht-katholische Kirchen zu errichten, spielte auch eine bedeutende Rolle bei der Verminderung der Beziehung zwischen den beiden. Das römisch-katholische Christentum dominiert weiterhin das Land, das 77% der Bevölkerung ausmacht.

Protestanten und andere Nichtkatholiken

Die protestantische Kirche in Bolivien ist eine aktive Gruppe, die sich aus protestantischen Minderheiten zusammensetzt, darunter die Evangelischen Methodisten, der Anglikanismus und die Mennoniten. Die Mennoniten sind seit den frühen 1950er Jahren in Bolivien, insbesondere in Santa Cruz. Andere nicht-katholische Gruppen sind die Mormonen, die Zeugen Jehovas und die Siebenten-Tags-Adventisten, die seit den 1980er Jahren in Bolivien leben. Alle diese Gruppen machen 18% der Bevölkerung aus.

Atheismus oder Agnostizismus

Die Irreligion ist in Bolivien nach wie vor ein stetig wachsender Trend. Jüngste Studien und Umfragen legen nahe, dass mehr Bolivianer, insbesondere die jüngere Generation, gestehen, keine Religion zu haben. Atheisten oder Agnostiker machen 2% der Bevölkerung des Landes aus.

Baha'i-Glaube, Pachamama-Anbetung, Islam oder andere Überzeugungen

Die buddhistische Gemeinschaft in Bolivien ist klein und wurde nicht diskriminiert. Es wurde jedoch von der Regierung im Jahr 1988 berichtet, dass einige religiöse Gruppen illegal arbeiteten, aber sein Versuch, den Buddhismus zu mindern, war erfolglos und wurde vom Obersten Gerichtshof aufgehoben. Der Buddhismus ist heute eine etablierte Bildungseinrichtung in Bolivien. Der erste Baha'i soll 1940 in Bolivien angekommen sein, einige der Eingeborenen traten der Religion bei. Es wird derzeit als die größte internationale religiöse Minderheit in Bolivien bezeichnet. Das Judentum in Bolivien hat ungefähr 500 jüdische Mitglieder und ist damit die kleinste Gemeinde in Südamerika. Andere Überzeugungen umfassen traditionelle Überzeugungen, einschließlich des Pachamama-Kultes. All diese Überzeugungen machen 3% der Bevölkerung aus.

Religiöse Vielfalt in Bolivien

Obwohl der römische Katholizismus seit Jahrhunderten die Religion des bolivianischen Volkes beherrscht, haben immer mehr Menschen immer unterschiedliche religiöse Überzeugungen und Praktiken.

Religiöse Überzeugungen in Bolivien

RangGlaubenssystemPrävalenz unter der heutigen bolivianischen Bevölkerung
1Römisch-katholisches Christentum77%
2Protestantismus oder anderes nichtkatholisches Christentum18%
3Atheismus oder Agnostizismus2%

Baha'i-Glaube, Pachamama-Anbetung, Judentum, Islam oder andere Überzeugungen

3%