Ökologische regionen von malawi

Malawi ist eine tropische, südafrikanische Binnennation mit hügeligem Gelände und Süßwasserökosystemen. Der Staat grenzt an Mosambik, Sambia und Tansania. Der höchste Punkt des Landes ist der Berg Mulanje auf einer Höhe von 9.849 Fuß im Bezirk Chiradzulu. Der tiefste Punkt liegt am Schnittpunkt des Shire River und der internationalen Grenze zu Mosambik (37 Meter).

Ökologische regionen von malawi

Zentral Zambezian Miombo Woodlands

Diese Ökoregion ist in tropische und subtropische Graslandschaften, Savannen und Buschlandschaften unterteilt. Die Ökoregion umfasst weite Teile West- und Nordmalawis. Die jährlichen Niederschlagsmengen reichen von 550 bis 1700 mm zwischen November und März, während die Temperaturen bei mindestens 9 bis maximal 30 Grad Celsius liegen.

Miombo-Bäume werden 15 bis 20 Meter hoch und tragen ein Unterholz aus Büschen und Wiesen. In der Region wurden ungefähr 8.500 Pflanzenarten gezählt, von denen fast die Hälfte endemisch ist. Bemerkenswerte Tierwelt umfasst Spitzmaulnashörner, Antilopen, Löwen, Hyänen, Eland, Elefanten, Affen, Paviane, Leoparden und Büffel. Die Tierwelt ist jedoch durch Wilderei bedroht. Andere Bedrohungen für die Ökoregion sind Stadtentwicklung, Brände und Entwaldung. Die Nationalparks Kasungu und Nyika wurden zu Naturschutzzwecken in der Region gegründet.

Malawisee

Der Malawisee ist eine großartige Süßwasser-Ökoregion in Malawi. Die Region umfasst den Malawi-See (Nyasa-See) mit seinen Einflüssen Shire River und Lake Malombe. Der Malawisee ist der südlichste der Rift Valley-Seen. Die Geografie der Ökoregion ist geprägt von kleinen Inseln, Inseln und Riffen. Die Küste des Sees reicht von steilen und felsigen bis zu Ebenen und sandigen Buchten. Der jährliche Niederschlag reicht von 600 bis 2.200 mm.

Der See ist besonders reich an Buntbarschen, aber auch an Seesardinen, afrikanischem Tetra, gefleckten Killifischen, Welsarten, Krebstieren und Weichtieren. Der gemalte Jagdhund, die Affen, das Nilpferd und das Nilkrokodil sind einige der größeren Tiere, die vom See gestützt werden. Diese Ökoregion ist ständig durch übermäßige Fischerei- und Ölexplorationsaktivitäten bedroht.

Süd-Rift Montane Forest-Grassland Mosaic

Diese Ökoregion ist im Biom Bergwiesen und Buschland klassifiziert. Die Ökoregion liegt am nördlichen und östlichen Ufer des Malawisees und umfasst ein Netzwerk von Bergen und Hochebenen. Der jährliche mittlere Niederschlag wird von November bis April auf 1.500 mm geschätzt. Die Geologie der Region besteht aus Sedimentgesteinen, Asche, Lava, Schiefer und Granit.

Die Vegetation besteht aus Grasland zusammen mit Orchideen, Geranien, Seggen und Kräutern. Taschen von afro-montanen Wäldern unterstützen ein Unterholz von Sträuchern und Epiphyten. Bemerkenswerte Tierwelt umfasst Löwen, Zebras, Rohrböcke, Elefanten, Hyänen und Leoparden. Der Nyika-Nationalpark wurde gegründet, um die Region vor Bedrohungen wie dem Eindringen in die Landwirtschaft, Bränden und Wilderei zu schützen.

Östliche Miombo-Wälder

Die Ökoregion Eastern Miombo Woodlands ist in tropische und subtropische Graslandschaften, Savannen und Buschlandschaften unterteilt. Die Landschaft der Region ist geprägt von sanften Hügeln und niedrigen Tälern. Das Gebiet umfasst große Waldgebiete, die sich vom Kongobecken bis nach Angola erstrecken. Das Hauptmerkmal ist die Miombo-Bäume, die bis zu 80 Fuß wachsen. Die jährlichen Niederschlagsmengen reichen von November bis März von 800 bis 1.400 mm.

Die Avifauna in der Region umfasst den Wachsschnabel mit schwarzen Gesichtern, Miombo-Riesenbarbett, Storch mit gelben Schnabel und Geier. Größere Tiere wie Afrikanischer Elefant, Gepard, Löwe, Antilope, Gnu und Giraffe durchstreifen die Ökoregion. Das Gebiet hat wenig menschliche Aktivität erfahren, da es dünn besiedelt ist. Zu den bestehenden Bedrohungen zählen Wilderei und Protokollierung.

Andere Ökoregionen in Malawi

Süßwasser-Ökoregionen in Malawi sind Zambezi, Lower Zambezi, Mulanje, Lake Chilwa und Lake Chiuta. Malawis andere Ökoregionen sind Südmalawis montanes Waldgrünlandmosaik; Südliche Miombo-Wälder; Sansibar-Inhambane Küstenwaldmosaik; Überflutete sambezianische Wiesen sowie sambezianische und mopanische Wälder.

Ökologische Regionen von MalawiBiome
Zentrales sambezianisches Miombo-WaldlandTropische und subtropische Wiesen, Savannen und Buschländer
Östliche Wälder von MiomboTropische und subtropische Wiesen, Savannen und Buschländer
Chilwa-SeeOst- und Küstensüßwasser
See ChiutaOst- und Küstensüßwasser
MalawiseeGreat Lakes Süßwasser
Unterer SambesiZambezi Süßwasser
MulanjeZambezi Süßwasser
Südmalawisches montane WaldwiesenmosaikMontane Grasland und Buschland
Südliche Miombo-WälderTropische und subtropische Wiesen, Savannen und Buschländer
Montanes Waldwiesenmosaik des südlichen RissesMontane Grasland und Buschland
Südliches Sansibar-Inhambane-KüstenwaldmosaikTropische und subtropische feuchte Laubwälder
SambesiZambezi Süßwasser
Sambesianische und Mopane-WälderTropische und subtropische Wiesen, Savannen und Buschländer
Überflutete sambezianische WiesenÜberflutete Wiesen und Savannen