Naturschätze Irlands: Die sechs Nationalparks der Republik Irland

Nationalparks sind die ausgewiesenen und geschützten Gebiete von natürlicher Schönheit und sind wichtige Touristenattraktionen für Erholungssuchende. Derzeit hat die Republik Irland sechs Nationalparks und plant, zwei weitere Nationalparks in Nordirland zu gründen. Der erste in Irland geschaffene Park ist Killarney, der 1932 im Landkreis Kerry gegründet wurde. Seitdem wurden fünf weitere Nationalparks geschaffen, und der jüngste ist Ballycroy im Landkreis Mayo. Der kleinste Nationalpark in Irland ist der Burren-Nationalpark im Claire County und hat eine Fläche von 5, 79 Quadratmeilen.

6. Wicklow Mountains

Der Wicklow Mountains National Park ist ein irisches Schutzgebiet in den Wicklow Mountains. Der Park erstreckt sich über eine Fläche von 79 Quadratkilometern im Wicklow County und in kleinen Gebieten des Dublin County. Der Park besteht aus einer Vielzahl von Attraktionen, die sowohl von einheimischen als auch von internationalen Touristen gemeinsam mit Geschichtsinteressierten besucht werden. Der Vorschlag für den Park wurde bereits seit einigen Jahren unterbreitet, doch die Errichtung des Parks wurde 1988 von Charles Haughey in Glendalough erklärt und 1991 offiziell eröffnet. Der Wicklow Mountains National Park wird vom National Parks and Wildlife Service verwaltet. Im Park gibt es verschiedene Pflanzenarten wie Glockenblumen, Waldmeister, Polypodenfarn, Waldsauerampfer und Baumarten wie die Hasel-Ebereschen-Stechpalme. Zu den geschützten Tierarten des Parks zählen seltene Otter, zehn Fledermausarten und neun bedrohte Vogelarten wie der Singschwan, daher Harrier und Wanderfalke.

5. Der Burren

Der Burren National Park wurde 1991 gegründet und ist mit einer Fläche von 5, 8 Quadratmeilen der kleinste Park in Irland. Es befindet sich in der Grafschaft Claire. Der Burren ist bekannt für seine einzigartige Vielfalt an Flora und Fauna. In der Region leben einige irische Arten, von denen einige endemisch sind. Es gibt 24 Arten von Taraxacum und 27 Arten von Orchideen im Burren. Ungefähr drei Viertel der in Irland vorkommenden Blumenarten wachsen im Burren, da nur zwei der 30 Schmetterlingsarten im Land vorkommen. Im Burren leben unter anderem Seeotter, Schweinswale, sieben Fledermausarten, Baummarder und Delfine.

4. Killarney -

Der Killarney-Nationalpark in der Grafschaft Kerry war der erste Nationalpark Irlands und damit der älteste des Landes. Der Park wurde 1932 gegründet, als das Muckross Estate an die unabhängige Republik Irland gespendet wurde. Seitdem wurde Killarney erweitert und umfasst derzeit eine Fläche von etwa 41 Quadratkilometern. Die vielfältige Ökologie des Parks umfasst die Eiben- und Eichenwälder von internationaler Bedeutung, Berggipfel und die Seen von Killarney. Killarney ist auch die Heimat der einzigen einheimischen Rotwildherde und des größten verbleibenden Waldes des Landes. Der Park hat eine hohe ökologische Bedeutung aufgrund seiner Qualität, seiner vielfältigen Lebensräume und einer Vielzahl von Pflanzen- und Tierarten, von denen einige einzigartig und selten sind. Killarney wurde 1981 zum UNESCO-Biosphärenreservat ernannt und ist Teil eines besonderen Naturschutzgebiets.

3. Glenveagh

Der Glenveagh National Park in der Grafschaft Donegal ist der zweitgrößte Park in Irland und erstreckt sich über eine Fläche von 66 Quadratkilometern. Er wurde 1984 gegründet. Der Glenveagh ist ein natürlicher Lebensraum für den Steinadler, der im Jahr 2000 offiziell ausgestorben, aber wieder in den Park aufgenommen wurde Es ist auch die Heimat von Irlands größter Rotwildherde.

2. Connemara

Der Connemara-Nationalpark in der Grafschaft Galway wurde 1990 gegründet. Der Park erstreckt sich über eine Fläche von 19 Quadratkilometern mit Heiden, Wäldern, Bergen, Wiesen und Mooren. Connemara ist vor allem als natürlicher Lebensraum für eine Vielzahl von Vögeln bekannt, darunter Buchfinken, Turmfalke und Schnepfe. Es gibt nur wenige Säugetierarten im Connemara-Nationalpark. Das größte Säugetier ist das Connemara-Pony.

1. Ballycroy

Der Ballycroy-Nationalpark wurde am 1. November 1998 gegründet und befindet sich in der Grafschaft Mayo. Der Park erstreckt sich über eine Fläche von ungefähr 70 Quadratkilometern und ist ein einzigartiger Lebensraum für verschiedene Arten von Flora und Fauna. Die Hauptmerkmale des Parks sind Flusslebensräume, Hochmoore und Klippen. Der Park ist ein wichtiger Brut-, Rast- und Futterplatz für viele Zugvogelarten.

Naturschätze Irlands: Die sechs Nationalparks der Republik Irland

RangNationalparkRegionLandflächeEtabliert
1BallycroyGrafschaft Mayo110 km21998
2ConnemaraGrafschaft Galway30 km21990
3GlenveaghGrafschaft Donegal170 km21984
4KillarneyGrafschaft Kerry105 km21932
5Der BurrenGrafschaft Clare15 km21991
6Wicklow MountainsGrafschaft Wicklow205 km21991