Küstenlandschaften: Was ist eine Nehrung?

Was ist eine Nehrung?

Ein Spieß ist eine Küstenlandschaft, ein Stück Strandmaterial, das bis zum Meer reicht. Es ist an einem Ende mit dem Festland verbunden. Ein Spieß hat also zwei Enden. Das Ende, das aus dem Wasser herausragt, wird als distales Ende bezeichnet, und das an Land angebrachte Ende wird als proximales Ende bezeichnet.

Wie werden Spucken gebildet?

In der Regel bilden sich Spieße, wenn Longshore-Strömungen, die eine Longshore-Strömung erzeugen, schräg auf den Strand treffen. Dies ist normalerweise der Fall bei geschützten Stränden oder Ufern wie in Buchten oder Buchten. Wenn sich der Longshore-Strom in einem Winkel bewegt und seine Richtung ändert, breitet sich der Strom aus und verliert einen Großteil seiner Energie. Die Abgabe von Energie macht die Wellen unfähig, eine vollständige Ladung von Sedimenten zu tragen, und daher lagern sich Sedimente in Form eines langen stabförmigen Merkmals vor der Küste oder dem Ufer des Festlandes ab. Auf diese Weise wird ein Spieß gebildet.

Wächst eine Nehrung weiter?

Während die Longshore-Strömung dort, wo die Wellen brechen, weiterhin Sedimente ablagert, steigt die Nehrung weiter an. Die Nehrung wird sich auch weiterhin ins Meer erstrecken, jedoch nicht auf unbestimmte Zeit. Der Prozess stoppt, wenn der Wasserdruck wie bei einem Fluss, der in den Ozean fließt, zu hoch ist, um die Sedimentablagerung fortzusetzen.

Ein typischer Lebensraum der Nehrung

Im Laufe der Jahre beginnt das Leben am Spieß zu blühen. Die Vegetation beginnt zu wachsen, und der Spieß könnte in Zukunft auch eine fruchtbare Landform werden. Das Wasser hinter der Landform der Landzunge ist vor Wind und Wellen geschützt, was zu einem Lebensraum im Salzsumpf führt. Ein solcher Lebensraum ermöglicht das Wachstum von nur salztoleranter Vegetation und zieht häufig Vögel an.

Halten die Spucken ewig?

Mehrere Faktoren bestimmen die Langlebigkeit eines Spießes. Wenn Wellen in einer entgegengesetzten Richtung als die Wellen eintreffen, die einen Spieß erzeugen, kann dies einen Spieß beschädigen, verkürzen oder vollständig zerstören.

Änderungen in der Quelle der Sedimente, die sich in einem Spieß ablagern, wirken sich auch auf das Wachstum und die Lebensdauer des Spießes aus. Die Sedimente stammen normalerweise aus Quellen wie erodierenden Klippen und Flüssen. Änderungen in der Sedimentquelle beeinflussen somit die Sedimentablagerung in einem Spieß und erhöhen oder verringern die Größe eines Spießes.

Menschliche Tätigkeiten wie Ackerbau oder Holzeinschlag, die die Menge der in einem Spieß abgelagerten Sedimente erhöhen, können sich nachteilig auf die Gezeitenumgebung eines Spießes auswirken. Dies könnte die empfindlichen Lebensräume in der Region destabilisieren.

Der Bau von Straßen und anderen Entwicklungsaktivitäten auf Klippen, die Sedimente für einen Spieß liefern, kann dazu führen, dass sich Sedimente mit geringerem Volumen ablagern und das Spießmerkmal dadurch verloren geht.

Neue Landformen entstehen lassen

Eine Nehrung kann nach einiger Zeit zu neuen Landformen führen.

Wenn zum Beispiel die Sedimentzufuhr zum Spieß unterbrochen wird, kann der Sand am Hals des Spießes (das Ende zum Festland hin) zum Kopf des Spießes hin verschoben werden. Dieser Prozess kann zu einer Insel führen.

Ein Spieß könnte auch weiterhin an Länge zunehmen und sich am anderen Ende dem Festland anschließen. Die neu erstellte Landform, die an beiden Enden mit dem Land verbunden ist, wird als Balken bezeichnet. Der Teil des Meeres hinter der Bar ist eine Lagune.

Wenn sich in der Nähe der Nehrung eine Insel befindet und die Nehrung so wächst, dass sie die Inseln mit dem Festland verbindet, wird das Verbindungsmerkmal als Tombolo bezeichnet.

Einige der berühmtesten Nehrungen aus der ganzen Welt

Längste Nehrung der Welt

Die Arabat-Nehrung ist mit 112 km die längste Nehrung der Welt. Die Nehrung trennt das Asowsche Meer von einem System flacher und brackiger Lagunen, die als Syvash bekannt sind. Die Arabat-Nehrung erstreckt sich von der Nordostküste der Krim im Süden bis zur Henichesk-Straße im Norden.

Längste Nehrung In Einem Süßwasserkörper

Der Long Point Spit ist die längste Nehrung eines Süßwasserkörpers und erstreckt sich etwa 40 km vom Nordufer des Eriesees in Ontario, Kanada. Der Spieß ist an seiner breitesten Stelle 1 km breit.

Andere bemerkenswerte Nehrungen sind der Spurn Point in Großbritannien an der Mündung des Humber River, die Farewell Spit in Neuseeland, die Curonian Spit vor der Küste Litauens und andere.