Könige von Norwegen seit 1814

Geschichte der Könige von Norwegen

Die norwegische Monarchie besteht seit 872 n. Chr. Im Laufe der Jahrhunderte war die Monarchie traditionell erblich geprägt, obwohl einige Könige durch Wahlen an die Macht gekommen sind. Norwegen war im Laufe seiner Geschichte in mehrere Königreiche unterteilt, die später vereinheitlicht wurden und unter der Herrschaft germanischer und dänischer Monarchen standen. Nach der Niederlage Napoleons während der Napoleonischen Kriege sollte Norwegen an Schweden abgetreten werden. Eine Unabhängigkeitsbewegung begann jedoch, und 1814 wurde Norwegen ein unabhängiges Land. Seit seiner Unabhängigkeit hatte dieses Land 8 Könige. Dieser Artikel befasst sich mit einigen norwegischen Königen seit 1814.

Könige von Norwegen seit 1814

Charles II

Der erste König des unabhängigen Norwegens war Karl II. (Auch bekannt als Karl XIII. Von Schweden) im Hause Holstein-Gottorp. Er wurde vom norwegischen Parlament nach dem schwedisch-norwegischen Krieg gewählt, um die Beziehungen zwischen beiden Ländern zu festigen. Bevor er jedoch König von Norwegen wurde, verschlechterte sich sein Gesundheitszustand. Da er keinen natürlichen Erben hatte, adoptierte König Karl II. Jean-Baptiste Bernadotte, der Kronprinz wurde und im Namen des Königs handelte. König Karl II. Wurde nur durch den Titel anerkannt und starb 1818.

Charles III John

Jean-Baptiste Bernadotte trat die Nachfolge von König Karl II. Als König Karl III. Johann von Norwegen an. Damit begann die Regierungszeit des Hauses Bernadotte. König Karl III. Johannes regierte von 1818 bis zu seinem Tod 1844 über Norwegen und Schweden. Sein Sohn, König Oscar I., übernahm von 1844 bis 1859 die Krone. Es folgte der Enkel und Urenkel Karls III.: König Karl IV. (1859) bis 1872) und König Oscar II (1872 bis 1905). Jeder der Könige des Hauses Bernadotte setzte sich für die Aufrechterhaltung guter Beziehungen zwischen Norwegen und Schweden ein. Diese Könige waren jedoch in Schweden aufgrund der erheblichen Regierungsbefugnisse, die dem norwegischen Parlament übertragen wurden, mächtiger als in Norwegen.

König Oscar II

Im Jahr 1905 trat Norwegen der völligen Unabhängigkeit einen Schritt näher. Das norwegische Parlament hat dafür gestimmt, ein separates norwegisches Konsulat einzurichten, das Fragen der Schifffahrt und des Handels überwacht. König Oscar II. Weigerte sich, das Gesetz zu unterzeichnen, und das norwegische Parlament trat zurück. König Oscar II. Konnte keine neue Regierung bilden und galt als gescheitert. Die norwegische Bevölkerung stimmte für eine völlige Trennung von Schweden, und das neue Parlament wandte sich an Prinz Carl von Dänemark, um der neue König von Norwegen zu werden.

Haakon VII

Prinz Carl von Dänemark nahm den norwegischen Thron im November 1905 an und wurde als König Haakon VII (ein traditioneller Name der norwegischen Könige) bekannt. Der Umzug begann mit der Regierungszeit des Hauses Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg, dem heutigen Regierungshaus. König Haakon VII. Respektierte die Macht des Parlaments und der Regierung. Er wurde zum Symbol der Einheit des Landes. Er ist bekannt dafür, dass er sich der deutschen Invasion im Zweiten Weltkrieg widersetzte, obwohl er die Entscheidung der Regierung respektierte. Seine Überzeugung beeinflusste die Regierung, die Forderungen Deutschlands abzulehnen. Dies führte zu ihrem Exil bis zum Ende des Krieges. Nach seinem Tod im Jahr 1957 übernahm Prinz Olav den Thron als König Olav V. Er regierte von 1957 bis 1991, als sein Sohn Harald zum König gekrönt wurde.

Harald V

Der derzeitige König von Norwegen ist Harald V., der erste in Norwegen geborene Monarch seit ungefähr 650 Jahren. Er führt wöchentliche Treffen mit dem Außenminister und dem Premierminister durch und macht offizielle Besuche in anderen Nationen auf der ganzen Welt. Er war einst das Oberhaupt der norwegischen Kirche, obwohl die neuen Gesetze im Jahr 2012 diese Verantwortung beseitigten.

Pflichten des norwegischen Königs

Der König ernennt offiziell den Staatsrat, der aus Ministern und dem Premierminister besteht. Die Mitglieder werden jedoch tatsächlich vom Parteivorsitzenden mit Mehrheit im Parlament gewählt. Darüber hinaus unterzeichnet der König alle Gesetze und hat die Befugnis, gegen diese Gesetze ein Veto einzulegen. Dieses Veto kann vom Parlament aufgehoben werden. Der norwegische König ist zugleich Oberbefehlshaber der Streitkräfte und hat die Macht, das Land in den Krieg zu rufen.

Könige von Norwegen seit 1814Herrschaft
Charles II

1814-1818
Charles III John

1818-1844
Oskar I.

1844-1859
Karl IV

1859-1872
Oscar II

1872-1905
Haakon VII

1905-1957
Olav V

1957-1991
Harald V ( Amtsinhaber )1991-Gegenwart