Ist Sri Lanka ein Land?

Es wird allgemein vereinbart, dass es 195 Länder auf der Welt gibt, von denen 193 UN-Mitglieder sind. Sri Lanka ist ein Land in der südlichen Region Asiens. Sri Lanka ist ein von anderen Regierungen sowie internationalen Organisationen international anerkanntes Land, das seinen Status als Land bekräftigt.

Sri Lanka liegt im Indischen Ozean, wobei die Hauptinsel eine Fläche von etwa 40.000 Quadratkilometern einnimmt. Der größte Teil von Sri Lankas Gebiet umfasst die Hauptinsel mit kleineren Inseln, die ungefähr 132 Quadratmeilen des Territoriums der Nation ausmachen. In der Vergangenheit verband eine natürliche Brücke die srilankische Insel Mannar mit Indien - die Brücke ist jedoch seit dem Jahr 1480 untergetaucht. Historischen Quellen zufolge konnten Menschen zuvor über die Landbrücke von einer Nation in die andere übergehen.

Geschichte

Die Geschichte Sri Lankas ist eine der am besten dokumentierten der Welt und reicht mindestens 3.000 Jahre zurück. Archäologische Beweise legen nahe, dass Menschen seit mindestens 125.000 Jahren innerhalb der Grenzen Sri Lankas leben. Während der Geschichte der Nation entstanden einige Königreiche, von denen eines das Anuradhapura-Königreich war. Sri Lanka ist auch die erste Nation in der Geschichte Asiens, die von einer Frau, Anula von Anuradhapura, regiert wird. Die Briten übernahmen vor allem deshalb die Kontrolle über Sri Lanka, weil sie Angst hatten, dass die Insel in die Hände der Franzosen fällt. Die britische Herrschaft im Land war teilweise erfolgreich, weil Getreide wie Kaffee und Tee eine wichtige Einnahmequelle für die Nation darstellten. Während der britischen Herrschaft wurde die Nation als Ceylon bezeichnet, und der Name wurde 1972 geändert, ein Jahr nachdem die Marxisten versucht hatten, sich im Staat zu erheben. DS Senanayake, ein Führer, den viele für den Vater von Sri Lanka halten, war der erste Ministerpräsident des Landes, nachdem es 1948 die Unabhängigkeit erlangt hatte.

Demografie

Nach Schätzungen des World Factbook aus dem Jahr 2017 lebten in Sri Lanka etwa 22.409.381 Menschen. Nahezu 75% der Bevölkerung in Sri Lanka besteht aus Singhalesen, wobei die srilankischen Tamilen und die srilankischen Mauren ebenfalls einen bedeutenden Teil der Bevölkerung ausmachen. Ein Großteil der Bevölkerung Sri Lankas, fast 70%, gehört dem buddhistischen Glauben an, während andere Religionen wie der Hinduismus und der Islam ebenfalls eine bedeutende Präsenz auf der Insel haben. Colombo, das Finanzzentrum Sri Lankas, hat mit rund 5.648.000 Einwohnern die höchste Bevölkerungszahl des Landes. Die andere große Stadt in Sri Lanka ist Sri Jayewardenepura Kotte, die Verwaltungshauptstadt des Landes.

Berühmte Sri Lanker

Auf der internationalen Bühne haben sich mehrere Sri Lanker hervorgetan, darunter Schriftsteller wie Tissa Abeysekera und Sybil Wettasinghe. Die Menschen in Sri Lanka haben sich auch im Sport hervorgetan. Beispiele hierfür sind Susanthika Jayasinghe, die im Jahr 2000 eine Silbermedaille bei den Olympischen Spielen gewann, und Matthew Abeysinghe, ein Schwimmer, der sein Land bei einigen internationalen Veranstaltungen vertrat.