Höchste Gipfel der Elchberge

Die Elk Mountains liegen in den Rocky Mountains im Westen von Colorado und haben einige der höchsten und schroffsten Gipfel. Die Elk Mountains liegen an der Nordseite der Grafschaften von Gunnison, hauptsächlich im Süden von Pitkin und im Westen der kontinentalen Wasserscheide. Die Bergkette erstreckt sich bis zur Ostseite des Flusses Crystal, südlich der Flussgabelung Roaring und in die südwestliche Region von Aspen. Der bedeutendere Teil der Berge befindet sich in der Wildnis von Ragged und Maroon Bells-Snowmass, im White River National Forest und im Gunnison National Forest. Die Gebirgsketten ragen auf der Nordseite über 9000 Fuß über das Roaring-Fork-Tal. Diese Gipfel stellen eine furchterregende Barriere dar und werden nur auf Nebenstraßen und Pässen, einschließlich Taylor- und Pearl-Pässen, überquert. Die Gebirgszüge sind seit der Silberboom-Ära in Colorado berühmte Bergbauregionen, die zur Bildung von Bergbaustädten in Ashcroft und Aspen führten. Während des 19. Jahrhunderts waren die südlichen und westlichen Flanken der Berge bis heute Kohlenstandorte.

6. North Maroon Peak (1.4014 Fuß)

Der North Maroon Peak ist 14.019 Fuß hoch und der 50. höchste Gipfel in Colorado. Der Berg liegt etwa 19 km von Aspen entfernt, direkt zwischen den Grafschaften Pitkin und Gunnison. Der Gipfel verfügt über einen 13 km langen Weg mit schönen Blumen, der für erfahrene Wanderer empfohlen wird. Der Weg ist ideal für Wanderungen von Juni bis November. Der Gipfel besteht aus Granit und Kalkstein, die im Laufe der Zeit zu einem Felsen aushärten. Der Schlammstein enthält die Granite und den Kalkstein, die leicht brechen, was die Wanderung extrem riskant macht.

5. Pyramidengipfel (14018 Fuß)

Pyramid Peak ist ein 14.018 Meter hoher Berg in Colorado. Die Pyramide ist die 47. höchste im Bundesstaat und die 78. höchste in den Vereinigten Staaten. Der Gipfel befindet sich in der südöstlichen Region von Pitkin County, etwa 19 km von Aspen entfernt. Der Berg ähnelt einer quadratischen Pyramide und ist vom Roaring Fork River Valley entlang des Maroon Creek Canyon aus sichtbar. Im Vergleich zu anderen Gebieten in Colorado, insbesondere Mount Elbert, ist der Pyramid Peak extrem steil. Die typischen Bergtouren sind der Nordwesten (auch als Keyhole Route bezeichnet) und die nordöstlichen Pyramidenrücken. Diese Routen zeichnen sich durch loses Gestein und hohe Exposition aus, und es ist ziemlich schwierig, den Weg zu finden, insbesondere den nordwestlichen Kamm. Daher sind diese beiden Wege die gefährlichsten und schwierigsten aller Standardwege im Elchberg.

4. Snowmass Mountain (14092 Fuß)

Snowmass ist ein 14.092 Fuß hoher Gipfel und der 35. höchste Berg in Colorado. Dieser Gipfel liegt auf dem Elk Mountain in der Wildnis von Maroon Bells-Snowmass an der Grenze zwischen Gunnison und Pitkin. Die Bereiche sind nach Schneefeldern an den Osthängen benannt. Die beste Route für Bergwanderer ist der berühmte Snowmass Creek, der am Parkplatz beginnt. Die Wanderung ist ungefähr 13 km lang und alle Wanderer wandern zum See, wo sie campen, bevor sie am nächsten Tag zum Gipfel aufbrechen. Der Snowmass-Ansatz eignet sich perfekt für den Frühsommer und den Frühling, wenn die gesamte Region von Schnee bedeckt ist. Allerdings muss man sicherstellen, dass sie einen Eispickel haben, wenn sie den Gipfel besteigen möchten. Erfahrene Wanderer erklimmen den Berg vom Genfersee über die Westseite des Hügels. Wanderer können vom nördlichen Flusskristall aus auf den Genfersee zugreifen.

3. Capitol Peak (14130 Fuß)

Capitol Peak ist einer der vierzehnten Berggipfel in den Elk Ranges der Rocky Mountains. Der 14.137 Fuß hohe Gipfel befindet sich in der Maroon Bells-Snowmass-Wildnis des White River National Forest, ungefähr 14 km von Redstone, Pitkin County, entfernt. Der Capitol Peak befindet sich auf dem Long Ridge, der den Mount Sopris mit dem Herzen der Elchberge verbindet. Der Capitol Peak ist der am schwersten zu besteigende Colorado-Gipfel, und die nicht-technische Route auf dem nordöstlichen Grat erfordert, dass die Wanderer den exponierten Nordwest-Capitol-Grat überqueren. Alle anderen Touren erfordern technisches Klettern wie die Buttress-Route mit vielen losen Steinen.

2. Maroon Peak (14156 Fuß)

Der Maroon Peak ist mit einer Höhe von 1456 Fuß der 27. höchste Berg im Bundesstaat Colorado. Der Maroon Peak befindet sich in der Maroon Bells-Snowmass Wilderness im White River National Forest. Im Gegensatz zu allen anderen Gebirgen in den Rocky Mountains, die aus Kalkstein und Granit bestehen, haben die Maroon Bells, die aus Maroon Peak und North Maroon Peak bestehen, einen metamorphen, sedimentären Schlammstein, der sich im Laufe der Jahre zu einem Felsen verfestigt hat. Die Schlammsteine ​​brechen leicht und können extrem gefährlich sein und sind für die einzigartige kastanienbraune Farbe der Gipfel verantwortlich. Die Gipfel erhielten 1965 ihren Namen "tödlich", als bei fünf Unfällen acht Menschen starben. Die Glocken sind ein berühmtes Ziel mit Übernachtungs- und Tagesbesuchern; Mehr als 300.000 Touristen besuchen die Gipfel zu jeder Jahreszeit.

1. Castle Peak (14265 Fuß)

Der Castle Peak ist der neunthöchste Gipfel der Rocky Mountains in Nordamerika und Colorado. Der markante Gipfel ist der höchste Gipfel der Elk Mountains und der Maroon Bells-Snowmass Wilderness. Castle Peak liegt etwa 18, 6 Meilen nordöstlich von Crested Butte, Colorado, direkt an der Wasserscheide, die Gunnison County und Gunnison National Park vom Pitkin County und White Forest National Park trennt. Castle Peak ist der höchste in beiden Landkreisen. Der Gipfel erhielt seinen Namen von seinem castellated Gipfel. Die beste Kletterzeit ist von Juni bis September durch das permanente Schneefeld, genannt Montezuma-Gletscher, das sich zwischen den Gipfeln von Conundrum und Castle befindet. Beim Besteigen des Gipfels kann man entweder den Nordwestgrat oder den Nordostgrat benutzen. Der Nordostgrat hat eine leichte Schneesteigung, ist jedoch etwas schwieriger zu erklimmen und die Route zu finden, wenn man erst einmal am Kamm angekommen ist. Der Nordwestgrat hat einen mäßig langsamen Anstieg und eine einfache Gratwanderung, obwohl man nicht versuchen sollte, spät im Sommer zu klettern.