Haiangriffe in Südafrika

5. Haiangriffe in südafrikanischen Gewässern -

Haie sind Spitzenräuber und haben wenig Angst vor anderen Meerestieren mit Ausnahme von Orcas. Diese Fleischfresser greifen Menschen normalerweise nicht zum Essen an und beißen Menschen häufig aufgrund falscher Identität. Solche Bisse haben normalerweise explorativen Charakter, können jedoch bei starkem Biss zu schweren Verletzungen des Opfers führen. Einige Haibisse sind jedoch nicht provoziert und nicht auf eine falsche Identität zurückzuführen. Mehrere Gründe, die Haie dazu veranlassen, Menschen und Küstengewässer in einigen Teilen der Welt zu jagen, sind für tödliche Haiangriffe berüchtigt.

Laut den Daten der International Shark Attack File gab es zwischen 1958 und 2016 weltweit 2.899 bestätigte unprovozierte Haiangriffe, darunter 548 tödliche Angriffe. Südafrika ist eines der Länder der Welt, in denen Haiangriffe auf Menschen relativ häufig sind . Die Todesrate bei Haiangriffen in Südafrika liegt bei 27%.

4. Welche Haiarten sind häufig an solchen Angriffen beteiligt? -

In den letzten Jahrzehnten wurden drei der 480 Haiarten, nämlich Tiger-, Bullen- und Weiße Haie, für die meisten unprovozierten Haiangriffe auf Menschen und verwandte Todesfälle verantwortlich gemacht. Während des Ersten und Zweiten Weltkrieges galt die ozeanische Weißspitze jedoch als der gefährlichste Hai überhaupt. Da es sich jedoch selten Küstengewässern nähert, sind die gegenwärtigen Angriffe auf menschliche Opfer in Küstennähe nicht mit dieser Haiart verwandt. Während der Kriege ereigneten sich zahlreiche Luft- und Seekatastrophen, bei denen die menschlichen Opfer der ozeanischen Weißspitze zum Opfer fielen.

Eines der berüchtigten Beispiele für den Tod im Zusammenhang mit Weißspitzen ereignete sich in der Nähe von Südafrika am 18. November 1942 während des Zweiten Weltkriegs. Nova Scotia, ein britisches Dampfschiff, wurde von einem deutschen U-Boot versenkt. Das Schiff beförderte 1.000 Passagiere und Besatzungsmitglieder, von denen nur 192 überlebten, und viele wurden Opfer von Angriffen mit weißen Spitzen.

3. Arten und Ursachen von Hai-Attacken -

Haiangriffe können provoziert oder nicht provoziert werden. Ersteres tritt im Fall von Haien auf, die von Menschen gehänselt, gestoßen, gespießt, gehakt, verrechnet oder auf andere Weise bedroht werden. Provozierte Haiangriffe sind in Gebieten mit in Gefangenschaft gehaltenen Haien wie Aquarien und Haltestiften häufiger. Oft kann der Mensch einem Hai unbeabsichtigt Schaden zufügen. Zum Beispiel könnten Haie angegriffen werden, wenn ein Surfbrett versehentlich darauf trifft.

Unprovozierte Angriffe treten auf, wenn Haie Menschen angreifen, auch wenn Menschen keine Bedrohung für sie darstellen. Einige der häufigsten Arten von unprovozierten Haiangriffen sind:

Hit-and-Run-Angriffe : Bei solchen Angriffen, bei denen es sich häufig um Identitätsfehler handelt und die in der Regel nicht tödlich sind, beißt ein Hai einen Menschen und verlässt dann das Gelände. Es kommt oft in trüben Gewässern oder Brandungszonen vor.

Sneak-Attacke : Sneak- Attacks treten äußerst selten auf, wenn Haie absichtlich einen lebenden Menschen angreifen, um das menschliche Opfer zu jagen. Das Opfer ist sich normalerweise der Anwesenheit des Hais nicht bewusst und erleidet infolge des Angriffs mehrere tiefe Bisswunden.

Bump-and-Bite-Attacke : Hier umkreist der Hai das menschliche Opfer und stößt das Opfer an, wobei er häufig mehrmals beißt. Es wird angenommen, dass Haie ein solches Verhalten zeigen, um zu identifizieren, was es beißt. Während solcher Angriffe in Panik zu geraten und im Wasser zu schlagen, könnte den Hai dazu bringen, den Menschen als seine natürliche Beute zu identifizieren, was zu einem tödlichen Angriff führt.

Hai-Angriffe während Luft- / See-Katastrophen und postmortale Aufräumarbeiten nach menschlichen Überresten werden nicht in eine der beiden Kategorien eingestuft und als separate Arten von Hai-Angriffen behandelt.

Obwohl Haie von Natur aus nicht als Beute betrachtet werden, sind in Regionen wie Südafrika heimliche Angriffe durch Haie häufiger als in anderen Teilen der Welt. Diese Tatsache trifft zu, da in Südafrika Haie an die Anwesenheit von Menschen gewöhnt sind und Menschen mit Nahrungsmitteln in Verbindung bringen, da sie beim „Tauchen mit Haien“ Haie in Käfige locken. Dies erhöht die Häufigkeit von Haiangriffen in Südafrika.

Vor der Küste von Seal Island in Südafrika ereignete sich 2011 ein Vorfall, bei dem es sich möglicherweise um einen unprovozierten Haiangriff ohne die Beteiligung einer falschen Identität handelte. Ein Forschungsschiff mit sieben Personen an Bord untersuchte Haie mit Sardinen als Köder, als ein Weißer Hai auf das Schiff sprang. Der Hai landet auf dem Schiff und lässt die Besatzung und die Forscher für einige Zeit festsitzen. Wasser wurde auf die Kiemen des Hais gegossen, um ihn am Leben zu erhalten, und nachdem die Menschen gerettet worden waren, mussten große Anstrengungen unternommen werden, um den Hai am Leben zu halten und ins Meer freizulassen. Die Forscher bezeichneten diesen Vorfall jedoch als Unfall, aber nichts ist sicher bekannt.

2. Bemerkenswerte Fälle und schwarzer Dezember -

Sechs Todesfälle waren auf neun Fälle von Haiangriffen zwischen dem 18. Dezember 1957 und dem 5. April 1958 zurückzuführen. Die Vorfälle ereigneten sich an der Küste von KwaZulu-Natal in Südafrika, und eine Reihe von Faktoren wurden dafür verantwortlich gemacht Diese tödlichen Haiangriffe. Zu den Faktoren, die zur Anziehung von Haien in den Küstengewässern des Gebiets führten, gehörten Walfang in der Nähe, Überflutung der Flüsse, die den Indischen Ozean mit Tierkörpern beladen, trübe Flussdeltas, Entwicklung von Badeorten und eine erhöhte Anzahl von Touristen, die in der Region schwimmen oder surfen Küstengewässer.

Bekannt als der Schwarze Dezember, verursachte die dunkle Zeit in Südafrika einen großen wirtschaftlichen Verlust, da weniger Touristen an den Stränden des Landes anzutreffen waren. Die lokalen Behörden haben eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um die Haie abzuwehren, aber keine war wirklich effektiv. Der Mangel an ausreichenden Untersuchungen zum Verhalten der Haie und das Bewusstsein der Schwimmer und Surfer für die zu ergreifenden Sicherheitsmaßnahmen verschärften die Situation zusätzlich. Nach dem Schwarzen Dezember wurde das KwaZulu-Natal Sharks Board mit dem Ziel gegründet, an mehreren Stellen entlang der Küste Trommellinien und Haifischnetze anzubringen, um Surfer und Badegäste vor Haiangriffen zu schützen.

1. Schützen Delfine den Menschen vor Haiangriffen? -

Ein sehr interessantes Phänomen wurde bei einigen Haiangriffen auf Menschen beobachtet. Es wurde beobachtet, dass Tümmler eine aktive Rolle beim Schutz des Menschen vor Haiangriffen spielen. Zwei bemerkenswerte Fälle betrafen Delfine, die einen Surfer vor dem Haiangriff in Nordkalifornien im Jahr 2007 und den anderen im Jahr 2004 schützten, als Rettungsschwimmer durch eine Schote von Delfinen vor einem bedrohlichen Hai gerettet wurden.

Im zweiten Fall trainierten die Rettungsschwimmer an einem Strand in der Nähe der Nordinsel in Neuseeland. Während sie im Wasser waren, fing ein 3-Meter-Hai an, die Rettungsschwimmer zu bedrohen. Wie aus den Berichten der Augenzeugen hervorgeht, tauchten plötzlich ein halbes Dutzend Delphine auf, umringten die Rettungsschwimmer und brachten sie in Sicherheit. Die Rettungsschwimmer glauben, dass die Delfine definitiv versuchten, sie vor dem Tod zu retten. Es ist traurig, dass diese intelligenten und selbstlosen Tiere heute von Menschen auf der ganzen Welt gejagt und brutal getötet werden.

Haiangriff In Südafrika

Art des AngriffsAnzahl der Opfer
Nicht provoziert (gesamt)393
Nicht tödlich und nicht provoziert297
Tödlich und provoziert96
Provozierte / ungültige / See-Katastrophe / Anzahl der Bootsfahrten (insgesamt)171
Provoziert54
Ungültig62
Bootfahren50
Seekatastrophe5