Größte Städte in Nicaragua

Nicaragua

Nicaragua liegt in Mittelamerika und grenzt an Honduras und Costa Rica. Dieses Land besteht aus einer Fläche von 50.193 Quadratmeilen. Es hat eine Bevölkerungsgröße von über 6, 1 Millionen, mit einer ethnischen Zusammensetzung von 69% Mestizen, 17% Weißen, 9% Schwarzen und 5% Indigenen. Viele dieser Personen leben in den Städten und städtischen Gebieten des Landes. Dieser Artikel wirft einen Blick auf die bevölkerungsreichsten Städte in Nicaragua.

Größte Städte in Nicaragua

Managua

Die mit Abstand bevölkerungsreichste Stadt in Nicaragua ist die Hauptstadt Managua. Es hat eine Bevölkerungsgröße von 1.028.808 innerhalb der Stadtgrenzen und 1.337.709 in der gesamten Metropolregion. Diese Bevölkerung macht Managua auch zur drittgrößten Stadt in Mittelamerika. Archäologische Beweise legen nahe, dass dieses Gebiet am südwestlichen Ufer des Managua-Sees seit Tausenden von Jahren bewohnt ist. Vor der europäischen Kolonialzeit war Managua eine kleine Fischerstadt. Es wurde offiziell im Jahre 1819 gegründet. Managua wurde die Hauptstadt im Jahre 1857, nachdem das Land für rund 30 Jahre unabhängig gewesen war. Die Entwicklung hier wurde mehrmals aufgrund von Überschwemmungen, Erdbeben und Bränden zurückgenommen. Heute ist Managua das wirtschaftliche Zentrum von Nicaragua und beherbergt mehrere Fabriken und multinationale Unternehmen. Zu den führenden Branchen zählen Bau, Pharma, Textil, Bier, Baumwolle, Kaffee und Rindfleisch.

Leon

Die bevölkerungsmäßig zweitgrößte Stadt ist León. Rund 201.100 Einwohner beziehen hier ihr Zuhause. Es liegt rund 56 Meilen nordwestlich von Managua, am Ufer des Chiquito River. Während der Kolonialzeit war León die Hauptstadt von Nicaragua. Ursprünglich wurde diese Stadt einige Meilen östlich von ihrem heutigen Standort gegründet, aber ein Erdbeben zerstörte diese Stadt im Jahr 1610 und die Hauptstadt wurde verlegt. Die Ruinen wurden 1960 freigelegt und im Jahr 2000 zum Weltkulturerbe erklärt. Heute ist diese Stadt für ihre Architektur bekannt, insbesondere für die Vielzahl einzigartiger Kirchen.

Masaya

Masaya ist mit 166.588 Einwohnern die drittgrößte Stadt Nicaraguas. Es liegt etwa 30 km südlich von Managua und ist die Hauptstadt des Masaya-Departements. Es ist bekannt als der Ort, an dem nicaraguanische Guerillakämpfer amerikanische Seeleute und Marinesoldaten während der US-Besetzung von 1912 angriffen (auch als Bananenkriege bezeichnet). Heute spielt Masaya eine wichtige Rolle beim Transport von landwirtschaftlichen Gütern aus der Abteilung. Darüber hinaus beherbergt diese Stadt mehrere Industriezentren, die sich hauptsächlich auf Bekleidung und Schuhe konzentrieren. Die Nachbarschaften rund um die Stadt sind berühmt für ihre Produktion von Hängematten und Hartholz- und Korbmöbeln.

Weitere nicaraguanische Städte finden Sie in der unten veröffentlichten Tabelle.

Umweltbedrohungen in Nicaragua

Wie die am schnellsten urbanisierenden Länder der Welt ist Nicaragua einer Reihe von Umweltbedrohungen ausgesetzt. Diese Verstädterung führt zu Luft- und Wasserverschmutzung, Übernutzung natürlicher Ressourcen und unsicheren und unhygienischen Lebensbedingungen. Dies gilt insbesondere in Managua. Um diesen Problemen entgegenzuwirken, baute die Stadtregierung 2009 ein neues Abwasserbehandlungszentrum und -system. Dies hat dazu beigetragen, einige Probleme der Wasserstraßenkontamination zu lösen, die sich negativ auf die lokale Tierwelt auswirkten.

Die größten Städte in Nicaragua

RangStadtAbteilungPopulation
1ManaguaManagua-Abteilung1, 028, 808
2LeonLeón Abteilung201, 100
3MasayaMasaya-Abteilung166, 588
4MatagalpaMatagalpa-Abteilung150, 643
5ChinandegaChinandega-Abteilung133, 361
6GranadaGranada Abteilung123, 697
7JinotegaJinotega-Abteilung123.548
8EsteliEsteli-Abteilung122, 924