Geoparks Nordeuropas

Ein Geopark ist ein Gebiet, das aufgrund seines geologischen Erbes von der UNESCO als Naturschutzgebiet ausgewiesen wurde. Die UNESCO ist die globale Organisation, die für die Erhaltung wichtiger Stätten zuständig ist. Das Global Geopark Network ist ein der UNESCO angeschlossenes Netzwerk, das für die Erhaltung und Förderung der Geoparks in der heutigen Welt verantwortlich ist. Das Netzwerk wurde 2004 gegründet und setzt sich für die Einhaltung der Qualitätsstandards der Geoparks ein. In Nordeuropa gibt es sechs Geoparks, die in Dänemark, Finnland, Island und Norwegen zu finden sind.

Die sechs in Nordeuropa gefundenen Geoparks

Odsherred Global Geopark, Dänemark

Der Odsherred Global Geopark liegt nur 100 Kilometer von der Hauptstadt Kopenhagen entfernt und umfasst eine Fläche von schätzungsweise 355 Quadratkilometern. Es ist bekannt für die Gletscherstrukturen, die vor 17.000 Jahren entstanden sind. Die UNESCO hat das Gebiet im Jahr 2014 als Geopark eingerichtet und drei verschiedene Endmoränen, die sogenannten Odsherred Archers, sind der Kern der Geopark-Landschaft.

Rokua Geopark, Finnland

Der Geopark wurde im Oktober 2010 in das Global Geopark Network aufgenommen. Er befindet sich in Finnland zwischen den Städten Oulu und Kajaani, 200 Kilometer südlich des Polarkreises. Die alten finnischen Traditionen und die geografischen Gebiete wie das Oulukoji-Tal, der Rokua-Fluss und der Ouluvaji-See ziehen Touristen an, die diesen Park besuchen. Das arktische Wetter bringt die Schneelandschaft hervor, die zum Skifahren und Skaten auf den zugefrorenen Seen einlädt.

Katla Geopark, Island

Das Global Geopark Network schloss diesen Geopark 2011 ein und es ist die Ehre, Islands erster Geopark zu sein. Der Name leitet sich vom Katla-Berg ab, der zu den aktiven Vulkanbergen gehört und unterhalb des Myrdalsjökull-Gletschers liegt. Touristen besuchen den Park, um in den Bergen zu wandern und im Sommer die Lavafelder oder die schwarzen Sandstrände zu sehen. Die Fläche des Parks beträgt 9542 Quadratkilometer.

Reykjanes Geopark, Island

Island erhielt 2015 seinen zweiten Geopark, als die UNESCO den Reykjanes Geopark in das Global Geopark Network aufnahm. Der Park gehört aufgrund der rauen Oberfläche, die durch vulkanische Aktivitäten entstanden ist, zu den Reisezielen. Die Orte sind bei Fotografen beliebt, mit einzigartigen Orten wie der Reykjanes-Halbinsel.

Gea-Norvegica Geopark, Norwegen

Der im Südosten Norwegens gelegene Geopark wurde 2006 als erster anerkannt und in das globale Geopark-Netzwerk in Skandinavien aufgenommen. Der Park bietet Felsen und eine reiche Geschichte, die bis vor 1500 Millionen Jahren zurückreicht. Die Höhlen ziehen auch Touristen und Geologen an, die die Entstehung der Felsen untersuchen. Der Geopark fällt unter die Verwaltung der Gemeinden Porsgrunn, Bamble, Skien, Siljan, Nome, Lardal, Kragero und Larvik.

Magma Geopark, Norwegen

Norwegen erhielt 2010 den zweiten Geopark, nachdem die UNESCO ihn in das globale Geopark-Netzwerk aufgenommen hatte, da es Standorte gibt, die als wichtig für eine nachhaltige Entwicklung gelten. Die im Park gefundenen Felsen bestanden aus Magma, das aus den Vulkanausbrüchen stammte. Die Eruptionen kühlten sich ab und bildeten vor 930 Millionen Jahren Anorthosite. Touristen profitieren von geführten Touren in die Berge, um die lokale Kultur der Menschen in der Umgebung kennenzulernen. Der Geopark befindet sich in Egersgund, Elvegata.

Wert der Geoparks

Geoparks fördern und fördern über das Global Geopark Network einen nachhaltigen Geotourismus. Der Wert der Geoparks kann nicht allein anhand der Einnahmen aus dem Tourismus gemessen werden. Die Menschen können über die Gefahren des Klimawandels und die geologischen Gefahren aufgeklärt werden, während das geologische Erbe der Gebiete geschützt wird. Seit 2001 hat sich die Anzahl der Geoparks auf 120 Standorte in 33 Landkreisen auf der ganzen Welt erhöht.

Geoparks Nordeuropas

RangGeoparkOrt
1Odsherred Global GeoparkDänemark
2Rokua GeoparkFinnland
3Katla GeoparkIsland
4Reykjanes GeoparkIsland
5Gea-Norvegica GeoparkNorwegen
6Magma GeoparkNorwegen