Gebirgs- und Gletscherlandschaften: Was ist ein Esker?

Was ist ein Esker?

Ein Esker ist eine attraktive Landform, die durch Ablagerung aus dem Fluvioglazial entsteht. Es ist ein gewundener Kamm aus tiefem, geschichtetem Sand oder Kies, der das Gelände dominiert und den Vintage Point und die trockenen Strecken bietet. Ein Esker kommt in einem vergletscherten Gebiet oder einer ehemals vergletscherten Region vor, insbesondere in Europa und Nordamerika. Der Esker liegt auf dem Talboden innerhalb der Eisränder, die durch ein Moränensystem gekennzeichnet sind, was darauf hindeutet, dass sich die Esker unter dem Gletscher bilden. Das Wort Esker ist ein irisches Wort, das einen Grat oder eine Erhebung bedeutet, die zwei Ebenen trennt. Der Begriff wird auch verwendet, um sich auf Grate zu beziehen, die Ablagerungen von fluvioglazialem Material sind. Eskers variieren in Größe und Form, wobei die meisten von ihnen gewunden sind. Die längsten Esker sind durchgehend und messen einige Kilometer, während die meisten von ihnen kurz und unterbrochen sind.

Bildung von Eskers

Eskers werden auf gewaschenem Sand und Kies gebildet. Die meisten Eskers werden innerhalb eines eisummauerten Tunnels von Bächen gebildet, die unter und innerhalb von Gletschern fließen. Wenn die Eiswand schmilzt, bleiben Wasserrückstände als gewundene Grate zurück. Eskers können auch über dem Gletscher durch Ansammlung von Sedimenten in supraglazialen Kanälen gebildet werden. Esker bilden sich an den Endzonen von Gletschern, in denen das Eis relativ langsam fließt. Das Schmelzwasser sammelt sich und fließt durch ein Tunnelnetz. Dieses Wasser ist stark mit Ablagerungen beladen, die aus grobkörnigem Kies bestehen, der geschichtet und sortiert wird. Die Form und Größe des subglazialen Tunnels werden durch das Fließen und Schmelzen des Eises bestimmt. Die Form des Tunnels bestimmt dann die Form und Struktur eines Eskers. Esker kann Teil eines Verzweigungssystems von Nebenläufern sein oder als einzelner Kanal existieren. Die Lücken zwischen den Eskerkämmen trennen die Wicklungsteile der Esker, während die Kämme auf den Eskern knorrig sind. Der Weg der Esker wird durch den Druck des durchfließenden Wassers reguliert. Die meisten Esker sind diskontinuierlich, da der Sedimentationsprozess möglicherweise nicht auf der gesamten Länge des subglazialen Tunnels stattfindet.

Lage der berühmten Eskers

Eskers sind in vergletscherten Gebieten oder früher vergletscherten Regionen verbreitet. In Schweden lebt einer der längsten Esker, Uppsalaasen, der sich über 250 Kilometer erstreckt und durch die Stadt Uppsala führt. Der höchste Gipfel Nordamerikas, der Great Esker Park, befindet sich am Back River in Massachusetts. Pispala und Punkaharju in Finnland liegen zwischen dem finnischen Seenland, das von einem Gletscher gekrümmt wird. Der Esker im Dorf Kemnay in Schottland heißt lokal Kemb Hill und ist 5 Kilometer lang. Der Bundesstaat Michigan hat über 1000 Esker, vor allem auf der Lower Peninsula. Der längste Esker, Mason Esker, ist 35 km von DeWitt entfernt und endet in Mason. Der Thelon-Esker überquert die Grenze zwischen den Northwest Territories und Nunavut in Kanada und legt etwa 800 Kilometer zurück. Mount Pelly ist auch ein wichtiger Esker in Kanada im Ovayok Territorial Park.

Bedeutung der Eskers

Eskers spielen eine wichtige Rolle in der Ökologie Kanadas. Auf Eskern wachsende Pflanzen sind eine Hauptnahrungsquelle für Bären und wandernde Wasservögel, insbesondere im Winter. Straßen können auch entlang von Eskern gebaut werden, um die Kosten solcher Konstruktionen zu senken. Beispiele für Straßen, die auf Eskern gebaut wurden, sind der Denali Highway und Abschnitte der Maine State Route 9.