Flusslandschaften: Was ist Wadi?

Was ist ein Wadi?

Ein Wadi ist ein Süßwasser-Ökosystem und eine Art Flusslandform, die als jede Art von geologischem Merkmal angesehen wird, das mit Flüssen oder Bächen zusammenhängt. Der Begriff Wadi stammt sowohl aus der arabischen als auch aus der hebräischen Sprache. Insbesondere bezieht es sich auf ein trockenes Flussbett, das während der Regenzeit Wasser enthält und sich in einem talähnlichen Bereich der Wüste befindet.

Eigenschaften eines Wadi

Wadis befinden sich in der Regel in flachen oder leicht hügeligen Wüstengebieten und führen häufig auch zu trockenen Seen. Ein Wadi ist an seinem geflochtenen Aussehen zu erkennen, das durch einen Mangel an konstantem Wasserfluss und einen Überschuss an Sedimentablagerungen verursacht wird. Manchmal kann sich dieses Sediment in erheblichen Mengen ansammeln, wodurch der Wasserfluss blockiert und die Richtung der saisonalen Flüsse effektiv geändert wird. Neben dem niedrigen Wasserstand wirkt sich Wind auch auf die Sedimentbildung aus, indem er trockenen Sand einbringt, der sich auf feuchtem Sand ansammelt.

Die Böden der Wadis sind oft mit Sand und losem Kies bedeckt. Die unteren Niveaus dieses Sediments sind oft sehr dicht gepackt. Dies bedeutet, dass während der Regenzeit das Wasser nicht schnell vom Boden aufgenommen wird und nirgendwo abfließen kann, was zu schnellen Überschwemmungen führt. Das Sturzfluten in Wadis wird durch die zuvor erwähnten Richtungsänderungen, die unerwartet Wasser in Gemeinden senden können, noch gefährlicher.

Bedeutung für den Menschen

Einige Wadis haben unterirdische Flüsse oder Quellen, die als wichtige Wasserquelle für Menschen dienen, die in der Wüste leben und unterwegs sind. Aus diesem Grund dienen viele Wadis als Oasen und sind zu Orten kleiner Gemeinden in ganz Afrika und im Nahen Osten geworden. Diese Gemeinden nutzen die Wasserquelle, indem sie Pflanzen anbauen und Vieh halten. Einige häufige Kulturen in der Nähe von Wadis sind: Weizen, Gerste und Palmen. Besiedelte Wadis werden oft zu wichtigen Haltestellen entlang der Handelswege, um die Wasservorräte wieder aufzufüllen und Nahrung zu beschaffen. Dies gilt heute genauso wie in alten Zeiten. Dies verleiht vielen Wadis auch eine bedeutende kulturelle Bedeutung. Archäologen haben an diesen Orten viele antike Artefakte und Siedlungsruinen entdeckt, was beweist, dass Wadis seit vielen Jahren eine wichtige Rolle in menschlichen Siedlungen spielen.

Ökologische Bedeutung von Wadis

Wadis sind nicht nur für den Menschen wichtig, sondern auch für nahe gelegene Pflanzen- und Tierarten. Viele dieser Gebiete in Afrika und im Nahen Osten sind heute als Nationalparks, Reservate und UNESCO-Welterbestätten geschützt, um ihre einzigartigen Lebensräume zu erhalten. Beispielsweise wurde das Wadi Wurayah in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) im Jahr 2009 zum ersten Gebirgsschutzgebiet des Landes. Dieses Wadi bietet einen hervorragenden Einblick in die Bedeutung dieser Süßwasserökosysteme. Es ist die Heimat einiger seltener Pflanzen- und Tierarten. Bemerkenswert ist, dass Forscher 12 Säugetiere aus 20 Säugetieren in der gesamten Region identifiziert haben, die in diesem Wadi gedeihen. Von diesen sind 60% von nationaler Bedeutung, darunter: Arabischer Leopard, Berggazelle, Arabischer Tahr, Karakalluchs und Blanfords Fuchs. Darüber hinaus bietet dieses Wadi 75 Vogelarten einen dringend benötigten Lebensraum, von denen 5% auf der Roten Liste der IUCN als vom Aussterben bedroht eingestuft sind. Ähnliches gilt für viele andere Wadis, die mitten in der Wüste als Lebensraum für die Artenvielfalt dienen.