Ethnische Gruppen Aserbaidschans

Die Republik Aserbaidschan liegt im Kreuzungsgebiet Südosteuropas und Südwestasiens, bekannt als Südkaukasus. Aserbaidschan grenzt an Armenien, Russland, den Iran, Georgien und das Kaspische Meer. Aserbaidschan hat mehr als 9 Millionen Einwohner, von denen 52% in der Stadt und 48% auf dem Land leben. Die überwiegende Mehrheit der Einwohner des Landes sind Aserbaidschaner, während Lezgins die größte ethnische Minderheit sind. Es gibt einige andere ethnische Minderheiten in Aserbaidschan.

Ethnische Gruppen Aserbaidschans

Aserbaidschaner

Die aserbaidschanischen Türken sind eine ethnische Gruppe, die in der unabhängigen Republik Iran und im iranischen Aserbaidschan zu finden ist. Aserbaidschaner sind nach den anatolischen Türken die zweitgrößte ethnische Gruppe unter den Turkvölkern. Die Aserbaidschaner sind auch als Aserbaidschaner bekannt. Dies bezieht sich auf das türkische Volk Aserbaidschans, das ursprünglich als Turkmenen, Türken, Ajam, Muslime und Perser bezeichnet wurde, als religiöse Identifikation die ethnische Identifikation überwog. Die Aserbaidschaner sind überwiegend schiitische Muslime mit einem gemischten kulturellen Erbe, das iranische, türkische und kaukasische Elemente umfasst, deren offizieller Dialekt Aserbaidschanisch ist. Die Aserbaidschaner sind mit 92% der Bevölkerung die größte ethnische Gruppe in Aserbaidschan.

Lezgins

Die Lezgins sind die zweitgrößte ethnische Gruppe und die größte ethnische Minderheit in Aserbaidschan. Lezgins leben hauptsächlich in Nordostaserbaidschan und Süddagestan und ihre Hauptsprache ist Lezgianisch. Die heutigen Lezgins kennen die nordostkaukasischen Dialekte besser. Lezgins sind sowohl sprachlich als auch kulturell eng mit den Aghuls verwandt und in weiter Ferne mit den Tabasaranern, Tsakhurs und Rutuls verwandt. Zusammen mit den Menschen in Nordaserbaidschan bilden sie das indigene lezgische Volk. Die Lezgins sind überwiegend sunnitische Muslime mit einer kleinen Gruppe schiitischer Muslime. Die Lezgins sind am bekanntesten für Volkskunst, einschließlich Volkstanz und Musik, und machen 2% der Bevölkerung Aserbaidschans aus.

Russen

Die Russen sind die zweitgrößte Minderheit in Aserbaidschan. Die Russen kamen in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts als zivile Siedler nach Aserbaidschan, nachdem der Vertrag von Turkmenchay ratifiziert worden war. In der anderen Hälfte des 19. Jahrhunderts ließen sich orthodoxe russische Einwanderer ohne Erlaubnis im Süden des Kaukasus nieder. Interethnische Konflikte und die Unterdrückung der aserbaidschanischen Armee führten dazu, dass der größte Teil der russischen Bevölkerung in den Norden des Kaukasus zog. Russisch ist der wichtigste Dialekt für die Russen in Aserbaidschan und sie sind überwiegend orthodoxe Christen. 1% der Bevölkerung in Aserbaidschan sind Russen.

Armenier

Die Armenier Aserbaidschans lebten einst in großer Zahl sowohl im modernen Staat als auch im sowjetischen Aserbaidschan. Aufgrund des Konflikts zwischen Armeniern und Aserbaidschanern musste der größte Teil der armenischen Volksgruppe in Aserbaidschan mit den verbleibenden Lebenden aus dem von der abtrünnigen Region kontrollierten Berg-Karabach fliehen. Der größte Teil der armenischen Bevölkerung in Aserbaidschan ist entweder mit den Aserbaidschanern verheiratet oder sowohl armenischer als auch aserbaidschanischer Abstammung. Den Armeniern in Aserbaidschan drohen aserbaidschanische Angriffe und der anhaltende Konflikt zwischen Berg-Karabach. Die Armenier machen 1% der Bevölkerung Aserbaidschans aus.

Talyshi

Die Talyshi sind eine indigene ethnische Gruppe, die zwischen Aserbaidschan und dem Iran geteilt wird. Die Talyshi sprechen den Talysh-Dialekt in den südlichen Teilen Aserbaidschans. Die Talyshi stammen aus der südwestlichen Region des Kaspischen Meeres. Die Talyshi sollen dem iranischen indoeuropäischen Volk anthropologisch angehört haben. Die Talyshi machen 1% der Bevölkerung Aserbaidschans aus.

Demografie von Aserbaidschan

Die demografische Entwicklung in Aserbaidschan führte zu einer bemerkenswerten Veränderung, die sowohl durch den Berg-Karabach-Krieg als auch durch den Fall der Sowjetunion verursacht wurde und dazu führte, dass eine erhebliche Anzahl ethnischer Minderheiten Aserbaidschans das Land verließ. Abgesehen von der primären ethnischen Zugehörigkeit Aserbaidschans zu den Aserbaidschanern gibt es neben den drei oben genannten ethnischen Minderheiten auch einige andere ethnische Minderheiten. Zu den anderen ethnischen Minderheiten in Aserbaidschan zählen die Awaren, aschkenasischen Juden und Georgier, die 2% der Bevölkerung ausmachen.

RangEthnische GruppeBevölkerungsanteil in Aserbaidschan
1Aserbaidschaner92%
2Lezgin2%
3Armenisch1%
4Russisch1%
5Talyshi1%
Andere ethnische Gruppen2%