Erkundung der vierzehn spektakulären Nationalparks Rumäniens

Rumänien ist ein Land von vielfältiger landschaftlicher Schönheit, das eine große Anzahl von Touristen aus allen Teilen der Welt anzieht. Die Landschaft des Landes ist gleichmäßig verteilt und bietet eine große Auswahl, wenn Sie das Land besuchen. Die Landschaft besteht aus wunderschönen Bergregionen, Hügeln und Ebenen. Etwa 5, 18% des rumänischen Landes sind geschützt, eine Fläche von 4772, 2 Quadratmeilen, die aus 14 Nationalparks besteht. Das Donaudelta ist das größte des Landes und nimmt mit 2, 4, 3% der Gesamtfläche Rumäniens fast die Hälfte des gesamten Schutzgebiets ein. Das Donaudelta wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

14. Buila-Vânturarița

Der Buila-Vânturarita-Nationalpark befindet sich in der rumänischen Grafschaft Vâlcea. Es ist ein Naturschutzgebiet, das Flora und Fauna der bergigen Südkarpaten darstellt. Der Park wurde am 12. Januar 2005 auf einer Fläche von 4.186 Hektar gegründet und beherbergt eine Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten. Zu den Schutzgebieten im Park zählen der Berg Stogu, die Pagodenhöhle, die Valcea Bistrita, der Valea Cheii-Wald, das Trovant-Museum, die Munteanu-Murgoci-Höhle, der Radita-Mânzu-Wald, die Clopot-Höhle, der Calinesti-Brezoi-Wald und die Arnauti-Höhle.

13. Donaudelta

Das Donaudelta ist das zweitgrößte Flussdelta nach dem Wolgadelta in Europa. Der Nationalpark Donaudelta wurde 1991 gegründet und in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen. Im Rahmen des Programms für Mensch und Biosphäre wurde 1998 auf Initiative der UNESCO ein Teil des Donaudeltas, der von Rumänien und der Ukraine gemeinsam genutzt wird, als Biosphärenreservat eingerichtet. Das Donaudelta erstreckt sich über eine Fläche von 5.762, 16 Hektar.

12. Cheile Bicazului-Hășmaș

Das Cheile Bicazului-Hasmas ist ein Nationalpark im Reservat der Grafschaften Harghita und Neamt. Die Verwaltung des Parks liegt in der Grafschaft Harghita. Der Park ist weiter unterteilt in die Schutzzone (22%) und die besondere Schutzzone (78%). Zu den wichtigsten geologischen Merkmalen des Parks zählen das Hasmas-Gebirge, der Cheile Bicazului Lacu Rosu, ein natürlicher Stausee und eine tiefe Schlucht. Die Cheile Bicazului-Hasmas wurde 1990 gegründet und im Jahr 2000 zum Nationalpark mit einer Fläche von 6.575 Hektar erklärt.

11. Ceahlău

Der 1995 gegründete Nationalpark Ceahlåu befindet sich in der Grafschaft Neamt. Zu den bedeutendsten Gipfeln des Ceahlåu gehören der Ocolasul Mare und der Toaca mit einer Höhe von 5, 721 bzw. 5, 712 Fuß über dem Meeresspiegel. Der Nationalpark beherbergt eine Vielzahl von Pflanzen- und Tierarten, von denen einige in Rumänien endemisch sind. Zu den beliebtesten Aktivitäten im Park zählen Skifahren, Wandern und Camping. Ceahlåu wurde im Jahr 2000 zum Nationalpark erklärt und umfasst eine Fläche von 7.742, 5 Hektar.

10. Jiu Valley

Das Jiu-Tal ist auch als Defilaul Jiului-Nationalpark bekannt und ein Schutzgebiet in der rumänischen Grafschaft Gorj in Hunedoara. Der Nationalpark befindet sich entlang der vom Fluss Jiu gebildeten Kluft zwischen den Bergen Parâng und Vâlcan. Das Jiu-Tal wurde 2005 zum Naturschutzgebiet erklärt. Es ist ein Gebiet, das eine große Anzahl von Tier- und Pflanzenarten bewahrt. Der Park umfasst eine Fläche von 11.127 Hektar.

9. Măcin-Gebirge

Das Măcin-Gebirge befindet sich in der Grafschaft Tulcea, Dobrogea in Rumänien. Das Gebirge gehört zu den ältesten in Rumänien. Der Nationalpark wurde im Jahr 2000 zum Schutzgebiet erklärt und beheimatet einige Vogelarten, darunter die Rotschwalbe, den Seeadler, den Sakerfalke und einige andere. Der Park ist auch ein typischer Lebensraum für einige Zugvogelarten. Der Macin Mountains National Park umfasst eine Fläche von 11.151, 82 Hektar.

8. Piatra Craiului

Die Piatra Craiului ist Berg rang in der Grafschaft Argeş, Braşov in Rumänien. Die Bergkette besteht aus einem dünnen, sägenartigen Kamm, der als einer der landschaftlich schönsten Orte Rumäniens gilt. Der Nationalpark Piatra Craiului wurde 1938 gegründet und im Jahr 2000 zum Naturschutzgebiet erklärt. Der Park beherbergt mehrere endemische Arten und eine vielfältige Flora und Fauna. Der Park umfasst eine Fläche von 14.773 Hektar.

7. Cozia

Der Cozia-Nationalpark befindet sich in der rumänischen Grafschaft Vâlcea und wurde am 6. März 2002 zum Naturschutzgebiet erklärt, obwohl er 1966 gegründet wurde. Der Park ist eine Gebirgsregion mit endemischer Flora und Fauna in den Südkarpaten. Der Cozia-Nationalpark beherbergt auch mehrere Arten von Flechten. Der Nationalpark Coziz umfasst eine Fläche von 17.100 Hektar.

6. Călimani

Der Călimani-Nationalpark, der 1975 gegründet wurde, ist ein Schutzgebiet in den Landkreisen Mureş, Harghita, Bistrița-Năsăud und Suceava. Der Călimani-Nationalpark schützt die Călimani-Berge. Der Nationalpark wurde im Jahr 2000 zum Schutzgebiet erklärt und umfasst eine Fläche von 24.041 Hektar. Es gibt ungefähr 1.004 Arten von Gefäßpflanzen im Park, von denen die Sträucher und Bäume eine Minderheit sind.

5. Semenic-Cheile Carașului

Der Nationalpark Semenic Cheile-Carașului ist ein Naturschutzgebiet in der Grafschaft Caraş-Severin. Er wurde 1982 gegründet und am 12. April 2000 zum Nationalpark erklärt. Der Nationalpark ist eine Gebirgsregion mit folgenden Merkmalen: Dolinen, Täler, Schluchten, Kämme, Weidewälder und Grubenhöhlen, die die vielfältige und große Anzahl von Flora und Fauna schützen, von denen einige endemisch sind. Die Parks umfassen eine Fläche von 36.664 Hektar.

4. Cheile Nerei-Beușnița

Der Nationalpark Cheile Nerei-Beușnița ist ein Naturschutzgebiet in der Grafschaft Caraş-Severin, das 1990 gegründet und am 6. März 2000 zum Nationalpark erklärt wurde. Der Park ist eine Gebirgsregion mit folgenden Merkmalen: Wasserfälle, Höhlen, Schluchten, Kreise, Täler und Gletscherspalten, die eine Vielzahl von Pflanzen- und Tierarten beherbergen, von denen einige nur sehr selten endemisch sind. Der Park umfasst eine Fläche von 36.758 Hektar.

3. Retezat

Der Retezat-Nationalpark im Retezat-Gebirge ist ein Naturschutzgebiet in der rumänischen Grafschaft Hunedoara. Der Park wurde 1935 gegründet und im Jahr 2000 zum Schutzgebiet erklärt. Zu den Hauptmerkmalen des Nationalparks zählen 100 kristallklare tiefe Gletscherseen und 60 Berggipfel. Der Park wurde 1979 in das UNESCO-Programm für Mensch und Biosphäre aufgenommen. Der Nationalpark Retezat erstreckt sich über eine Fläche von 38.047 Hektar.

2. Rodna-Gebirge

Der Rodna-Nationalpark ist ein rumänisches Schutzgebiet in den Landkreisen Maramureş, Bistrița-Năsăud und Suceava. Der Nationalpark wurde 1990 gegründet und am 6. März 2000 zum Naturschutzgebiet erklärt. Er repräsentiert eine Gebirgslandschaft mit folgenden Merkmalen: Wälder, Quellen, Kreise, Moränen, Weiden, Höhlen und Gletscherspalten, die eine Vielzahl von Pflanzen schützen und Tierarten. Der Nationalpark Rodna Mountains erstreckt sich über eine Fläche von 47.177 Hektar.

1. Domogled-Valea Cernei

Der Nationalpark Domogled-Valea Cernei ist ein Schutzgebiet in Rumänien in den Landkreisen Mehedinți, Caraş-Severin und Gorj. Der Nationalpark wurde 1982 gegründet und am 6. März 2000 zum Schutzgebiet erklärt. Er repräsentiert eine Bergregion mit folgenden Merkmalen: Dolinen, Grubenhöhlen, Wasserfälle, Kalksteinpflaster, Höhlen und Täler, die eine Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten beherbergen, von denen einige selten oder endemisch sind. Der Nationalpark umfasst eine Fläche von 61.211 Hektar.

Erkundung der vierzehn spektakulären Nationalparks Rumäniens

RangNameFläche (in Hektar)GründungsjahrJahr der Erklärung
1Domogled-Valea Cernei61, 21119822000
2Rodna-Gebirge47, 17719902000
3Retezat38, 04719352000
4Cheile Nerei-Beușnița36.75819902000
5Semenic-Cheile Carașului36, 66419822000
6Călimani24.04119752000
7Cozia17, 10019662000
8Piatra Craiului14, 77319382000
9Măcin Berge11, 151.8220002000
10Jiu-Tal11, 12720052005
11Ceahlău7.742, 519952000
12Cheile Bicazului-Hășmaș6.57519902000
13Donaudelta5, 762.1619912000
14Buila-Vânturarița4, 18620052005