Einheimische Vögel von Deutschland

Deutschland ist ein Land in Westmitteleuropa, das sich von den Alpen über die Nordsee bis zur Ostsee erstreckt. Deutschland ist in zwei ökologische Hauptregionen unterteilt, während der größte Teil des Landes Ackerland ist. Pflanzen und Tiere Deutschlands sind in Mitteleuropa verbreitet. In Deutschland gibt es mehrere Nationalparks und Wildreservate, in denen Tausende von Tier- und Pflanzenarten leben. Die abwechslungsreiche Landschaft und das günstige Klima bieten eine Vielzahl von Vogelarten im Land. In Deutschland gibt es mehr als 200 Vogelarten. Zu diesen Arten gehören auch Vögel, die aus anderen Ländern eingeführt wurden.

Einheimische Vögel von Deutschland

Eissturmvogel (Fulmarus glacialis)

Der nördliche Eissturmvogel ist ein Seevogel, der in den subarktischen Regionen vorkommt. Es kommt in zwei Farben: helle Farbe mit weißem Kopf und Körper mit grauen Flügeln und Schwänzen und eine dunkle Farbe, die gleichmäßig grau ist. Im nördlichen Eissturmvogel befindet sich ein Nasengang, der an der oberen Schnabelschnur mit dem Namen Naricorn befestigt ist. Die Gehfähigkeit von Nord-Eissturmvogel ist begrenzt, aber es ist ein starker fliegender Vogel mit einer steifen Flügelaktion. Es hat eine kurze, robuste Rechnung und lebt in der Regel lange mit einer Lebensdauer von über 30 Jahren. Eissturmvogel beginnt zwischen 6 und 12 Jahren zu züchten.

Lappland Longspur (Calcarius lapponicus)

Lappland Longspur ist ein Vogel in der Familie Longspur. Es ist in ganz Eurasien und Teilen Nordamerikas verbreitet. Lappland Longspur ist ein Zugvogel, der in der russischen Steppe überwintert. Der Vogel hat eine dicke gelbe Schnellesser-Rechnung. Der männliche Lappland Longspur hat einen schwarzen Kopf und eine schwarze Kehle mit weißen Augenstreifen und weißen Unterteilen. Lappland Longspur brütet in Feuchtgebieten und kahlen Bergen. Im Winter ernährt sich der Vogel von Samen aus dem Boden. Die Samen stammen hauptsächlich von Gras, Weizen und Hirse. Die Nahrung während der Brutzeit besteht aus Arthropoden, die durch Samen ergänzt werden. Die Insekten werden in der Luft gefangen, suchen aber auch nach Futter, wenn die Flugbedingungen für die Insekten ungünstig sind.

Europäischer Bienenfresser (Merops apiaster)

Europäischer Bienenfresser kommt hauptsächlich in Südeuropa und Nordafrika vor. Es ist ein Zugvogel, der im tropischen Afrika überwintert. Der Vogel ist ein farbenprächtiger, schlanker Vogel mit braunen und gelben Oberteilen. Der Vogel hat grüne Flügel und einen schwarzen Schnabel. Das Männchen und das Weibchen sind gleich, aber das Weibchen hat tendenziell grünere Federn auf der Schulter als das goldene Braun. Wie der Name schon sagt, ernährt sich der europäische Bienenfresser von Insekten wie Bienen und Wespen. Sie nistet Anfang Mai in Ufernähe.

Wiesenpieper (Anthus pratensis)

Meadow Pipit ist ein Sperlingsvogel, der im Nordwesten Eurasiens brütet. Es ist ein Zugvogel, der in Südeuropa überwintert. Der Wiesenpieper ist braun mit einem braunen Schwanz und einer dünnen Schnur. Es kommt im relativ unkultivierten Land, aber auch im Ackerland vor. Wiesenpieper ernähren sich hauptsächlich von Insekten und anderen Wirbellosen.

Drohungen

Die Population der meisten einheimischen Vogelarten in Deutschland wird von der IUCN aufgrund ihrer Verbreitung und Population als am wenigsten betroffen eingestuft. Die Zerstörung des Lebensraums ist jedoch eine große Bedrohung für diese Arten, insbesondere für die nicht wandernden Arten. Vögel gelten auch als Krankheitserreger und Schädlingsträger und können daher in einem Gebiet Spuren der Zerstörung hinterlassen.

Einheimische Vögel DeutschlandsWissenschaftlicher Name
Eissturmvogel

Fulmarus glacialis
Lappland Longspur

Calcarius lapponicus
Europäischer Bienenfresser

Merops Apiaster
Wiesenpieper

Anthus pratensis
Schwarzbauchregenpfeifer

Pluvialis squatarola
Eurasischer Kleiber

Sitta europaea
Waldkauz

Strix aluco
Savis Trällerer

Locustella luscinioides
Bonellis Adler

Aquila fasciata
Gemeiner Kuckuck

Cuculus canorus