Einheimische Reptilien Italiens

Einige der Reptilien Italiens sind einzigartig auf der Halbinsel und ihren Inseln. In Italien gibt es schätzungsweise 48 Reptilienarten, darunter Eidechsen, Geckos, Schlangen, Schildkröten und Schildkröten. Die meisten dieser Arten sind mit anderen verwandt, die in Europa und Nordafrika vorkommen.

Einheimische Reptilien Italiens

Italienische Äskulapnatter (Zamenis lineatus)

Die italienische Äskulapnatter ist eine Schlangenart aus der Familie der Colubridae. Es wird häufig in Mittel- und Süditalien gesichtet, in Regionen wie Sizilien und Romano. Es bewohnt offene und trockene Busch- und Waldgebiete, Ackerland, städtische Regionen, gemäßigte Wälder und alte Gebäude. Die Schlange erscheint gelblichbraun und es können vier dunkelbraune Streifen vorhanden sein. Die Schlange ist wegen ihrer roten Iris vor Ort als rotäugiger Rennfahrer bekannt. Die Nahrung der Schlange besteht aus Eiern, Eidechsen und kleinen Säugetieren. In Bezug auf die Fortpflanzung ist es ovipar. Zu den größten Bedrohungen zählen die Verfolgung von Menschen, der Verlust von Lebensräumen und die Sterblichkeit im Straßenverkehr.

Sizilianische Mauereidechse (Podarcis wagleriana)

Die sizilianische Mauereidechse kommt nur auf Sizilien und den Ägadischen Inseln vor. Es gehört zur Familie der Lacertidae-Echsen. Die Eidechse erscheint bei einigen Weibchen grün und oliv oder bräunlich. Ein brauner Streifen oder ein Netzwerk von Punkten verläuft entlang der Wirbelsäule der Eidechse, und es gibt einen markanten gelben oder weißen dorsolateralen Streifen. Die Unterseite des Tieres ist weiß und während der Brutzeit bei Männern rot, orange oder rosa gefärbt. Die Lebensräume des Tieres reichen von Ackerland, Wald, Buschland und ländlichen Eiern. Die Population der Eidechse ist groß, da sie eine Vielzahl von Lebensräumen toleriert.

Ricciolis Schlange (Coronella girondica)

Die Riccioli-Schlange gehört zur Familie der Colubridae und ist in Italien heimisch. Seine Lebensräume reichen von Ackerland, felsigen Regionen, Wiesen, Wäldern und gemäßigten Wäldern. Das Fell der Schlange erscheint braun oder grau mit schwarzen oder dunkelbraunen Flecken. Ein dunkler Streifen zieht sich vom Mundwinkel zum Auge und hat glatte Rückenschuppen. Das Weibchen zwischen 1 und 16 Eiern und Zucht erfolgt im späten Frühjahr. Die Nahrung besteht aus kleineren Schlangen, Nagetieren und Eidechsen. Die Schlange ist nicht giftig und weitgehend geheimnisvoll. Die Riccioli-Schlange wird als am wenigsten bedenklich eingestuft.

Spornschildkröte (Testudo graeca)

Die Sporn-Schenkel-Schildkröte ist eine Schildkrötenunterart der größeren Mittelmeerschildkröte. Es sieht gelb, orange, schwarz oder braun aus und hat kleine Sporen an den Oberschenkeln. Die Schildkröte hat zahlreiche Unterarten. Es hat große und grobe Schuppen an den Vorderbeinen und die Wirbelsäulenplatten erscheinen weit gespannt. Die Schildkröte lebt in Buschland, Wäldern und kargen Hängen und ernährt sich von Gräsern und Pflanzen. Es wird als anfällig eingestuft und ist vom Heimtierhandel sowie vom Verlust und der Verschlechterung des Lebensraums bedroht.

Andere heimische Reptilien Italiens

Die restlichen Reptilien Italiens sind die Tyrrhenische Mauereidechse (Podarcis tiliguerta), die Sizilianische Sumpfschildkröte (Emys trinacris), der maurische Mauergecko (Tarentola mauritanica), Ursinis Viper (Vipera ursinii), die Marginated Tortoise (Testudo marginata) und Bedriagas . Die größten Bedrohungen für Reptilien in Italien sind Umweltverschmutzung und Verlust des Lebensraums.

Einheimische Reptilien ItaliensWissenschaftlicher Name
Tyrrhenische Mauereidechse

Podarcis tiliguerta
Italienische Aesculapian Schlange

Zamenis lineatus
Sizilianische Teichschildkröte

Emys Trinacris
Sizilianische Mauereidechse

Podarcis wagleriana
Ricciolis Schlange

Coronella girondica
Spornschenkelschildkröte

Testudo graeca
Maurischer Wandgecko

Tarentola mauritanica
Ursinis ViperVipera ursinii
Marginierte Schildkröte

Testudo marginata
Bedriagas Steineidechse

Archaeolacerta bedriagae