Die Wirtschaft von Dänemark

Überblick über die Wirtschaft von Dänemark:

Die Wirtschaft Dänemarks hat sich zu einer modernen Marktwirtschaft entwickelt, die neben ihrem traditionellen und jetzt hochtechnologischen Agrarsektor einen fortschrittlichen Industriesektor besitzt. Die Wirtschaft Dänemarks ist bekannt für ihre staatlichen Wohlfahrtsmaßnahmen, eine gleichmäßige Einkommensverteilung und einen hohen Lebensstandard. Dänemark ist Teil der Europäischen Union (EU) und seine wirtschaftlichen Gesetze und Vorschriften müssen den EU-Standards entsprechen. Im Gegensatz zu vielen EU-Ländern verwendet Dänemark nicht den Euro, sondern die dänische Krone. Nach dem Economic Complexity Index (ECI) hat Dänemark die 18. komplexeste Volkswirtschaft der Welt. Im Jahr 2014 belief sich das Bruttoinlandsprodukt (BIP) Dänemarks auf 342 Mrd. USD und das Pro-Kopf-BIP auf 45, 5 Tsd. USD.

Führende Branchen in Dänemark:

In Dänemark sind 77, 1% der Arbeitskräfte im Dienstleistungssektor beschäftigt, gefolgt von 20, 3% in der Industrie und 2, 6% in der Landwirtschaft. Zu den führenden Branchen des Landes zählen die Lebensmittelverarbeitung, der Schiffbau, der Tourismus und die Herstellung von Eisen, Buntmetallen, Chemikalien, Transportmitteln, Bekleidung, Elektronik, Möbeln, Windmühlen, medizinischen Geräten und Pharmazeutika.

Top Exportgüter und Exportpartner von Dänemark

Im Jahr 2014, dem letzten Jahr mit Statistiken, exportierte Dänemark Waren im Wert von 99 Milliarden US-Dollar. Damit ist das Land die 39. größte Exportwirtschaft der Erde. Zu den wichtigsten Exportgütern Dänemarks zählen verpackte Arzneimittel (9, 2 Mrd. USD), raffiniertes Erdöl (3, 79 Mrd. USD), Schweinefleisch (3, 24 Mrd. USD), Stromaggregate (2, 33 Mrd. USD) sowie menschliches oder tierisches Blut (2, 31 Mrd. USD). Die wichtigsten Exportpartner Dänemarks sind Deutschland (14, 3 Mrd. USD), Schweden (11, 1 Mrd. USD), das Vereinigte Königreich (7, 78 Mrd. USD), die USA (7, 62 Mrd. USD) und Norwegen (5, 53 Mrd. USD).

Top Import Waren und Partner von Dänemark

Im Jahr 2014 importierte das Land Dänemark Waren im Wert von insgesamt 99 Milliarden US-Dollar, womit es der 35. größte Importeur der Welt ist und dem Land eine neutrale Handelsbilanz verleiht. Die Hauptimporte Dänemarks sind raffiniertes Erdöl (5, 13 Mrd. USD), Autos (3, 86 Mrd. USD), abgepackte Medikamente (3, 35 Mrd. USD), Rohöl (2, 8 Mrd. USD) und Computer (2, 29 Mrd. USD). Die wichtigsten Importpartner Dänemarks sind Deutschland (20, 3 Mrd. USD), Schweden (11, 7 Mrd. USD), die Niederlande (7, 6 Mrd. USD), China (7, 01 Mrd. USD) und Norwegen (5, 42 Mrd. USD).

Die Herausforderungen und die Zukunft der dänischen Wirtschaft

Die Herausforderungen, denen sich Dänemarks Wirtschaft derzeit gegenübersieht, gehen auf die jüngste globale Finanzkrise zurück, die seine Wirtschaft verlangsamte und die Immobilienpreise senkte. Obwohl Dänemark die Krise besser überstanden hat als andere Länder, ist die Haushaltsverschuldung eines Durchschnittsbürgers im Vergleich zu seinem verfügbaren Nettoeinkommen immer noch hoch. Die Krise führte auch dazu, dass der Haushaltsüberschuss Dänemarks ab 2009 ein Defizit aufwies und sich die Wirtschaft immer noch nicht ausreichend erholt hat, um das BIP-Niveau vor der Krise wieder zu erreichen. Dänemark hat es seit 2013 geschafft, auf dem Arbeitsmarkt Arbeitsplätze zu schaffen, was zur Verbesserung des Beschäftigungsniveaus beiträgt. Dänemark wird, wie viele Industrienationen, mit der zunehmenden Alterung der Bevölkerung und den damit verbundenen unbekannten Folgen als seinem eigentlichen langfristigen wirtschaftlichen Problem fertig werden müssen.