Die Wirtschaft Indiens

Indien ist gemessen am nominalen BIP die sechstgrößte Volkswirtschaft der Welt und gemessen an der Kaufkraftparität (KKP) die drittgrößte. Es gilt als eines der Schwellenländer und ist auch Mitglied einiger einflussreicher Handelsblöcke wie der BRICS. Das Land verfügt über positive Wachstumsperspektiven, die sich aus der robusten jungen Bevölkerung, dem niedrigen Abhängigkeitsgrad und dem sich stark entwickelnden Dienstleistungssektor ergeben. Das Land, das vom großen Inlandsmarkt beflügelt wird, ist in der Lage, bis zur Mitte dieses Jahrhunderts die zweitgrößte Weltwirtschaft zu werden. Maharashtra ist der reichste Bundesstaat Indiens, gefolgt von Tamil Nadu und Uttar Pradesh auf dem dritten Platz.

Überblick über die Wirtschaft Indiens

Das nominale BIP des Landes belief sich Ende 2016 auf 2, 3 Billionen USD und 8, 7 Billionen USD, basierend auf ÖPP. Es verwendet die indische Rupie als Währung. Das Land konnte in den letzten Jahren ein jährliches BIP-Wachstum von 7% aufrechterhalten und erreichte 2016 7, 6%. Das Pro-Kopf-Einkommen beträgt nominal 1718 USD, während das Pro-Kopf-Einkommen auf PPP-Basis 6658 USD beträgt. Das Pro-Kopf-Einkommen des Landes belegt weltweit Platz 122. Die landesweite durchschnittliche Arbeitslosenquote liegt bei 5%, wobei die ländlichen Gebiete in Bezug auf die Arbeitslosigkeit in der Stadt führend sind.

Führende indische Industrie

Indien ist ein Schwellenland und Mitglied der G20-Ländergruppe. Es ist auch Mitglied der BRICS und seine Wirtschaft hat in den letzten zwei Jahrzehnten eine durchschnittliche Wachstumsrate von 7% beibehalten. Das Land verfügt unter anderem über eine lebendige Software-, Chemie-, Landwirtschafts- und Textilindustrie. Zwischen 2013 und 2014 entfielen 17% des BIP auf die Landwirtschaft, 25% auf die Industrie und 45% auf den Dienstleistungssektor. Die Softwareindustrie hat ein enormes Wachstum verzeichnet, insbesondere durch das Outsourcing von Dienstleistungen von etablierten multinationalen Unternehmen in den westlichen Ländern. Die Landwirtschaft war der führende Arbeitgeber ihrer Bürger, doch ihr Beitrag zum BIP ging zurück.

Top Exportgüter und Exportpartner von Indien

Das Land exportierte im Jahr 2015 Waren im Wert von rund 272 Milliarden US-Dollar. Die wichtigsten exportierten Produkte waren Software, Petrochemie, Landwirtschaft, Pharmazeutika und Textilien. Das führende Exportziel für indische Produkte im Jahr 2015 waren unter anderem die EU (16%), die USA (15%), die Vereinigten Arabischen Emirate (11%) und Hongkong (5%).

Top Import Waren und Import Partner von Indien

Der Gesamtwert der Importe des Landes für das Jahr 2016 betrug 410 Milliarden US-Dollar. Zu den führenden Produkten zählen unter anderem Rohöl, Elektronik, Gold und Edelsteine. Auf China entfielen (15%) der Gesamteinfuhren, auf die EU (11%), auf Saudi-Arabien (5%) und auf die Schweiz (5%).

Herausforderungen für die indische Wirtschaft

Die Arbeitslosigkeit ist im Land nach wie vor hoch und Millionen von indischen Bürgern sind arbeitslos. Indien hat auch den höchsten Prozentsatz der Weltbevölkerung, der unter der Armutsgrenze lebt. In einigen Fällen ist Kinderarbeit unvermeidlich geworden, da alle Bevölkerungsgruppen nach Mitteln suchen, um über die Runden zu kommen. Trotz der Maßnahmen der Regierung zur Beseitigung der Kinderarbeit besteht sie weiter.

Zukunftspläne

Das Land hat angesichts seiner weltweit führenden Dienstleistungsbranche eine glänzende wirtschaftliche Zukunft. IT-Dienstleistungen werden weiterhin weltweit exportiert, und der Sektor ist einer der führenden privaten Arbeitgeber. Die Regierung geht weiterhin Handelsabsprachen ein, um nach externen Märkten für ihre IT-Branche zu suchen. Es nutzt auch weiterhin die Mittel, um seine Expatriates ins Ausland zu schicken, um eine sinnvolle Beschäftigung zu finden.