Die weltbesten Schwarzer Pfeffer produzierenden Länder

Vietnam, Indonesien und Indien sind die führenden Produzenten von schwarzem Pfeffer, der häufig zum Würzen und als Gewürz verwendet wird. Die Frucht des schwarzen Pfeffers wächst aus einer holzigen Rebe, die als Pfefferpflanze bekannt ist und zur Familie der Piperaceae gehört . Die Früchte erscheinen in Form von kleinen dunkelbraunen bis Brombeeren, die gepflückt und getrocknet werden. Nach dem Trocknen wird die Frucht als Pfefferkorn bezeichnet. Die Pflanze ist in der südindischen Region beheimatet und gedeiht in tropischen Klimazonen. Schwarzer Pfeffer ist seit jeher als nützliches Gewürz bekannt und verbreitete sich von Indien über den Handel in der ganzen Welt.

Gebrauch und Nutzen des schwarzen Pfeffers

Schwarzer Pfeffer ist eines der meistgehandelten Gewürze der Welt. Seine Schärfe wird dem Vorhandensein des chemischen Piperins zugeschrieben. Es wird im Volksmund zu Küchen an verschiedenen Orten der Welt hinzugefügt und hauptsächlich zusammen mit Salz verwendet. Schwarzer Pfeffer verströmt ein starkes, scharfes Aroma, wenn er zum Essen hinzugefügt wird.

Anbau und Produktion von schwarzem Pfeffer

Die Pfefferpflanze gedeiht in heißen und feuchten tropischen Klimazonen und kann eine Höhe von 33 Fuß erreichen. Während des Anbaus ist die Pflanze jedoch auf eine maximale Höhe von 13 Fuß beschränkt. Der ideale Jahresniederschlag für die Pflanze liegt bei 200 cm, während die Temperaturen zwischen 10 und 40 Grad Celsius liegen. Die Pflanze wächst auf humusreichen Böden und ist gut drainiert, mit einem pH-Wert von 5.0 bis 6.5. Die Kultivierung kann entweder durch Stecklinge oder durch Verwendung von Samen erfolgen. Stecklinge werden im kommerziellen Anbau gegenüber Samen bevorzugt, da sie eine kürzere Wachstumsphase benötigen. Die Pfefferpflanze hat einen kletternden Charakter und das Pflanzen erfolgt gegen eine Stütze wie eine Stange oder einen Baum. Nach 3 bis 4 Jahren trägt die Pflanze kleine Blüten auf hängenden Ähren. Die Früchte werden im fünften Jahr produziert und die Ernte beginnt, sobald ein oder zwei Früchte rot erscheinen, was meist nach sechs oder sieben Monaten geschieht. Handpflücken ist die übliche Erntemethode. Die Ähren werden in der Sonne ausgebreitet, bis die Beeren schrumpfen und dunkel werden. Die Beeren werden dann von den Stacheln abgezogen und als Ganzes oder in gemahlener Form verpackt.

Top Schwarzer Pfeffer Erzeugerländer

Vietnam ist weltweit führend in der Produktion von schwarzem Pfeffer und produziert 163.000 Tonnen, was etwa 34% der Weltproduktion entspricht. Die Pflanze ist eine traditionelle Ernte des Landes und 95% des produzierten schwarzen Pfeffers sind für den Export in die USA, nach Indien, in die Niederlande und nach Deutschland bestimmt. Indonesien ist mit 89.000 Tonnen der zweitgrößte Produzent, während Indien 53.000 Tonnen produziert. Top-Schwarzpfeffer-Regionen in Indien sind Kerala, Karnataka, Konkan und Tamil Nadu. Andere Länder auf der Liste sind Brasilien (42.000 Tonnen) und China (31.000 Tonnen).

Die weltbesten Schwarzer Pfeffer produzierenden Länder

RangLandProduktion (in Tausend Tonnen)
1Vietnam163
2Indonesien89
3Indien53
4Brasilien42
5China31