Die reichsten Länder Südasiens

Südasien ist die Region, die sich aus Indien, Bangladesch, Sri Lanka, Nepal, Bhutan, Afghanistan, Pakistan und den Malediven zusammensetzt. Die Südasiatische Vereinigung für regionale Zusammenarbeit (SAARC) ist der wichtigste Wirtschaftsblock der 1985 gegründeten Region. Alle acht Länder der Region sind Mitglieder. Die Wirtschaft Südasiens insgesamt wuchs 2017 um 7% und soll 2018 auf 7, 2% ansteigen. Laut dem globalen Wettbewerbsbericht 2016-2017 haben die meisten Länder in Südasien in den letzten Jahren ihre Wettbewerbsfähigkeit erheblich verbessert der Region und ist heute der am schnellsten wachsende Teil der Welt. In den letzten Jahren hat sich die Region zum Ziel gesetzt, neben der Verbesserung ihrer Infrastruktur auch das allgemeine Gesundheits- und Bildungsniveau zu verbessern.

1. Malediven

Malediven hat eine gemischte Wirtschaft und die wichtigsten wirtschaftlichen Aktivitäten im Land sind Fischerei, Tourismus und Schifffahrt. Das Land ist eines der reichsten Länder in Südasien und verzeichnete 2017 ein Pro-Kopf-BIP von 9.550 USD. Das Land hatte 2017 ein nominales BIP von 3, 578 Milliarden US-Dollar. Der Tourismus spielt eine bedeutende Rolle im Land und trägt zu rund 28% des nationalen BIP bei, womit das Land etwas mehr als 60% der verdienten Devisen erwirtschaftet. Mehr als 90% der Steuereinnahmen stammen aus Einfuhrzöllen und anderen touristischen Abgaben. In den letzten Jahren haben die Malediven ihren Tourismus aggressiv gefördert und werden von den sauberen, wunderschönen Stränden untermauert. Die kleinen Koralleninseln mit dem blauen Wasser im Sonnenuntergang haben Touristen auf der ganzen Welt angezogen und jährlich rund 325 Millionen US-Dollar eingesammelt. Im Jahr 2000 trug der Tourismus im Land rund 33% zum BIP des Landes bei.

2. Sri Lanka

Sri Lanka ist die zweitreichste Volkswirtschaft in Südasien mit einem Pro-Kopf-BIP von 3.930 USD im Jahr 2017. Das Land verzeichnete in den letzten Jahren ein gesundes Wirtschaftswachstum und verzeichnete zwischen 2003 und 2012 eine beeindruckende Wachstumsrate von 6, 4%. Obwohl sich das Land drei Jahrzehnte lang im Bürgerkrieg befand, konzentrierte es sich auf eine langfristige strategische Entwicklung mit einigen strukturellen Herausforderungen, um in ein Land mit höherem mittlerem Einkommen überzugehen. Die wichtigsten Sektoren des Landes sind Tourismus, Textil- und Bekleidungsindustrie, Landwirtschaftsprodukte und Reisproduktion. Die Beschäftigung in Übersee hat erheblich zum Devisengewinn beigetragen, und 90% der Expatriates in Sri Lanka leben im Nahen Osten. Das Land hat eines der weltweit niedrigsten Verhältnisse von Steuern zum BIP.

3. Bhutan

Bhutan ist eines der am wenigsten entwickelten und kleinsten Länder der Welt. Das Land zählt jedoch zu den reichsten in Südasien. Im Jahr 2017 hat das Land ein hartes Pro-Kopf-BIP von 2.870 USD. Die Wirtschaft des Landes ist abhängig von der Land- und Forstwirtschaft, in der etwa 60% der Bevölkerung leben. Die Landwirtschaft besteht aus Viehzucht und Subsistenzwirtschaft. Die Topographie des Landes ist rau und der Bau von Straßen und anderen Infrastrukturen ist teuer und ein herausforderndes Unterfangen. Die Wirtschaft des Landes ist eng mit der indischen Wirtschaft verbunden, die finanzielle Unterstützung gewährt. Die Heimindustrie dominiert den Industriesektor des Landes, und Entwicklungsprojekte für das allgemeine Baugewerbe sind in hohem Maße auf Arbeitsmigranten aus Indien angewiesen.

Zukunftsperspektiven der südasiatischen Wirtschaft

Die Aussichten für die südasiatische Wirtschaft sind robust, da der Verbrauch der privaten Haushalte bei einem voraussichtlich steigenden Export konstant bleiben wird. Das Wachstum in der Region betrug im Jahr 2017 durchschnittlich 6, 7% und wird in Zukunft voraussichtlich 6, 9% betragen. Die Prognose deutet auf eine Stärkung der Auslandsnachfrage hin, da sich Organisationen und Unternehmen in Industrieländern erholen. Südasien liegt strategisch günstig in der Nähe des Indischen Ozeans mit wichtigen Engstellen in der Straße von Hormuz und in der Straße von Malakka, an denen täglich mehr als 32, 2 Millionen Barrel Öl und anderes Erdöl transportiert werden.

Die reichsten Länder Südasiens

RangLandBIP pro Kopf (2017)
1Malediven9.950 US-Dollar
2Sri Lanka3.930 US-Dollar
3Bhutan2.870 US-Dollar
4Indien1.850 US-Dollar
5Bangladesch1.754 US-Dollar
6Pakistan1.629 US-Dollar
7Nepal866 US-Dollar
8Afghanistan559 US-Dollar