Die neuesten Nationalparks in den Vereinigten Staaten

Die USA haben über 25.800 geschützte Gebiete mit einer Fläche von 499.800 Quadratmeilen im ganzen Land. Diese Schutzgebiete werden von den verschiedenen Bundes-, Landes- und Kommunalbehörden verwaltet. Das National Park System umfasst alle vom National Park Service betriebenen Parks, einschließlich der verschiedenen Nationalparks und Reservate in den USA. In den USA gibt es 58 Nationalparks, wobei der Bundesstaat Kalifornien mit neun die meisten Nationalparks hat, gefolgt von Alaska und Utah mit acht bzw. fünf. Obwohl das Land in den meisten Bundesstaaten gut etablierte Nationalparks hat, gibt es einige Nationalparks, die im letzten Jahrzehnt gegründet wurden.

5. Schwarzer Canyon des Gunnison - Colorado

Der Black Canyon of the Gunnison befindet sich im Westen des Bundesstaates Colorado und wird vom National Park Service verwaltet. Der Nationalpark enthält 12 Meilen lange Canyons des 48 Meilen langen Canyons im Gunnison River. Der tiefste und dramatischste Teil des Canyons befindet sich im Black Canyon des Gunnison. Der Park leitet seinen Namen von der Tatsache ab, dass Teile der Schlucht aufgrund ihrer Steilheit nur 33 Minuten pro Tag Sonnenlicht erhalten, was es dem Licht erschwert, die schwarz erscheinenden Wände zu durchdringen. Es gibt drei Eingänge zum Park im Süden, Osten und Norden.

4. Cuyahoga Valley - Ohio

Das Cuyahoga-Tal bewahrt einen Teil der ländlichen Landschaft am Ufer des Cuyahoga-Flusses und gewinnt sie zurück. Der Nationalpark erstreckt sich über eine Fläche von 82 Quadratkilometern und wird vom National Park Service verwaltet. Es ist der einzige eingerichtete Nationalpark in Ohio und wurde 1974 als Erholungsgebiet eingerichtet. Im Jahr 2000 wurde es jedoch zu einem Nationalpark ausgebaut. Wanderer und Biker besuchen den Park häufig, da es viele Wege gibt, die zu seinen Attraktionen führen, wie z. Wasserfälle, sanfte Hügel, Höhlen und die wunderschönen gewundenen Flüsse. In diesem Park befinden sich auch einige der erhaltenen und restaurierten Exponate des 18. und 19. Jahrhunderts.

3. Congaree - South Carolina

Congaree liegt in South Carolina und schützt ein großes Stück altbewachsenen Hartholzwaldes in den USA. Der Park wurde 2003 als Nationalpark ausgewiesen und erstreckt sich über eine Fläche von 41, 06 Quadratmeilen. Einige der höchsten Bäume im Osten der USA befinden sich im Congaree-Nationalpark. Der Park bewahrt auch Teile der Ökoregion Mittelatlantische Küstenwälder. Der Nationalpark ist als Wildnisgebiet, Naturschutzgebiet, bedeutendes Vogelschutzgebiet und nationales Naturdenkmal ausgewiesen. Congaree ist auch ein bedeutendes Ziel für Wanderungen, Vogelbeobachtungen und Kanufahrten. Im Nationalpark gibt es auch Campingplätze.

2. Große Sanddünen - Colorado

Der Great Sand Dunes National Park befindet sich im San Luis Valley und wurde ursprünglich als Nationaldenkmal errichtet. Der Nationalpark wurde im Jahr 2004 durch einen Akt des US-Kongresses gegründet. Der Great Sand Dunes National Park erstreckt sich über eine Fläche von 70 Quadratkilometern, während das Naturschutzgebiet weitere 66 Quadratkilometer schützt. Der Park hat die höchste Düne Nordamerikas, die sich bis zu 750 Fuß von der Basis des San Luis Valley erhebt. Am Rand der Dünen fließen mehrere Wasserströme, die ihre Ränder abtragen. Das Wasser wird mit dem auf der Oberfläche abgelagerten Sand vom Boden aufgenommen. Alpenseen und Tundra sind ebenfalls im Park enthalten.

1. Pinacles - Kalifornien

Der Pinnacles National Park bedeckt die Bergregion, die sich auf der Ostseite des Salinas Valley befindet. Der Park ist durch die Felsformationen in Ost und West unterteilt, während die Fußwege die Abteilungen verbinden. Die Ostseite des Parks wird von Schatten und Wasser dominiert, während eine hohe Mauer die Westseite dominiert. Der Pinnacles National Park wurde 2013 vom Pinnacles National Monument aus gegründet, das 1908 gegründet wurde. Der Nationalpark zeichnet sich durch mehrere Wanderwege, eine Vielzahl von Wildblumen und den berühmten „The Pig Fence“ aus, bei dem viele Wanderer den Nationalpark besuchen, insbesondere während Sommer.